Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

Online-Vortrag zu Lohnungleichheit und Altersarmut von Frauen

Gleichstellungsstellen aus der Region laden für Montag, 7. März 2022, zu kostenlosem Online-Vortrag ein

Landkreis Schweinfurt. In Deutschland verdienen Frauen im Durchschnitt weiterhin weniger als ihre männlichen Kollegen. Laut Statistischem Bundesamt beträgt der geschlechtsspezifische Lohnunterschied in Deutschland aktuell 18 Prozent. Jährlich weist der Equal Pay Day („Tag für gleiche Bezahlung“) auf diese bestehende Lohnlücke hin und macht zugleich auf Ursachen und Lösungen aufmerksam. Dieses Jahr findet der Aktionstag am 7. März statt, unter dem Motto „Equal pay 4.0 - gerechte Bezahlung in der digitalen Arbeitswelt“.

Online-Veranstaltung im Rahmen des Equal Pay Day 2022

Die Gleichstellungsstelle des Landkreises Schweinfurt hat in den vergangenen Jahren immer wieder mit Mandatsträgerinnen und den gemeindlichen Gleichstellungsbeauftragten an Informationsständen auf die Lohnungleichheit hingewiesen. Pandemiebedingt wird auch in diesem Jahr auf diese Aktion verzichtet. Stattdessen haben die Gleichstellungsstellen der Landkreise Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Schweinfurt einen gemeinsamen digitalen Vortragsabend organisiert. „Unabhängigkeit in Partnerschaft und Ehe – oder warum ein Mann keine Altersversorgung ist“ ist der Titel der kostenlosen Online-Veranstaltung am 7. März 2022, von 18 Uhr bis ca. 19.45 Uhr.

Referentin Francesca Heilmann stellt die Ergebnisse ihrer Studienarbeit vor und geht der Frage nach, wo und warum es Lohnunterschiede zwischen Mann und Frau gibt.

Finanzexpertin Renate Fritz zeigt auf, wie sich frau vor Altersarmut schützen kann.

Eine Anmeldung ist per E-Mail möglich an: gleichstellung@rhoen-grabfeld.de. Der Zugangslink für die Online-Plattform WebEx und weitere Informationen werden rechtzeitig vor dem Veranstaltungstag per E-Mail zugeschickt.

+ + + Equal Pay Day+ + +

Der Equal Pay Day („Tag für gleiche Bezahlung“) wurde 2008 auf Initiative des Business and Professional Women (BPW) Germany e.V. erstmals in Deutschland durchgeführt und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Entstanden ist der Tag für gleiche Bezahlung in den USA. Die US-amerikanischen Business and Professional Women schufen 1988 mit der Red Purse Campaign ein Sinnbild für die „roten Zahlen“ in den Geldbörsen der Frauen. Diesen Gedanken griff der BPW Germany auf, sodass die roten Taschen bundesweit zum Symbol des Equal Pay Day wurden. Es ist der Verdienst der langjährigen Kampagnenarbeit rund um den Aktionstag, dass heute umfassend und öffentlich über die Ursachen der sogenannten Gender Pay Gap (=geschlechtsspezifische Lohnlücke) diskutiert wird.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Eine PCR-Testung kann u.a. im lokalen PCR-Testzentrum am Volksfestplatz in Schweinfurt durchgeführt werden. Zur Terminvereinbarung klicken Sie hier. Eine Übersicht weiterer PCR-Teststellen finden Sie hier.
  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.

  • Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.