Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

Europawahl: Europa findet auch direkt vor unserer Haustüre statt

Das Schweinfurter Land erhält seit 2008 Fördermittel der Europäischen Union

Landkreis Schweinfurt. Am 26. Mai ist Europawahl. Über 400 Millionen Europäer sind dann aufgerufen, ihre Stimme abzugeben. Manche assoziieren mit Europa beziehungsweise vor allem mit der Europäischen Union (EU) strikte Vorgaben, komplexe Gesetze, komplizierte Bürokratie und vergessen dabei, dass Europa auch direkt vor ihrer Haustüre stattfindet. Denn dank Fördermittel der EU konnten und können auch lokale Projekte verwirklicht werden, die die ländliche Region stärken und von denen die Bürger direkt vor Ort profitieren.

So stehen beispielsweise für die aktuelle Förderperiode (2014 bis 2020) der Lokalen Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. (LAG), deren Vorsitzender Landrat Florian Töpper ist, fast 1,5 Millionen Euro für Einzelprojekte zur Verfügung. Über eine Million Euro sind bereits für 13 Projekte von der LEADER-Förderstelle am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bad Neustadt a. d. Saale bewilligt. Einige Projekte wie etwa das Friedrich.Rückert.Poetikum in Oberlauringen oder die Überdachung des Zuschauerraums der Passionsspielstätte Sömmersdorf sind bereits erfolgreich umgesetzt, andere wie die Kanuanlegestelle in Hirschfeld sind fast abgeschlossen.

Auch in der vergangenen LEADER-Förderperiode (2007 bis 2013) wurden Projekte verwirklicht, die die Region insgesamt stärken und aufwerten. Beispiele sind hier der Umbau des Bühnenhauses der Passionsspielstätte Sömmersdorf, die Neugestaltung des Nordufers am Ellertshäuser See oder das Steigerwaldzentrum in Handthal (hier konkret die Innengestaltung). In Summe konnte die LAG Schweinfurter Land e. V. dank der EU-Mittel im Zeitraum 2007 bis 2013 23 Projekte unterstützen. Die Gesamtinvestitionen in die LEADER-Projekte durch Kommunen, Landkreis und Vereine betrugen hierbei 6,5 Millionen Euro, die LEADER-Förderung hatte dabei einen Anteil von gut 2,6 Millionen Euro.

Gefördert werden zudem Kleinprojekte, die das bürgerschaftliche Engagement stärken; hierfür wurden bislang gut 17.200 Euro bereitgestellt. 2000 Euro erhält beispielsweise der Pfarrgemeinderat Stammheim für die Erstellung einer Broschüre und eines Rundwegs zum Thema Bildstöcke. 2500 Euro wird der Ortsgeschichtliche Arbeitskreis Schwebheim e. V. für dessen Projekt „Naturschutz und Geschichte der Ökologie in Schwebheim“ erhalten. Ein erneuter Förderaufruf erfolgt zu Beginn 2020.

Neben den genannten Projekten, die allesamt ausschließlich über die LAG Schweinfurter Land e. V. laufen beziehungsweise liefen, gibt es auch Kooperationen mit benachbarten LAGen. Aktuell gibt es hierfür von der EU ein Budget von 400.000 Euro. In diesem Rahmen erfolgte unter anderem eine Beteiligung an den LEADER-Kooperationsprojekten „Einrichtung und pilothafter Betrieb der Fastnachtakademie Kitzingen“, an der gemeinsamen Kampagne „Am Main daheim“ mit dem Landkreis Haßberge zur Gewinnung von Rückkehrern oder das Projekt „Vielfalt in der Einheit – Zisterziensische Klosterlandschaften in Mitteleuropa“.

Begleitet werden die Projekte stets, insbesondere in der Phase der Vorbereitung und Antragstellung, durch das LAG-Management und die LAG-Geschäftsführung, welche im Landratsamt Schweinfurt im Sachgebiet Kreisentwicklung und Regionalmanagement angesiedelt sind. Sachgebietsleiter Ulfert Frey und sein Team unterstützen Vorhaben und vernetzen auch über LEADER-Regionen hinweg.

Info:
LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Dévelopement de l'Économie Rurale“ (Verbindung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft) und ist ein methodischer Ansatz im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) zur Förderung der ländlichen Räume. Ziel von LEADER ist es, innovative Ideen zu entwickeln, damit ländliche Regionen sich zukunftsfähig entwickeln. Dazu haben sich allein in Deutschland 321 und in ganz Europa viele weitere Lokale Aktionsgruppen gegründet, die sich aus Sozial- und Wirtschaftspartnern, aber auch aus Partnern der Kommunalpolitik und der Verwaltung zusammensetzen. Gemeinsam entscheiden sie über die Verwendung eines LEADER-Budgets, mit dem Ideen und Projekte vor Ort umgesetzt werden. Weitere Informationen über die LAG Schweinfurter Land e. V. gibt es unter www.lag-schweinfurterland.de

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Bitte beachten Sie, dass das lokale PCR-Testzentrum in der Franz-Schubert-Straße in Schweinfurt bis auf weiteres geschlossen ist. Eine Übersicht der PCR-Teststellen finden Sie hier.

  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.
    Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.