© Anand Anders

Landrat Töpper weist die erneuten Vorwürfe von Schweinfurt erleben e.V. zurück

Werbegemeinschaft verlässt offenkundig sachliche Argumentations- und Kommunikationsebene. Regierung von Unterfranken sieht keinerlei Anlass für eine rechtsaufsichtliche Überprüfung

Landkreis Schweinfurt. Nach Erkenntnissen des Landratsamtes Schweinfurt hat Werner Christoffel, Vorsitzender der Werbegemeinschaft „Schweinfurt erleben“, ein anwaltliches Schreiben von Schweinfurt erleben e.V. an Landrat Töpper vor Ablauf der darin genannten Frist zur Stellungnahme (13.07.2021) Medienvertretern zugeleitet.

Landrat Töpper erklärt zu dem Vorgang: „Ich weise die haltlosen Vorwürfe gegen das Gesundheitsamt sowie die Unterstellung, ich würde das Leben und die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger gefährden, entschieden und in aller Deutlichkeit zurück. Im Übrigen sehe ich mich nicht veranlasst, hierzu inhaltlich erneut Stellung zu nehmen. Eine sachliche Argumentations- und Kommunikationsebene ist hier offenkundig verlassen.“

Die Regierung von Unterfranken, die ebenfalls die anwaltlichen Schreiben vom 18.06.2021 und vom 08.07.2021 von Schweinfurt erleben erhalten hat, hat ausdrücklich gegenüber dem Landratsamt erklärt, dass sie keinerlei Hinweise sieht, die zu einer rechtsaufsichtlichen Überprüfung Anlass gäben bzw. in eine solche einzutreten. Die Anwaltskanzlei Scholl, die „Schweinfurt erleben“ vertritt, hatte in ihrem Schreiben vom 08.07.2021 die Regierung von Unterfranken in ihrer Funktion als Rechtsaufsichtsbehörde angesprochen.

Inhaltlich beziehen sich die Schreiben von Schweinfurt erleben e.V. auf erledigte Vorgänge, zu denen das Landratsamt Schweinfurt bereits ausführlich berichtet hat.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 12 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung