© Anand Anders

Stadt und Landkreis Schweinfurt: Hürden zur Impfung werden weiter reduziert

Impfzentrum setzt Impfstoffe von BioNTech/Pfizer, Moderna und Johnson&Johnson ein – Verkürzte Impfintervalle bieten vollen Impfschutz noch vor den Sommerferien

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Gemeinsam sollen die Hürden für den Zugang zur Corona-Schutzimpfung so weit wie möglich aus dem Weg geräumt werden – darin sind sich Stadtverwaltung und Landratsamt einig. Dazu zählt unter anderem das bereits am gestrigen Mittwoch, 7. Juli, per Presseinformation angekündigte am morgigen Freitag, 9. Juli, startende Impfen vor Ort und der ab Montag, 12. Juli, eingesetzte Impfbus.

Nachdem bereits zusätzliche Angebote eingegangen sind, die Flächen für das Impfen vor Ort zur Verfügung stellen, rufen Stadt und Landratsamt gerne dazu auf, weitere Flächen anzubieten. Gesucht werden Flächen an gut frequentierten Stellen, wie z.B. in oder an Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, Kultur oder touristischen Einrichtungen. Voraussetzung ist eine gute Zugänglichkeit im Gebäude oder eine gut anfahrbare Freifläche sowie ein Stromanschluss für die EDV-Ausstattung und idealerweise die Mitbenutzungsmöglichkeit der WC-Anlagen. Es wird dann, nach Prüfung der Eignung, ein Impfangebot vor Ort sichergestellt.

Wer sich angesprochen fühlt und Interesse hat, eine Fläche anzubieten, meldet sich für das Stadtgebiet gerne per E-Mail an impfzentrum@schweinfurt.de und für das Gebiet des Landkreises an impfanfrage@lrasw.de.

Geimpft wird grundsätzlich mit den beiden zugelassenen mRNA-Impfstoffen sowie dem vektorbasierten Impfstoff Johnson&Johnson. So steht bei den Sonderimpfaktionen „Impfen vor Ort“ und „Impfbus“ vorwiegend der Impfstoff von BioNTech/Pfizer zur Verfügung. Das Vakzin von Johnson&Johnson wird ebenfalls angeboten. Im Impfzentrum auf dem Volksfestplatz kommt zusätzlich der Impfstoff von Moderna zum Einsatz. 

Nach den neuen Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) können die Impfintervalle für die Impfstoffe BioNTech/Pfizer und Moderna jetzt verkürzt werden. So müssen zwischen Erst- und Zweitimpfung bei BioNTech/Pfizer nur noch drei Wochen, bei Moderna noch vier Wochen liegen. Im Impfzentrum Schweinfurt werden diese auf drei bzw. vier Wochen verkürzten Impfintervalle ab sofort umgesetzt. Das gilt für alle neu verabreichten Erstimpfungen. Für bereits terminierte Zweitimpfungen erfolgt indes keine Änderung, da hierfür die benötigten Impfstoffe bereits eingeplant sind.

Diese Anpassung kommt zu einem günstigen Zeitpunkt. Wer sich jetzt für eine Erstimpfung entscheidet, kann fast pünktlich zu den bayerischen Sommerferien einen vollständigen Impfschutz vorweisen.

Beim Impfstoff von Johnson&Johnson verbleibt es bei den bisherigen Empfehlungen. Bereits eine Impfung reicht aus, um einen vollständigen Impfschutz zu erhalten.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 12 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung