Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

seit mehr als einem Jahr prägt die Corona-Krise unseren Alltag. Die Pandemie hat unser aller Leben stark verändert und zu Einschränkungen für uns alle geführt. Das wirksamste Mittel gegen die Pandemie und die mit ihr verbundenen Folgen in nahezu allen Lebensbereichen ist eine möglichst hohe Impfquote.
Es ist ein großartiger Erfolg der Wissenschaft, dass bereits so kurz nach Entdeckung des Virus mehrere hochwirksame Impfstoffe zur Verfügung stehen. Nach schleppendem Beginn in der ganzen Bundesrepublik ist bei den Impfstoff-Lieferungen nun erfreulicherweise eine steigende Tendenz festzustellen.

Jetzt heißt es für uns alle als Gemeinschaft: Ärmel hochkrempeln für die Corona-Schutzimpfung.

Ihr
Florian Töpper
Landrat


Zusammen gegen Corona

Mit unserer neuen Kampagne für die Corona-Schutzimpfung unterstützen wir die vom Bundesgesundheitsministerium initiierte Kampagne unter dem Motto #ärmelhoch…für die Corona-Schutzimpfung. Unter dem Hashtag #Ärmelhoch finden Sie zum Beispiel auf Anzeigen in der Zeitung oder in den Sozialen Netzwerken zahlreiche Menschen, die sich bereits an der Kampagne beteiligt haben. 

Krempeln auch Sie die Ärmel hoch, sobald Sie an der Reihe sind. Nur so kann die Verbreitung des Virus gebremst und damit Leben gerettet werden.

Für die Schutzimpfung registrieren

Die Kampagne des Landkreises Schweinfurt für die Corona-Schutzimpfung

Jeder Mensch hat individuelle Gründe, warum sie oder er die Corona-Schutzimpfung unterstützt. Der Wunsch nach Gemeinschaft steht bei vielen weit oben auf der Liste. Für unsere Kampagne wurden unterschiedliche Persönlichkeiten aus dem Landkreis gefragt, warum sie sich impfen lassen. So lauten ihre Antworten:

Florian Töpper, Landrat

Bettina Bärmann, stellvertretende Landrätin

Elisabeth Grimanelis, Schulleiterin

Christine Bender

Stellvertretende Landrätin des Landkreises Schweinfurt

„Ich lasse mich impfen, da für mich die Impfung als einzige Möglichkeit erscheint in ein Leben in Gemeinschaft und Nähe zurückzukehren. Meine Tätigkeit im Beruf und Ehrenamt ist geprägt von vielen persönlichen Kontakten und Gesprächen. Dieses direkte Aufeinander-Zugehen ist ohne eine Impfung dauerhaft wohl nicht mehr möglich. Die Notwendigkeit, dass es schnell besser werden muss, spüren wir alle. Ich erlebe dies täglich auch bei meinem Schwiegervater mit 96 und meinen Enkeln, die auch alle sehr isoliert zur Zeit leben und auf schnelles "öffnen" hoffen. Wir sehnen uns nach Familie und Freunden. Ganz besonders vermisse ich den Tanz unsere gemeinsamen Tanztreffen. Impfen ist der einzige Schritt zurück in ein gewohntes Miteinander. Machen Sie mit und lassen Sie sich impfen."


Wolfgang Schirmer

Geschäftsführer der Geomed Kreisklinik in Gerolzhofen

„Ich lasse mich impfen, weil ich von einer anhaltenden Wirksamkeit der Impfstoffe überzeugt bin, weil ich es für eine wichtige solidarische Handlung halte und weil ich „Normalität und Gewohnheit“ vermisse. Hier denke ich vorrangig auch an unser Klinikpersonal, das in den letzten Monaten besonders gefordert war und für deren außerordentlichen Einsatz ich sehr dankbar bin. Mit meiner Frau freue ich mich sehr auf den (Feier)Tag, an dem unsere ganze Familie wieder mal gut gelaunt zusammensitzen kann. Jeder weiß, das einzig Ansteckende sollte ein fröhliches Lächeln sein."


Simone Falkenstein

Geschäftsführerin des Kreisalten- und Pflegeheims Werneck

„Ich lasse mich impfen, weil ich dazu beitragen möchte die Pandemie einzudämmen und damit so schnell wie möglich den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Pflege- und Gesundheitswesen Entlastung zu bringen.

Zudem sehe ich es als meine professionelle Pflicht an, alles zu tun, um unsere Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen im Kreisaltenheim Werneck sowie aber auch meine Familie, Freunde und meine gesamte Umwelt vor der Verbreitung der SARS-CoV-2-Infektion zu schützen. Jeder Mensch hat jetzt eine gewisse gesamtgesellschaftliche Verantwortung gegenüber seinen Mitmenschen, wir in der Pflege vielleicht noch ein Stück mehr. Die Impfung bietet die Möglichkeit, diese Erkrankung in den Griff zu bekommen und die Lebensqualität für uns alle wieder zu verbessern."


© Weingut Loos

Armin, Florian und Beate Loos

Bio-Weingut Loos in Dingolshausen

"Wir lassen uns impfen, da wir endlich wieder die Geschenke der Natur gemeinsam mit Freunden, Kundinnen und Kunden sowie unserer Familie genießen wollen. Und in Gemeinschaft ist es doch noch immer am schönsten zu feiern."


