© Anand Anders

Öffentliche Belobigung für Lebensretter

Beherztes Eingreifen rettete 83-jähriger Frau vermutlich das Leben

Landkreis Schweinfurt. Schnell, umsichtig und verantwortungsvoll - so reagierten Anka Finster-Stöcklein, Frankenwinheim, und Stefan Stapf, Röthlein, gemeinsam mit einem weiteren Ersthelfer aus dem Landkreis Hassberge am Morgen des 31. Oktober 2019 bei einem Verkehrsunfall einer 83-jährigen Frau auf der Strecke zwischen Brünnstadt und Gerolzhofen. Ohne zu zögern eilten die drei an die Unfallstelle und befreiten das Unfallopfer aus seinem Fahrzeug. Aus dem Motorraum des Autos stieg zu diesem Zeitpunkt bereits Qualm auf. Vermutlich nur, weil die Helfer so beherzt und zügig handelten, konnte das Leben der 83-jährigen Frau gerettet werden, denn kurz darauf, noch vor dem Eintreffen der zwischenzeitlich per Notruf verständigten Feuerwehr und Polizei, schlugen hohe Flammen aus dem Fahrzeug.

Der vorbildliche Einsatz der Ersthelfer wurde bereits im Februar 2020 mit der öffentlichen Belobigung und der Verleihung der „Christophorus-Medaille“ gewürdigt. Coronabedingt konnte die Auszeichnung bislang noch nicht ausgehändigt werden. Nun erhielten die drei Lebensretter die Insignien auf dem Postweg.

„Mit dem Eingreifen am Unfallort haben die nun sehr zu Recht Geehrten in dieser Situation ein hohes Maß an Zivilcourage bewiesen. Der schnellen und besonnenen Reaktion dieser Menschen ist es zu verdanken, dass nichts Schlimmeres passiert ist“, würdigt Landrat Florian Töpper den vorbildlichen Einsatz der Ersthelfer und gratuliert im Namen des Landkreises.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung