Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Im Bild, von links: Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé, kommissarischer Gesundheitsamtsleiter Matthias Gehrig, Brigadegeneral Thomas Hambach, Oberstleutnant Oliver Jung, in zivil Oberstleutnant der Reserve Mathias Ritzmann und stellvertretende Landrätin Bettina Bärmann.

Brigadegeneral Hambach besucht Bundeswehrkameraden in Schweinfurt

Der Kommandeur des Landeskommandos Bayern dankte den 20 Soldatinnen und Soldaten, die derzeit für das Gesundheitsamt Schweinfurt im Einsatz sind und informierte sich über die aktuelle Lage in der Region

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Die Bundeswehr unterstützt bereits seit 2020 das Gesundheitsamt Schweinfurt dabei, das hohe Arbeitsaufkommen in Zusammenhang mit der Corona-Pandemiebekämpfung zu bewältigen. Aktuell sind 20 Soldatinnen und Soldaten im Rahmen der Amtshilfe im Einsatz für das Gesundheitsamt, das für Stadt und Landkreis Schweinfurt zuständig ist und dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt sowie in der Außenstelle am Hainig untergebracht sind.

Brigadegeneral Thomas Hambach, Kommandeur des Landeskommandos Bayern, war dieser Tage dienstlich in Unterfranken unterwegs und nutzte die Gelegenheit, dem im Landratsamt Schweinfurt angesiedelten staatlichen Gesundheitsamt einen Besuch abzustatten. Er traf sich mit Matthias Gehrig, kommissarischer Leiter des Gesundheitsamts, und dessen Stellvertreter Andreas Kempf zum Austausch und bedankte sich persönlich bei den Bundeswehrkameraden, die das Gesundheitsamt tatkräftig unterstützen, für deren Einsatz.

Empfangen wurde General Hambach im Landratsamt Schweinfurt von stellvertretender Landrätin Bettina Bärmann, die weiterhin auch Oberstleutnant Oliver Jung, Oberstleutnant der Reserve Mathias Ritzmann sowie Schweinfurts Oberbürgermeister Sebastian Remelé im Landratsamt begrüßen durfte. An General Hambach gewandt sagte sie: „Wir sind für jede Unterstützung, die wir im Rahmen der Amtshilfe erhalten, sehr dankbar und freuen uns, dass uns die Bundeswehr zur Seite steht.“

Der kommissarische Gesundheitsamtsleiter Matthias Gehrig informierte gemeinsam mit seinem Stellvertreter Andreas Kempf über die aktuelle Corona-Situation im Raum Schweinfurt. „Omikron breitet sich aktuell massiv aus, wir sind weiterhin in hohem Maße personell gefordert“, sagte Gehrig. Die weiter steigenden Fallzahlen führen zu einem sehr hohen Arbeitsaufkommen, das derzeit von knapp 180 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Gesundheitsamt bewältigt werden muss. „Die Bundeswehr mit ihrem sehr gut ausgebildeten Personal ist flexibel einsetzbar und eine absolut verlässliche Unterstützung für unser Gesundheitsamt“, sagte Gehrig.

General Hambach zeigte großes Interesse an den Ausführungen des Gesundheitsamts und bedankte sich abschließend für die Gastfreundschaft und den konstruktiven und informativen Austausch.

Info zu General Hambach und das Landeskommando Bayern: Hambach ist seit 1. Oktober 2019 Kommandeur des Landeskommandos Bayern. Der 60-Jährige begann 1981 seine militärische Laufbahn. Das Landeskommando Bayern ist nach Angaben der Bundeswehr „die oberste territoriale Kommandobehörde im Freistaat Bayern. Es ist der erste Ansprechpartner der Bayerischen Staatsregierung im Rahmen der territorialen Aufgaben und repräsentiert die Bundeswehr in Bayern. Sein Sitz ist die Fürst-Wrede-Kaserne im Münchner Norden. Die wichtigsten Aufgaben liegen im Bereich der zivil-militärischen Zusammenarbeit und der Führung von Reservisten“.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Informationen zur Impfung auf Ukrainisch(український)

Alle Informationen (auch zum Protein-Impfstoff) sowie die Öffnungszeiten der Impfstellen finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positivem Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Die Testung darf ausschließlich im PCR-Testzentrum in Schweinfurt erfolgen. 
    Zur Terminvereinbarung gelangen Sie hier. 

  • Wenn Sie Covid-19-typische Symptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Haus- oder Kinderarzt, um dort eine PCR-Testung zu veranlassen. 

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.


Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.