Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

50 Jahre Gebietsreform: Der Landkreis Schweinfurt feiert Jubiläum

Am 1. Juli 1972 entstand das, was den Landkreis bis heute auszeichnet: Eine Gemeinschaft aus nunmehr 29 Gemeinden – zum Jubiläumsjahr sind vielfältige Aktionen in Vorbereitung

Landkreis Schweinfurt. Zum 1. Juli 1972 trat die Gebietsreform zur Neugliederung Bayerns in Landkreise und kreisfreie Städte in Kraft. Ziel des Ganzen: Im gesamten Freistaat sollten größere Verwaltungseinheiten gebildet werden, um leistungsfähigere Kreisbehörden zu schaffen.

Im Resultat bedeutete das, dass die Zahl von einstmals 143 Landkreisen in Bayern auf 71 reduziert wurde.

Neue Zusammensetzung des Landkreises Schweinfurt

Der Landkreis Schweinfurt wurde im Rahmen dieser Umstrukturierung erweitert: Hinzu kamen ein Großteil des im Zuge der Reform aufgelösten Landkreises Gerolzhofen (insbesondere die ehemalige und namensgebende Kreisstadt Gerolzhofen), dazu sechs Gemeinden des aufgelösten Landkreises Karlstadt, außerdem die Gemeinden Greßthal und Wasserlosen, die zuvor dem ebenfalls aufgelösten Landkreis Hammelburg angehört hatten, weiterhin neun Gemeinden des aufgelösten Landkreises Hofheim in Unterfranken sowie das gemeindefreie Gebiet Jeusing (gelegen im nordöstlichen Teil des Brönnhofs), das zuvor zum Landkreis Bad Kissingen gehört hatte.

Das bedeutete viel Veränderung. Reibungs- und kritiklos geschieht so etwas freilich nicht: Landkreise, die ihre Eigenständigkeit aufgeben mussten, haderten lange mit der vom Freistaat Bayern bereits in den 1960er Jahren angekündigten und schließlich ab 1972 umgesetzten Gebietsreform.

Landkreis Schweinfurt heute wirtschaftlich wie strukturell gut aufgestellt

Aber: Der Landkreis Schweinfurt und seine nunmehr 29 Gemeinden haben sich in den vergangenen 50 Jahren sehr gut entwickelt und stehen im Jubiläumsjahr 2022 – trotz Coronakrise – wirtschaftlich und strukturell hervorragend da.
Hinzu kommt, dass die Bürgerinnen und Bürger ihre Identität im ländlichen Raum innerhalb ihrer Heimatgemeinden finden und bewahren können. Vereinsarbeit, Ehrenamt und Brauchtumspflege bilden seit Jahrzehnten den Grundstein für ein solides gesellschaftliches Zusammenleben im gesamten Landkreisgebiet.

Besonderes Beispiel der engen Zusammenarbeit: Interkommunale Allianzen

Als Gemeindeverband arbeitet der Landkreis seit jeher gemeinsam mit den Gemeinden engagiert an der zukunftsfähigen Weiterentwicklung unserer Heimat. Die Herausforderungen für die ländlichen Räume haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stetig gewandelt. Die bewährte enge Verzahnung von Landkreis- und Gemeindepolitik ist weiterhin der Schlüssel dafür, in kommunaler Selbstverwaltung gemeinsam eine bürgernahe und gute Aufgabenerfüllung zu garantieren. Eine beispielhafte Erfolgsgeschichte ist die heutige Abfallwirtschaft, die sich von 1972 bis heute enorm weiterentwickelt hat.

Um unseren Landkreis für alle Generationen als attraktiven Lebens-, Wirtschafts-, Arbeits- sowie Kultur- und Erholungsraum weiter voran zu bringen, ist insbesondere durch das Regionalmanagement des Landkreises und die Lokale Aktionsgruppe Schweinfurter Land e. V. ein enger und vertrauensvoller Austausch zu den Gemeindeallianzen und deren wertvolle Arbeit für die Gemeinden und den Landkreis gewährleistet.
Der demografische Wandel, Fragen der Siedlungs- und Innenentwicklung, die Sicherung der Daseinsvorsorge wie zum Beispiel der öffentliche Nahverkehr, die Förderung von Kultur und kulturellen Projekten in den Gemeinden oder die Energiewende und der Klimaschutz sind Zukunftsaufgaben und Herausforderungen, denen sich die Gemeinden und der Landkreis in enger Abstimmung widmen.

Die 29 Gemeinden des Landkreises Schweinfurt gehörten bislang jeweils zu einer der folgenden vier interkommunalen Allianzen:

Schweinfurter Mainbogen

Schweinfurter Oberland

Oberes Werntal

und

Main-Steigerwald

Bis auf die Allianz Schweinfurter Mainbogen (bestehend aus Gochsheim, Grafenrheinfeld, Grettstadt, Röthlein, Schwebheim und Sennfeld), die sich aus sechs Gemeinden zusammensetzt, die allesamt im Gebiet des Landkreises Schweinfurt liegen, bilden die weiteren Allianzen auch Einheiten mit Kommunen aus Nachbarlandkreisen.

So besteht die Allianz Schweinfurter Oberland aus den Landkreis-Gemeinden Schonungen, Stadtlauringen und Üchtelhausen, hinzu kommen die Gemeinden Maßbach, Rannungen sowie Thundorf aus dem Nachbarlandkreis Bad Kissingen.

Die Allianz Oberes Werntal setzt sich zusammen aus den Landkreis-Gemeinden Bergrheinfeld, Dittelbrunn, Euerbach, Geldersheim, Niederwerrn, Poppenhausen, Waigolshausen, 
Wasserlosen und Werneck sowie der Gemeinde Oerlenbach aus dem Landkreis Bad Kissingen.

Die Allianz Main-Steigerwald bildete bislang eine Einheit aus den dem Landkreis Schweinfurt angehörigen Kommunen Gerolzhofen, Dingolshausen, Donnersdorf, Frankenwinheim, Kolitzheim, Lülsfeld, Michelau, Oberschwarzach, Schwanfeld, Sulzheim und Wipfeld sowie der Gemeinde Eisenheim (Landkreis Würzburg). Künftig werden die Gemeinden dieser Allianz neu organisiert sein.

Die acht Mitgliedskommunen der Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen (Gerolzhofen, Dingolshausen, Donnersdorf, Frankenwinheim, Lülsfeld, Michelau, Oberschwarzach und Sulzheim) bilden in Zukunft die Allianz WeinPanorama Steigerwald.
Die zweite neue Allianz Mainschleife Plus setzt sich zusammen aus den Gemeinden Kolitzheim, Schwanfeld und Wipfeld sowie aus der Gemeinde Eisenheim (Landkreis Würzburg) und der Stadt Volkach sowie den Gemeinden Sommerach und Nordheim am Main im Landkreis Kitzingen.

Zusammenhalt vor Ort und eine immer bessere Vernetzung der Kommunen untereinander sorgen für einen Gemeinschaftssinn, der wertvoll ist. Das ist ein wichtiger Faktor, der den Landkreis und die gesamte Region stärkt, da geografische Gegebenheiten berücksichtigt werden und zum Tragen kommen.

So bietet der Landkreis Schweinfurt seinen rund 115.000 Einwohnerinnen und Einwohnern eine lebens- und liebenswerte Heimat, die sich durch gesellschaftlichen Zusammenhalt und unnachahmliche fränkische Lebensart auszeichnet. Mit Verlaub, das ist ein Grund zu feiern!

Jubiläumsjahr „50 Jahre Gebietsreform Landkreis Schweinfurt“ - Vielfältige Aktionen geplant

Das Landratsamt Schweinfurt bietet im Rahmen dieses Jubiläumsjahres seinen Bürgerinnen und Bürgern sowie allen Interessierten und Freunden des Landkreises zahlreiche Einblicke zum Thema „50 Jahre Gebietsreform Landkreis Schweinfurt“.

In den kommenden Tagen finden sich dazu auf der Website des Landratsamts Schweinfurt unter www.landkreis-schweinfurt.de/jubilaeum2022 bereits erste Informationen (merken Sie sich die Adresse gerne schon einmal vor, die Freischaltung der Website erfolgt in den nächsten Tagen).

Postkarten-Serie zum Jubiläum

Mit Blick auf die Gemeinden, die den Landkreis Schweinfurt auszeichnen, soll eine Postkarten-Serie aufgelegt werden, die sowohl digital aufrufbar als auch in gedruckter Form erhältlich sein soll. So wird für jede Gemeinde eine eigene Postkarte gestaltet mit individuellen Fotomotiven aus der Zeit vor und nach der Gebietsreform sowie kurzen informativen Texten, die auch über das Jubiläumsjahr hinaus Gültigkeit besitzen.

Jubiläumslogo

Anlässlich des Jubiläums wurde zudem ein eigenes Logo entwickelt. Dieses symbolisiert durch die Mehrfarbigkeit des Kreises die unterschiedlichen Stärken des Landkreises (Grün steht zum Beispiel für die vielfältige Natur, Blau für die zahlreichen Gewässer, Rot für die dynamische Wirtschaft). Der Kreis betont außerdem die Gemeinschaft der 29 Landkreis-Gemeinden, das durchgezogene Band macht aber auch darauf aufmerksam, dass sich jede Gemeinde in dieser Gemeinschaft ihre Individualität bewahrt hat und jeweils für sich auch selbstständig auftritt.

Die angesprochene Themenseite zum Jubiläum wird im Laufe des Jahres durch weitere Beiträge zum Lesen und Hören ergänzt. Ob und in welcher Form Veranstaltungen organisiert werden, ist derzeit in Planung – dies vor dem Hintergrund der aktuell wieder sehr dynamischen Entwicklung der Pandemie. Hierzu informiert das Landratsamt in den kommenden Monaten jeweils separat auf seiner Homepage sowie durch Pressemitteilungen.

Ideen oder Anregungen?

Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, haben selbst eine Anregung zum Thema oder planen in Ihrer Gemeinde eine Veranstaltung oder eine Aktion zum Jubiläum? Nehmen Sie gerne Kontakt mit der Pressestelle im Landratsamt auf, zum Beispiel per E-Mail an presse@lrasw.de.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig

 + + + Am 1. Oktober ist das Impfzentrum in der Stadtgalerie wegen Umstrukturierungen geschlossen. + + +

Ab dem 1. Oktober 2022 gilt bundesweit in medizinischen Einrichtungen und damit auch im Gesundheitsamt Schweinfurt eine FFP2-Maskenpflicht. 

 

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Eine PCR-Testung kann u.a. im lokalen PCR-Testzentrum am Volksfestplatz in Schweinfurt durchgeführt werden. Zur Terminvereinbarung klicken Sie hier. Eine Übersicht weiterer PCR-Teststellen finden Sie hier.
  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.

  • Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.