Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Landrat Florian Töpper übernimmt zum 1. Januar 2022 für zwei Jahre den Vorsitz der Gesellschafterversammlung der Nahverkehr Mainfranken GmbH.

Rochade bei den Vorsitzenden der NVM-Gesellschafterversammlung: Landrat Florian Töpper übernimmt

Zum 01. Januar 2022 übernimmt Landrat Florian Töpper für zwei Jahre den Vorsitz der Gesellschafterversammlung der Nahverkehr Mainfranken von Würzburgs Oberbürgermeister Christian Schuchardt

Würzburg / Schweinfurt. Zum 01.01.2022 übernimmt Landrat Florian Töpper für zwei Jahre den Vorsitz der Gesellschafterversammlung der Nahverkehr Mainfranken (NVM) GmbH. Sein Stellvertreter für diese Zeit ist Oberbürgermeister Schuchardt. Somit tauschen die beiden nunmehr nach vier Jahren ihre Rollen. Innerhalb der NVM schätzt man sehr, sich weiterhin auf dieses eingespielte Team aus Stadt und Land sowie aus dem Verbundgebiet und dem Erweiterungsgebiet verlassen zu können.

Die NVM ist ein Aufgabenträgerverbund und wird zukünftig die Aufgaben des VVM übernehmen. Sie setzt sich aus den Landkreisen und kreisfreien Städten in Mainfranken zusammen, die für die Organisation und Finanzierung des Öffentlichen Personalverkehrs verantwortlich sind. Die NVM wurde am 17.12.2017 gegründet, um das Verbundgebiet des Verkehrsverbundes Mainfranken GmbH (VVM) – bestehend aus Stadt und Landkreis Würzburg und den Landkreisen Kitzingen und Main-Spessart – um die Stadt und den Landkreis Schweinfurt sowie die Landkreise Bad Kissingen, Rhön-Grabfeld und Haßberge zu erweitern. Das Ziel der Gebietserweiterung zum 01.08.2024: ein Netz, ein Fahrschein und ein einheitlicher Tarif für die komplette Region Mainfranken. Dies beinhaltet u.a. eine deutliche Ausweitung des Semestertickets sowie die Einführung des 365-Euro-Tickets für Schüler/-innen und Auszubildende in ganz Mainfranken.

Der Verkehrsverbund ist dann, gemessen an der Einwohnerzahl (945.000), der drittgrößte in Bayern, bezogen auf die Fläche sogar der zweitgrößte, nach Nürnberg (VGN). Einer der zentralen anstehenden Schritte hierfür ist die baldige Durchführung einer umfangreichen Fahrgastzählung und –befragung vom 05.03.2022 bis 04.03.2023.

Quelle: Nahverkehr Mainfranken (NVM) GmbH

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Informationen zur Impfung auf Ukrainisch(український)

Alle Informationen (auch zum Protein-Impfstoff) sowie die Öffnungszeiten der Impfstellen finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positivem Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Die Testung darf ausschließlich im PCR-Testzentrum in Schweinfurt erfolgen. 
    Zur Terminvereinbarung gelangen Sie hier. 

  • Wenn Sie Covid-19-typische Symptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Haus- oder Kinderarzt, um dort eine PCR-Testung zu veranlassen. 

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.


Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.