© Anand Anders

Corona-Schutzimpfung: Wichtigster Beitrag zur Eindämmung der Coronapandemie

7-Tage-Inzidenz der Geimpften in Stadt und Landkreis Schweinfurt deutlich niedriger als bei Ungeimpften

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Aktuelle Daten aus Bayern bestätigen den klaren Trend, dass Corona-Impfungen die Inzidenzzahl deutlich absenken. Das geht aus einer Mitteilung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege hervor. Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek erläuterte darin, dass die 7-Tage-Inzidenz unter Ungeimpften deutlich höher sei als die Inzidenz unter Geimpften, da Letztere einem geringeren Ansteckungsrisiko unterliegen und selbst bei einem Ausbruch einer COVID-19-Erkrankung vor schweren Verläufen wesentlich besser geschützt sind.

Berechnungen des Gesundheitsamtes Schweinfurt zur lokalen Geimpften/Ungeimpften-Inzidenz bestätigen die Aussage des Bayerischen Gesundheitsministers, der von einer „Pandemie der Ungeimpften“ spricht. Im Landkreis Schweinfurt lag die 7-Tage-Inzidenz der Ungeimpften zum Stichtag 1. September 2021 bei 154,3 während die Inzidenz unter den Geimpften bei 28,8 lag. In der Stadt Schweinfurt betrug die Inzidenz der Ungeimpften zum gleichen Stichtag 286,4. Die Inzidenz unter den Geimpften betrug in der Stadt derweilen nur 28,1. Diese Unterschiede machen deutlich, wie effektiv die Impfung vor Corona schützt. Ein weiteres Beispiel soll dies unterstreichen: Zum Stand 1. September befanden sich sieben Bürgerinnen und Bürger aus Stadt und Landkreis Schweinfurt wegen COVID-19 in stationärer Behandlung. Alle sieben Betroffenen sind ungeimpft.

Basis für die Berechnung der lokalen 7-Tage-Inzidenzen für vollständig Geimpfte und Ungeimpfte sind Meldefälle der letzten sieben Tage (Stichtag 1. September), die den Bevölkerungszahlen für Geimpfte und Ungeimpfte in Stadt und Landkreis Schweinfurt gegenübergestellt werden. Dabei ist das Gesundheitsamt von einer Impfquote von 60 Prozent für Stadt und Landkreis ausgegangen.

„Die Impfung schützt. Geimpfte Personen können weniger häufig infiziert werden. Und wenn sie trotz Impfung positiv getestet werden, tragen sie eine signifikant geringere Viruslast mit sich und zeigen eine verkürzte Dauer der Virusverbreitung auf“, erklärte Holetschek. Außerdem schützen die Vakzine vor einer schweren Erkrankung mit dem Coronavirus und somit auch gegen einen tödlichen Verlauf. Diese Aussage kann durch das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Schweinfurt bestätigt werden. Positive Personen, die geimpft sind, zeigen keine bis nur leichte Krankheitssymptome.

Die aufgeführten Zahlen zeigen, dass eine Impfung sich lohnt und ein wichtiger Faktor im Kampf gegen Corona ist. Die bayernweite Impfquote für vollständig Geimpfte liegt derzeit bei 59,2 Prozent (Stand: 3.09.2021). Der kommissarische Leiter des Gesundheitsamtes Schweinfurt, Matthias Gehrig, appelliert daher erneut an alle Bürgerinnen und Bürger: „Nutzen Sie die Impfangebote, lassen Sie sich impfen und schützen Sie sich, ihre Familie und Ihre Mitbürger und Mitbürgerinnen. Den Kampf gegen das Coronavirus können wir nur gemeinsam gewinnen und die Impfung ist und bleibt unsere stärkste Waffe.“

In Stadt und Landkreis Schweinfurt können sich Bürgerinnen und Bürger unkompliziert und ohne vorherige Anmeldung wohnortnah impfen lassen. Nutzen Sie hierfür beispielsweise die Angebote „Impfen vor Ort“ oder den Impfbus, der an wechselnden Standorten im Landkreis Schweinfurt Halt macht oder besuchen Sie das Impfzentrum am Volksfestplatz. Mehr dazu erfahren Sie unter www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung oder auf der Homepage der Stadt Schweinfurt. Weiterhin ist auch eine Impfung durch die Hausärztinnen und Hausärzte sowie gegebenenfalls durch Betriebsärztinnen und - ärzte möglich.

Jede Impfung zählt und ist ein wichtiger Schritt zurück zur Normalität und Freiheit.

Das wird auch durch die am 2. September in Kraft getretene 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung deutlich. Mit den neuen Regelungen reagiert der Freistaat Bayern auf die geänderten Voraussetzungen, die die Bürgerinnen und Bürger durch Ihre Impfung ermöglicht haben. So werden Beschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens mit dem Inkrafttreten der Verordnung nicht mehr von den reinen Infektionsinzidenzwerten abhängig gemacht. Als Leitindikator gilt die Krankenhausampel, die die Belastung des Gesundheits- und Krankenhaussystems abbildet.

Mehr dazu erfahren Sie unter www.landkreis-schweinfurt.de/coronavirus. Dort erhalten Sie auch alle wichtigen Infos zur 14. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung mit entsprechenden Erläuterungen für den Landkreis Schweinfurt.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 12 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung