© Anand Anders
© Landratsamt Schweinfurt/Melina Bosbach
Landrat Florian Töpper mit der erneut verliehenen Fairtrade-Urkunde für den Landkreis Schweinfurt

Landkreis Schweinfurt ist zum dritten Mal Fairtrade-Landkreis

Auszeichnung für Förderung des fairen Handels vor Ort

Landkreis Schweinfurt. Erfreuliche Nachrichten im neuen Jahr: Der Landkreis Schweinfurt darf für weitere zwei Jahre den Titel „Fairtrade-Landkreis“ tragen. Damit erfüllt der Landkreis nach 2017 und 2019 erneut alle fünf Bewertungskriterien der TransFair e. V. Mit Ablauf der zwei Jahre wird erneut geprüft, ob weiterhin alle Kriterien erfüllt werden. Mit dem Titel werden zum Beispiel Städte, Gemeinden oder Landkreise ausgezeichnet, die sich für fairen Handel und Nachhaltigkeit vor Ort einsetzen.

„Diese Auszeichnung zeigt uns, dass unsere bisherigen Bemühungen wichtig und richtig sind. Es ist aber gleichzeitig die klare Aufforderung für uns alle, unseren Einsatz für fairen Handel und Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene weiter auszubauen“, sagt Landrat Florian Töpper.

Innerhalb der kommunalen Verwaltung kommen an verschiedenen Stellen fair gehandelte Produkte zum Einsatz: In Sitzungen, offiziellen Terminen, kommunalen Veranstaltungen oder bei Empfängen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nutzen Produkte, die unter fairen Handelsbedingungen hergestellt wurden. Meist handelt es sich dabei um Kaffee, Tee, Zucker oder Saft.

Die internationale Fairtrade-Kampagne startete erstmals 2001 im englischen Ort Garstang. 2009 wurde Saarbrücken erste deutsche Fairtrade-Stadt. Seitdem gibt es weltweit mehr als 2.000 Fairtrade-Titelträger in rund 36 Ländern, zum Beispiel London, Rom, Brüssel oder San Francisco. In Deutschland tragen bislang über 700 Städte, Gemeinden und Landkreise den Titel „Fairtrade“. Insgesamt erhielten 275 bayerische Kommunen die Auszeichnung „Fairtrade“.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung