Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Auf dem Aussichtsturm am Zabelstein (von links): Landrat Florian Töpper (Landkreis Schweinfurt), Landrat und Naturpark-Vorsitzender Johann Kalb (Landkreis Bamberg), Naturpark-Geschäftsführerin Sandra Baritsch und Rangerin Frauke Gabriel (Naturpark Steigerwald)

Bergfest im Zeichen des neuen Aussichtsturms am Zabelstein

Traditionelles Bergfest des Steigerwaldklubs Gerolzhofen war sehr gut besucht – Landräte Florian Töpper und Johann Kalb zu Gast

Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper (Landkreis Schweinfurt) sowie Landrat Johann Kalb (Landkreis Bamberg) als Vorsitzender des Naturparks Steigerwald haben am vergangenen Sonntag das traditionelle Bergfest des Steigerwaldklubs Gerolzhofen besucht. Der Besuch der beiden Landräte stand dabei auch im Zeichen des neuen Aussichtsturms am Zabelstein, der unter Federführung des Landkreises Schweinfurt gemeinsam mit dem Naturpark Steigerwald neu errichtet worden ist.

Steigerwald verleiht Identität und bringt Menschen zusammen

So hob Landrat Töpper in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Naturpark hervor und dankte dem Naturpark-Vorsitzenden Landrat Kalb für sein Kommen und die Unterstützung des Projektes. Gemeinsam mit Naturpark-Geschäftsführerin Sandra Baritsch stiegen sie die 107 Stufen hinauf zur Aussichtsplattform und überzeugten sich von der ansprechenden Architektur und dem beindruckenden Panorama, das der Turm bietet. „Es ist schön, dass der Steigerwald über mehrere Landkreisgrenzen hinweg einer so großen Region Identität verleiht und Menschen zusammenbringt. Der Zabelsteinturm ist ein Symbol dieser Verbundenheit und ich komme immer wieder gerne hierher, es ist ein ganz besonderer Ort“, sagte Landrat Florian Töpper und dankte auch dem Steigerwaldklub Gerolzhofen für die Einladung zum Bergfest. „Sie leisten hier tolle Arbeit“, lobte er.

Das traditionelle Bergfest am Zabelstein konnte nach Corona-bedingter Pause in diesem Jahr wieder stattfinden und lockte den ganzen Tag hindurch eine Vielzahl von Gästen an. Nach der Begrüßung und einem ökumenischen Gottesdienst, der vom Posaunenchor Gerolzhofen begleitet wurde, fand reger Festbetrieb statt. Die Besucher genossen das kulinarische Angebot und die Natur sowie die Umgebung am Zabelstein.

Ausblick ins Maintal und über die Wälder des Steigerwalds

Auch der Aussichtsturm wurde gut genutzt und bot an diesem Tag neben dem weiten Ausblick ins Maintal und über die Wälder des Steigerwalds auch eine besondere Perspektive auf den Festbetrieb am Fuße des Turms. Zahlreiche Helferinnen und Helfer aus den Reihen des Steigerwaldklubs Gerolzhofen, rund um den ersten Vorsitzenden Martin Rügamer und Organisator Karl-Heinz Mock, waren für das Bergfest im Einsatz. Der Naturpark Steigerwald war mit einem eigenen Stand vertreten, an dem sich die Gäste über Wandermöglichkeiten oder Artenschutz informieren konnten.

Informationsschilder und Artenschutzmaßnahmen

Die Neuerrichtung des Aussichtsturms am Zabelstein erfolgte bereits im Jahr 2020, nachdem der Vorgängerturm wegen statischer Mängel abgebaut werden musste. Finanziert werden konnte der Neubau mit einer 50-prozentigen Förderung des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz, die Mittel wurden über den Naturpark Steigerwald beantragt. Ergänzend haben der Landkreis Schweinfurt und der Naturpark rund um den Turm auch Informationsschilder erneuert und Artenschutzmaßnahmen unter anderem für die am Zabelstein vorkommenden Fledermäuse umgesetzt. Das Gesamtprojekt hatte ein Finanzvolumen von rund 435.000 Euro und war damit eines der umfangreichsten Förderprojekte des Naturparks Steigerwald in seiner bisherigen Geschichte.

Nach Fertigstellung 2020 konnte der neue Turm aufgrund von Corona-Beschränkungen erst Mitte des vergangenen Jahres für Besucher freigegeben werden und ist seitdem regulär geöffnet.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Eine PCR-Testung kann u.a. im lokalen PCR-Testzentrum am Volksfestplatz in Schweinfurt durchgeführt werden. Zur Terminvereinbarung klicken Sie hier. Eine Übersicht weiterer PCR-Teststellen finden Sie hier.
  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.

  • Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.