© Anand Anders
© Uta Baumann
Katharina Graf (2. Bürgermeisterin Kolitzheim), Thomas Schuhmann (Bauleiter der ausführenden Baufirma Stolz), Landrat Florian Töpper, Marco Kraus (Leiter des Tiefbauamts am Landratsamt Schweinfurt) und Albrecht Dazer (2. Bürgermeister Sulzheim).

Spatenstich für Ausbau der Kreisstraße zwischen Herlheim und Alitzheim

SW 40 auf diesem Streckenabschnitt ab Montag, 20. Juli, gesperrt

Landkreis Schweinfurt. Der Landkreis Schweinfurt investiert weiter in den Ausbau seiner Kreisstraßen. Ab Montag, 20. Juli 2020, bis voraussichtlich Ende November 2020 baut der Landkreis Schweinfurt die Kreisstraße SW 40 zwischen Herlheim und Alitzheim aus. Gleichzeitig bauen auch die Gemeinden Sulzheim und Kolitzheim auf diesem Streckenabschnitt einen Geh- und Radweg.

„Es ist eine bedeutende Baumaßnahme für die beiden Gemeinden, aber auch insgesamt für die Verkehrsinfrastruktur im südlichen Landkreis“, sagte Landrat Florian Töpper anlässlich des gemeinsamen Spatenstichs. Bilde doch die SW 40 eine wichtige Querverbindung zu den Staatsstraßen und somit für den überörtlichen Verkehr. Auch die beiden 2. Bürgermeister der Gemeinden Katharina Graf (Kolitzheim) und Albrecht Dazer (Sulzheim) brachten ihre Freude über den Beginn dieser Baumaßnahme zum Ausdruck. Der neue Radweg werde eine echte Bereicherung nicht nur für die Bürger von Herlheim und Alitzheim sein, so deren Überzeugung.

Kreisstraße wird auf einer Länge von rund 2700 Metern ausgebaut
Die Länge der Baustrecke der Kreisstraße beträgt rund 2.700 Meter und umfasst auch den Bereich der Allee. Der neue Geh- und Radweg ist rund 1.900 Meter lang. Die Gesamtkosten für den Landkreis Schweinfurt belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro. Dem Landkreis wurde ein Zuschuss nach dem Bayerischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz in Höhe von 560.000 Euro in Aussicht gestellt. Die Gemeinden Sulzheim und Kolitzheim nehmen zusammen rund 331.000 Euro in die Hand. Auch diese Maßnahme wird durch den Staat gefördert.

Die Kreisstraße SW 40 zwischen Herlheim und Alitzheim wird wegen des Ausbaus ab Montag, 20. Juli, bis voraussichtlich Ende November 2020 für den Verkehr voll gesperrt. Die örtliche Umleitung ist über Gerolzhofen – Brünnstadt vorgesehen und ausgeschildert. Durch die Umleitung ergibt sich eine etwa acht Kilometer längere Fahrstrecke. Der Landkreis Schweinfurt bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die auftretenden Behinderungen.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung