Seelisch behinderte Kinder, Leistungen für

Kinder und Jugendliche, die seelisch behindert oder von einer solchen Behinderung bedroht sind und daher ihre Teilhabe am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist oder eine solche Beeinträchtigung zu erwarten ist, erhalten je nach der besonderen Situation Eingliederungshilfen. Diese werden in ambulanter Form, in Tageseinrichtungen oder anderen teilstationären Einrichtungen, durch qualifizierte Fachkräfte, geeignete Pflegepersonen oder in stationären Einrichtungen gewährt. Seelisch behindert können Kinder und Jugendliche beispielsweise sein, wenn sie überaus große Ängste haben, von einer Ess-Störung (z. B. Magersucht) betroffen sind, Sprachprobleme haben oder einkoten oder einnässen und auf Grund dieser psychischen Belastungen und Besonderheiten die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben, etwa in sozialer, schulischer oder beruflicher Hinsicht, beeinträchtigt ist.

Zur Ausgestaltung der Hilfen siehe auch:

Erziehungshilfen für Kinder und Jugendliche

§ 35a Sozialgesetzbuch VIII

Jugendämter bei den Landratsämtern und kreisfreien Städten

Unsere Ergänzung

Antragstellung

Feststellung des Hilfebedarfs bze. der Teilhabebeeintächtigung

Erstellung eines Hilfeplan

Entscheidung über Art, Umfang und voraussichtliche Dauer der Hilfe.

 

 

Unsere Ergänzung

Bitte nehmen Sie Kontakt mit dem Sozialen Dienst auf, der für Ihren Wohnort zuständig ist.

Unsere Ergänzung

Die Hilfe kann auch für junge Volljährige gewährt werden

Stand: 28.12.2020
Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales (siehe BayernPortal)

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung