Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

Familienpakt Bayern: Unternehmen aus dem Raum Schweinfurt neue Mitglieder

Stadt und Landkreis Schweinfurt sowie das Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales begrüßen sieben Unternehmen aus dem Raum Schweinfurt als neue Mitglieder im Familienpakt Bayern

München/Schweinfurt Stadt und Landkreis. Der Familienpakt Bayern, das bayernweite Netzwerk zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit über 1.200 Mitglieds-Unternehmen und Netzwerkpartnern, wächst weiter. In Vorbereitung der Veranstaltung konnte der Familienpakt Bayern neun neue Mitglieder im Landkreis und der Stadt Schweinfurt gewinnen. Von diesen begrüßten Arbeitsministerin Carolina Trautner, Bettina Bärmann, stellvertretende Landrätin des Landkreises Schweinfurt, und Sebastian Remelé, Oberbürgermeister der Stadt Schweinfurt, am 12. Januar online sieben neue Mitglieder. Diese erhalten im Nachgang der Veranstaltung neben der Mitgliedsurkunde eine Plakette des Familienpakts zugesandt.

Anlässlich der Veranstaltung betonte Bayerns Arbeitsministerin Carolina Trautner: „Die Herausforderungen der Corona-Pandemie und des demografischen Wandels zeigen die Bedeutung und Notwendigkeit einer familienfreundlichen Unternehmenskultur. Ich freue mich daher besonders über das wachsende Bewusstsein für eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit bei den Unternehmen im Landkreis und der Stadt Schweinfurt. Moderne Unternehmen wissen, dass Fachkräfte dorthin gehen, wo die ganze Familie gut aufgehoben ist. So ist Familienfreundlichkeit nicht nur ein Gewinn für die Beschäftigten, sondern auch für die Unternehmen. Der Familienpakt Bayern unterstützt die Unternehmen dabei mit fundierten Informationen, neuen Impulsen und einem bayernweiten Netzwerk. Mit der Plakette ‚Familienpakt‘ können die Mitgliedsunternehmen ihre Familienfreundlichkeit auch nach außen sichtbar machen.“

Stellvertretende Landrätin Bettina Bärmann hierzu: „Unser Bestreben ist es, die Region Schweinfurt als lebenswert und zukunftsorientiert zu zeigen, Familienfreundlichkeit ist für uns daher ein wichtiges Thema. Bereits 2007 hat der Landkreis mit der Umsetzung der Initiative ,Familienorientierte Personalpolitik' auf die Zeichen der Zeit reagiert und die Notwendigkeit erkannt, seinen Betrieben und Unternehmen hier Hilfestellung zu geben. Der Familienpakt Bayern mit seinen Angeboten ist hier eine hervorragende Ergänzung und rundet mit dem bayernweiten Netzwerk diese Arbeit ab. Gerne bewerben wir dieses Projekt. Übrigens ist die Initiative ,Familienorientierte Personalpolitik' bereits seit Projektstart Netzwerkpartner des Familienpaktes Bayern.“

Oberbürgermeister Sebastian Remelé ergänzte: „Die Stadt Schweinfurt steht für eine familienfreundliche und mitarbeiterorientierte Unternehmenskultur, die geprägt ist von Respekt, Anerkennung und Wertschätzung. Mit unseren ca. 1.100 engagierten, motivierten und kompetenten Beschäftigten leben wir ein ausgeprägtes Wir-Gefühl, nicht nur innerhalb der verschiedenen Ämter, sondern bereichsübergreifend sowie ein freundliches und positives Arbeitsklima. Flexibilität und Familienfreundlichkeit ist für uns kein Widerspruch, sondern mit über 150 Arbeitszeitmodellen ein fester Bestandteil. Teilzeitmodelle, Mobiles Arbeiten, die Begleitung von Müttern in Elternzeit und eine Wiedereinstiegsplanung gehören bei uns zum gelebten Arbeitsalltag. Als Personalreferent, aber auch als Familienmensch ist mir die Mitgliedschaft im Familienpakt Bayern sehr wichtig. Dies ist zum einen ein Zeichen nach Außen, um die Bedeutung dieses Themas herauszustellen und zum anderen ist es auch ein Ansporn nach Innen, um im Vergleich mit anderen besser zu werden, neue Ideen zu entwickeln und kreative Lösungen für die kommenden Herausforderungen am Arbeitsmarkt zu finden.“

Die sieben neuen Mitglieder im Familienpakt Bayern aus dem Landkreis und der Stadt Schweinfurt sind:

·         Gemeinde Niederwerrn

·         Gemeinde Üchtelhausen

·         Hauptzollamt Schweinfurt

·         Mezger GmbH + Co KG

·         Stadt Schweinfurt

·         Stadtwerke Schweinfurt GmbH

·         Landratsamt Schweinfurt

Aus dem Landkreis und der Stadt Schweinfurt waren bisher schon Mitglied im „Familienpakt Bayern":

·         Agentur für Arbeit Schweinfurt

·         Riedel Bau GmbH & Co.KG

 

Quelle: Pressemitteilung des Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Informationen zur Impfung auf Ukrainisch(український)

Alle Informationen (auch zum Protein-Impfstoff) sowie die Öffnungszeiten der Impfstellen finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positivem Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Die Testung darf ausschließlich im PCR-Testzentrum in Schweinfurt erfolgen. 
    Zur Terminvereinbarung gelangen Sie hier. 

  • Wenn Sie Covid-19-typische Symptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Haus- oder Kinderarzt, um dort eine PCR-Testung zu veranlassen. 

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.


Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.