Tonnen und Sammelsysteme: Gelbe Tonne / Gelber Sack

Was gehört in Gelbe Tonne / Gelben Sack?

Gelbe Tonnen / Gelbe Säcke sind privatwirtschaftlich organisierte Sammelsysteme für Verpackungen aus Kunst- und Verbundstoffen. Im Landkreis Schweinfurt werden ergänzend sogenannte stoffgleiche Nicht-Verpackungen mitgesammelt. 

Gelbe Tonne / Gelber Sack

Was kommt rein?
Hier eine Übersicht über die für die Gelbe Tonne / den Gelben Sack zugelassenen Materialien: 

  • Kunststofffolien wie Tragetaschen, Beutel und Einwickelfolien, …
  • Kunststoffflaschen von Reinigungs- und Körperpflegemitteln sowie Lebensmitteln, …
  • Kunststoffbecher wie Joghurt-, Sahne-, Margarinebecher, … und Blumentöpfe
  • Geschäumte Verpackungen aus Styropor, Obst- und Gemüseverpackungsschalen, …
  • Verbundstoffe wie Milch- und Saftkartons, Vakuumverpackungen,…
  • Metallverpackungen wie Konserven- und Getränkedosen,
    Alu-Schalen, -Folien und –Deckel, leere Spraydosen,...
  • Nicht-Verpackungen aus den Kunststoffen PP (Polypropylen) oder PE (Polyethylen) wie Gefrier- und Brotzeitdosen, Schüsseln, Wannen, Eimer, Gießkannen, u.ä. - das Material ist am Aufdruck zu erkennen.
  • Kunststoff-Einweggeschirr und -besteck
     
Bitte alle Materialien ohne Restinhalt in die Gelbe Tonne / den Gelben Sack geben, Spülen ist nicht notwendig.
 
Alle anderen Nichtverpackungen (wie z. B. Bau-Styropor, Agrarfolie, Videocassetten, PVC-Rohre, Kinderspielzeug u. ä.) gehören nicht in dieses Sammelsystem, sondern – je nach Größe - in den Restmüll, den Sperrmüll oder direkt zum Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle!
 
Für Metallverpackungen können auch die Dosencontainer genutzt werden.
 
 
Wer holt ab?
Die seit 1992 im Landkreis Schweinfurt bestehende Sammlung der Kunststoff- und Verbundstoffverpackungen wird nicht vom Landkreis, sondern privatwirtschaftlich organisiert und durchgeführt.

Hintergrund ist die bundesweit bestehende Verpackungsverordnung, die die Hersteller und Vertreiber von Verpackungen zur Rücknahme und Verwertung derselben verpflichtet. Diese Rücknahme wird für die Endverbraucher, das heißt vor allem für Privathaushalte und kleine Gewerbebetriebe, bundesweit von verschiedenen Dualen Systemen wie dem Dualen System Deutschland (DSD) organisiert.

Im Landkreis Schweinfurt ist seit Januar 2020 die Fa. VEOLIA Umweltservice Süd GmbH & Co. KG, Bergrheinfeld, im Einsatz, die Gelben Tonnen zu leeren bzw. die Gelben Säcke einzusammeln. Kontakt per E-Mail Info-Bergrheinfeld@veolia-umweltservice.de
 bzw. über die kostenlose Hotline 0800 1836 542 oder über die Telefonnummer 09721/7917-10. 
 
 
Wo gibt es Gelbe Tonnen?
Gelbe Tonnen und Container sind direkt über die vom Dualen System Deutschland für den Landkreis Schweinfurt beauftragte Abfuhrfirma VEOLIA Umweltservice Süd GmbH & Co. KG, Bergrheinfeld, (E-Mail: Info-Bergrheinfeld@veolia-umweltservice.de, kostenlose Hotline 0800 1836 542 oder Tel. 09721/7917-10) erhältlich.
 
 
Wo gibt es Gelbe Säcke?
Gelbe Säcke erhalten Sie direkt über die Firma VEOLIA Umweltservice Süd GmbH & Co. KG, Bergrheinfeld, am besten mit einem Anforderungszettel, den Sie an einen zur Abholung bereitgestellten Gelben Sack hängen. Auch telefonische  (kostenlose Hotline 0800 1836 542 oder Tel. 09721/7917-10) oder E-Mail-Bestellung (Info-Bergrheinfeld@veolia-umweltservice.de) ist möglich.
 
 
Wer bezahlt?
Finanziert wird die Rücknahme und Verwertung vom Verbraucher, und zwar bereits beim Einkauf. Im Durchschnitt kommen ca. 25 € pro Kopf und Jahr für alle Verpackungen (Kunst- und Verbundstoffe, Glas, Metall, Papier) zusammen.
 
Stand: 26.10.2020
Abfallwirtschaft (SG 43) , Gefäßverwaltung, Abfallberatung und Vertragsangelegenheiten (43.2)

Weiterführende Leistungen

Duales Sammelsystem, Kunststoffsammlung, Plastiktonne, Wertstofftonne,

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung