Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Gruppenbild der Geehrten aus dem Schweinfurter Oberland und Schweinfurter Mainbogen.

Langjährige Kommunalpolitikerinnen und -politiker erhalten Dankurkunde des Freistaats

Landrat Florian Töpper ehrt insgesamt 57 Persönlichkeiten des Landkreises Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper hat im Namen des Bayerischen Innenministers Joachim Herrmann 57 Persönlichkeiten des Landkreises Schweinfurt mit der Dankurkunde für Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung ausgezeichnet. Die Ehrungstermine fanden an insgesamt drei Nachmittagen im Rahmen einer kleinen Feierstunde unter Einhaltung der Hygienevorschriften im Innenhof des Landratsamts statt.

Am ersten Nachmittag wurde das kommunalpolitische Engagement von 21 Persönlichkeiten aus der Region Main-Steigerwald gewürdigt. Am folgenden Nachmittag standen 19 Geehrte aus dem Oberen Werntal im Mittelpunkt. Der letzte Ehrungstermin war 17 Persönlichkeiten aus dem Schweinfurter Oberland und Schweinfurter Mainbogen gewidmet.

Töpper würdigte in seiner Festrede die Bedeutung der kommunalen Selbstverwaltung, die in großen Teilen ehrenamtlich getragen werde. Die Geehrten, die allesamt mindestens 18 Jahre in einem kommunalpolitischen Amt Verantwortung getragen haben und dies zum Teil auch noch immer tun, hätten sich bleibende Verdienste um die Demokratie erworben. Kommunalpolitik sei Kärrnerarbeit, unmittelbar greifbar für die Bürgerin und den Bürger und gerade deswegen so fordernd und wichtig, aber auch schön und erfüllend, unterstrich der Landrat.

„Ich freue mich sehr darüber, Ihr geleistetes Engagement für das Gemeindeleben, Ihren Heimatort und Ihren Heimatlandkreis heute persönlich würdigen zu können. Sie alle haben sich mit großem Engagement für Ihre Kommunen eingesetzt. Dafür bedanke ich mich bei Ihnen allen sehr herzlich“, sagte Landrat Töpper.

Den Glückwünschen Töppers schlossen sich die jeweiligen Heimatbürgermeisterinnen beziehungsweise -bürgermeister der Ausgezeichneten an.

Ausgezeichnet wurden:

Anita Krämer aus Bergrheinfeld

Ralf Pfeuffer aus Bergrheinfeld

Angelika Markert aus Dittelbrunn (Holzhausen)

Heike Munz aus Dittelbrunn

Iris Horn aus Donnersdorf

Richard Karbacher aus Donnersdorf

Susanne Reh aus Donnersdorf

Christian Röll aus Frankenwinheim

Thomas Hemmerich aus Geldersheim

Martin Schlör aus Geldersheim

Annemarie Schuler aus Geldersheim

Alfred Hügelschäfer aus Gerolzhofen

Erich Servatius aus Gerolzhofen

Thomas Vizl aus Gerolzhofen

Gabriele Geyer aus Gochsheim

Edwin Hußlein aus Gochsheim

Walter Kaspar aus Grafenrheinfeld

Christian Keller aus Grafenrheinfeld

Monika Rüttiger aus Grafenrheinfeld

Walter Weinig Grafenrheinfeld

Wolfgang Eller aus Grettstadt (Obereuerheim)

Karoline Reichert aus Grettstadt

Bernhard Rippstein aus Kolitzheim (Unterspiesheim)

Thomas Heinrichs aus Lülsfeld

Lothar Wolf aus Lülsfeld

Bettina Bärmann aus Niederwerrn

Norbert Hart aus Niederwerrn (Oberwerrn)

Martin Pensel aus Niederwerrn

Katrin Treu-Guth aus Niederwerrn

Manfred Baumann aus Oberschwarzach (Handthal)

Karlheinz Lechner aus Oberschwarzach (Siegendorf)

Robert Ruppenstein aus Oberschwarzach

Jürgen Hartmann aus Poppenhausen (Kützberg)

Walter Schmitt aus Poppenhausen (Kützberg)

Edgar Ziegler aus Poppenhausen

Albrecht Hofmann aus Röthlein

Hilmar Kirch aus Röthlein (Hirschfeld)

Manfred Kraus aus Schonungen

Kurt Eichelbrönner aus Schwanfeld

Thomas Hertlein aus Schwanfeld

Richard Köth aus Schwanfeld

Thomas Lintl aus Schwanfeld

Paul Popp aus Schwanfeld

Herbert Holzmann aus Schwebheim

Hedwig Seifert aus Schwebheim

Oswald Schneider aus Stadtlauringen

Birgit Göbhardt aus Üchtelhausen

Thomas Pfister aus Üchtelhausen

Steffen Sperber aus Üchtelhausen

Reinhold Erhard aus Wasserlosen (Brebersdorf)

Gertraud Göb aus Werneck (Essleben)

Hans Kemmer aus Werneck

Erika Redelberger aus Werneck

Stephan Schäflein aus Werneck (Stettbach)

Tobias Blesch aus Wipfeld

Werner Volkmuth aus Wipfeld

Barbara Wiederer aus Wipfeld

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Bitte beachten Sie, dass das lokale PCR-Testzentrum in der Franz-Schubert-Straße in Schweinfurt bis auf weiteres geschlossen ist. Eine Übersicht der PCR-Teststellen finden Sie hier.

  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.
    Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.