Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Im Bild, von links: Landrat Florian Töpper, Hannelore Margraf und Schonungens Bürgermeister Stefan Rottmann.

Hannelore Margraf erhält staatliche Auszeichnung für ehrenamtliches Engagement

Die Abersfelderin erhält die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

Landkreis Schweinfurt. Im Namen des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier hat Landrat Florian Töpper Hannelore Margraf (Abersfeld, Gemeinde Schonungen) die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt. Im Beisein von Schonungens erstem Bürgermeister Stefan Rottmann dankte der Landrat im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Landratsamt der seit vielen Jahren vielfältig Engagierten und sprach ihr zugleich größte Anerkennung für das Geleistete aus.

Seit vielen Jahren engagiert sich Hannelore Margraf für den Malteser Hilfsdienst. Lange Zeit auf Kreisebene, wo sie die Leitung und Koordination des Besuchs- und Begleitungsdienstes, kurz BBD, innehatte. Sie hilft nach wie vor engagiert im Ortsverband ihres Heimatortes Abersfeld mit. Auch in der Malteser Schnell-Einsatz-Gruppe ist sie im Bereich Betreuung aktiv. Hannelore Margraf war es auch, die vor vielen Jahren den Malteser Einkaufsbus in der Pfarreiengemeinschaft „Maria Königin vom Kolben“ initiierte. Diesen koordiniert sie ebenso wie die Fahrten zum Begegnungsnachmittag und zum Familienentlastungsnachmittag.

Über mehrere Jahre hinweg Flüchtlingsfamilie betreut

Außerdem ist sie in der Hospizarbeit tätig und betreute über mehrere Jahre hinweg eine Flüchtlingsfamilie und half bei deren Integration. Mehrfach war sie auch für die Organisation von Wallfahrten nach Altötting verantwortlich. Bei der „Schnittchengruppe Abersfeld“ ist sie gleichermaßen stets zu Diensten, wie auch bei sonstigen örtlichen Festlichkeiten wie Kirchweih, Fasching oder dem Schnitzel- und Kotelettfest. Auch im Sportverein DJK Abersfeld war sie vor Jahren in der Vorstandschaft als Kassiererin tätig.

Weiter engagiert sich Frau Margraf im kirchlichen Bereich. So ist sie Gottesdienstbeauftragte, Lektorin und Kommunionhelferin. Mehrere Jahre hatte sie auch die Betreuung der Ministranten unter sich und organisierte gemeinsam mit diesen die Aktion „Heilige drei Könige“, das Johannisfeuer oder Seniorennachmittage.

Seit vielen Jahren kümmert sie sich auch aufopferungsvoll um die Betreuung und Pflege von Familienangehörigen und Bekannten.

Äußerst vielfältiges Engagement

Höchst beeindruckt von dem langjährigen und äußerst vielfältigen ehrenamtlichen Engagement von Frau Margraf zeigte sich Landrat Florian Töpper, als er den ausgearbeiteten Vorschlag zur Auszeichnung unterschreiben durfte. Umso mehr freut es ihn, dass nun auch der Bundespräsident diesen Einsatz von Hannelore Margraf mit der Verleihung der Verdienstmedaille zu würdigen wusste. „Hannelore Margraf engagiert sich seit vielen Jahren unermüdlich und aufopferungsvoll für ihre Mitmenschen und leistet so einen äußerst wertvollen Beitrag zu einer funktionierenden Gesellschaft. Es freut mich sehr, dass ich ihr für ihren vorbildlichen Einsatz die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aushändigen darf“, sagte Landrat Florian Töpper.

Hannelore Margraf war sehr glücklich über diese Würdigung, zeigte sich aber zugleich bescheiden: „Ich nehme diese Auszeichnung gerne entgegen für alle Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren“, sagte sie im Rahmen der Feierstunde.

Auch Bürgermeister Stefan Rottmann würdigte seitens der Gemeinde Schonungen das außergewöhnliche Engagement der Abersfelderin und bedankte sich herzlich bei Hannelore Margraf für ihren Einsatz