Elektrogeräte entsorgen

Elektrogeräte gehören auf keinen Fall in die Restmülltonne

Denn Elektrogeräte "haben es ganz schön in sich". Mehr als 100 verschiedene Substanzen sind darin zu finden: Von FCKW-haltigen Kühlmitteln, problematischen Schwermetallen, über Flammschutzmittel bis hin zu wertvollen Edelmetallen steckt allerhand in den kleinen oder auch größeren Elektro- und Elektronikgeräten.

Auf Bundesebene gibt es seit 2006 das Elektrogesetz, das neben einer möglichst schadstoffarmen Herstellung auch die Rücknahme und Verwertung der Altgeräte regelt. Es gibt immer wieder Anpassungen an aktuelle Erfordernisse.

Damit wirklich jeder seine Elektrogeräte problemlos zur Verwertung bringen kann, bietet der Landkreis folgende kostenlose Sammelwege an:

  • Elektrogeräte werden bei der Sperrmüllsammlung mitgenommen.
  • Auf den Wertstoffhöfen Rothmühle und Gerolzhofen können Elektrogeräte abgegeben werden. In Gerolzhofen allerdings keine Kühl- und Gefriergeräte.
  • In vielen Gemeinden gibt es - meist am Bauhof - Gitterboxen für Elektrokleingeräte.

Hier sehen Sie die Standorte der Gitterboxen (falls nicht am Bauhof, dann ist Standort in Klammern ersichtlich)- Öffnungszeiten erfragen Sie bitte bei Ihrer Gemeindeverwaltung:

Dingolshausen
Dittelbrunn-Hambach
Donnersdorf
Gerolzhofen (städt. Bauhof)
Gerolzhofen (Kompostanlage des Landkreises)
Gochsheim
Grafenrheinfeld (Wertstoffhof)
Grettstadt
Kolitzheim
Niederwerrn
Oberschwarzach
Schonungen
Schwanfeld
Sennfeld
Stadtlauringen
Üchtelhausen-Hesselbach
Waigolshausen
Wasserlosen-Greßthal (Gemeindegarage)
Werneck

  • Außerdem können Elektrokleinteile bis zu einer Kantenlänge von 20 cm (wie z. B. Handys, Thermostate, Uhren u. ä.) zur Mobilen Problemmüllsammlung gebracht werden.

 Weitere Informationen gibt es bei der Abfallberatung im Landratsamt, Tel. 09721/55-546.

Stand: 30.08.2018
Abfallwirtschaftliche Einrichtungen (43.1) , Gefäßverwaltung, Abfallberatung und Vertragsangelegenheiten (43.2)

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung