Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Der „Familienpakt Bayern“ ist auch für Behörden ein attraktives und nützliches Netzwerk, um in Sachen Familienfreundlichkeit zu punkten. Bei der Aushändigung der Familienpakt-Plakette (von links): Üchtelhausens Bürgermeister Johannes Grebner, Gleichstellungsbeauftragte Ute Suckfüll, Landrat Florian Töpper, Niederwerrns Bürgermeisterin und stellvertretende Landrätin Bettina Bärmann sowie Personalchef Marco Röder.

Landkreis Schweinfurt baut sein Netzwerk in Sachen Familienorientierung weiter aus

Familienfreundlichkeit und Familienorientierung: Landkreis Schweinfurt entwickelt sich fortlaufend weiter

Landkreis Schweinfurt. Neben der bereits 2007 mitbegründeten Initiative Familienorientierte Personalpolitik ist das Landratsamt Schweinfurt seit Anfang dieses Jahres auch im Familienpakt Bayern aktiv. Zusammen mit anderen Behörden und zahlreichen Unternehmen im Landkreis zeigt das Landratsamt großes familienorientiertes Engagement.

Davon zeugt auch die offizielle Plakette des Familienpakts am Haupteingang des Landratsamts. Weitere Plaketten wurden auch den Gemeinden Niederwerrn und Üchtelhausen ausgehändigt, die ebenfalls Anfang dieses Jahres dem Bündnis beigetreten sind. 

Landrat Florian Töpper: „Familienfreundlichkeit ist für uns seit vielen Jahren ein sehr wichtiges Thema, wir wollen uns hier stetig weiterentwickeln. Die Mitgliedschaft im Familienpakt ist deswegen ein klares Zeichen, dass wir diesen Ansatz konsequent weiterverfolgen.“

Marco Röder, Personalleiter: „Als Personalchef ist es mir ein großes Anliegen, dass die Mitarbeitenden des Landratsamts ein außergewöhnlich attraktives Arbeitsumfeld vorfinden. Bei uns ist das gegeben. Wir bieten zum Beispiel sehr flexible Arbeitszeiten an, die ein sehr hohes Maß an Vereinbarkeit von Familie und Beruf ermöglichen und suchen als Arbeitgeber zusammen mit unseren Mitarbeitenden immer nach familienfreundlichen Lösungen.“

Ute Suckfüll, Leiterin der Stabsstelle Gleichstellungsstelle Familienbeauftragte, setzt sich seit vielen Jahren mit der Initiative Familienorientierte Personalpolitik maßgeblich für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Mit Erfolg: „Das Landratsamt Schweinfurt leistet seit Jahren vorbildliches in Sachen Familienfreundlichkeit. Der Familienpakt ist hierbei eine hervorragende Ergänzung der bereits geschaffenen Strukturen und wir bauen unser Netzwerk weiter aus“, sagt Suckfüll.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Informationen zur Impfung auf Ukrainisch(український)

Alle Informationen (auch zum Protein-Impfstoff) sowie die Öffnungszeiten der Impfstellen finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positivem Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Die Testung darf ausschließlich im PCR-Testzentrum in Schweinfurt erfolgen. 
    Zur Terminvereinbarung gelangen Sie hier. 

  • Wenn Sie Covid-19-typische Symptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Haus- oder Kinderarzt, um dort eine PCR-Testung zu veranlassen. 

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.


Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.