Anja und Günter Iff

Modehaus Iff, Modeeinzelhändler aus Gerolzhofen

„Natürlich lassen wir uns impfen, wir möchten ja auch gerne wieder ungezwungen mit unseren Freunden, Kundinnen und Kunden und unserer Familie zusammensitzen und zusammenkommen. Für uns als Unternehmer steht außer Frage, dass wir mit dem Impfschutz vieler Bürgerinnen und Bürger wieder zu einem normalen Geschäftsleben zurückkommen werden. Damit wir auch in Zukunft eine Chance haben, unserer Leidenschaft, mit Mode das Leben ein kleines Bisschen schöner zu machen, nachkommen zu können.  Mit der Impfung schützen wir uns gegenseitig und legen den Grundstein für eine lebenswerte Zukunft.“


© C. Rennert

Christine Rennert

Schulleiterin der Heideschule in Schwebheim

„Ich lasse mich impfen, weil es noch nie so einfach war, etwas Gutes für mich selbst und gleichzeitig etwas Gutes für die Gesellschaft zu tun. Ich bin überzeugt, dass letztlich nur die Impfung die Pandemie beenden kann und ich möchte, dass möglichst schnell die Schulen wieder für alle offen sind und wir gemeinsam miteinander und voneinander lernen können."


Caroline Trips, Unternehmerin

Dr. med. Michael Dietrich, Arzt

Steffi List, Musikerin

Für die Schutzimpfung registrieren

Joachim Sagstetter

Schulleiter des Beruflichen Schulzentrums Alfons Goppel

„Ich bin schon einmal geimpft und freue mich darüber. Für mich bedeutet meine und jede weitere Impfung eines Mitmenschen wieder einen Schritt zurück in das normale Leben. Als Schulleiter des BSZ Alfons Goppel erhoffe ich mir, dass sich viele Menschen und natürlich alle Schülerinnen und Schüler impfen lassen, so dass wir bald wieder zum Präsenzunterricht zurückkehren können, denn Distanzunterricht kann auch mit noch so guten digitalen Medien die Anwesenheit in der Schule nicht ersetzen. Für uns alle wünsche ich mir, dass endlich wieder sportliche, kulturelle und sonstige Veranstaltungen möglich sind und wir wieder ohne Einschränkungen unser Leben genießen können.“


Thomas Vizl

Stellvertretender Landrat des Landkreises Schweinfurt

„Ich werde mich impfen lassen, weil eine Impfung gegen das Corona-Virus hilft nicht nur mir, sondern ist ein solidarischer Beitrag gegen die Ausbreitung der Pandemie und schützt somit meine Familie und meine Mitmenschen. Sobald ausreichend viele Menschen geimpft wurden, können wir wieder gemeinsam die Gastronomie besuchen, Familien- und öffentliche Feste feiern, Kulturveranstaltungen besuchen und in die Geschäfte gehen. Darauf freuen wir uns schon."


© Kreisalten- und Pflegeheim Werneck

Birgit Kirbye

Sozialdienstleitung im Kreisalten- und Pflegeheim Werneck

„Die Impfung ist derzeit wohl eine wichtige Vorgehensweise zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Mit der Bereitschaft  zur Impfung möchte ich meinen Beitrag dazu leisten, die Bewohner/innen, meine Kolleg/innen, meine Familie und mich vor einer Covid-19-Erkrankung und einem schweren Verlauf zu schützen. Mit meiner Entscheidung zur Impfung möchte ich gegenüber anderen Menschen ein Zeichen setzen und wünsche mir, dass die Impfkampagne auf lange Sicht uns Menschen zu Gute kommt, so dass wir wieder den Weg in ein normales Leben in der Gemeinschaft, mit all ihren Aktivitäten sowie Facetten zurück finden können."


Matthias Gehrig

Kommissarischer Leiter des Gesundheitsamts Schweinfurt

„Ich lasse mich impfen, weil ich als Amtsarzt Vertrauen in die Wissenschaft habe und von der Wirksamkeit des Impfstoffs überzeugt bin. Wie wir alle, wünsche auch ich mir die Freiheiten meines alten Lebens zurück. Mal wieder ein Abendessen mit Freunden genießen oder einen spontanen Wochenendtrip unternehmen zu können. Doch nicht nur meine Freiheiten möchte ich durch die Impfung zurückgewinnen. Durch meine Tätigkeit im Gesundheitsamt bin ich mir auch der Herausforderungen, mit welchen sich Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen konfrontiert sehen, bewusst und sehe es als meine Pflicht, meinen Beitrag zu leisten, um die vielen Menschen, die in medizinischen und pflegerischen Berufen Großartiges leisten zu entlasten und ihren Berufsalltag zu normalisieren."


Andreas Kempf

Verwaltungsleiter des Gesundheitsamts Schweinfurt

„Ich lasse mich impfen, weil die Impfung mir die Chance gibt, aktiv bei der Bekämpfung des Coronavirus mitzuwirken. Im letzten Jahr wurde unser Leben von der Pandemie bestimmt und wir haben uns oft hilflos gefühlt. Nun haben wir das Werkzeug gemeinsam dagegen anzukämpfen. Das müssen wir nutzen, denn wir alle wünschen uns wieder mehr Normalität im Alltag. Ich bin überzeugt, dass meine und die Impfung jedes Einzelnen dazu beiträgt und wir so bald wieder gemeinsam Feste feiern, Freunde treffen und uns gegenseitig ein Lächeln schenken können."


Stefan Eßel

Betriebsratvorsitzender des Kreisalten- und Pflegeheims Werneck

„Ich habe mich impfen lassen, um unseren Bewohner/innen wieder bestmöglichen Service bieten zu können, ohne den Gedanken einer Corona- Ansteckung im Kopf zu haben. Um mich in meiner Freizeit wieder unbeschwert bewegen zu können, zum Beispiel einkaufen oder bummeln gehen können. Um meinen Kindern wieder den Weg in den Präsenzunterricht zu ermöglichen und um letztendlich wieder ein Leben ohne Corona-Angst führen zu können."


Weiterführende Informationen zur Corona-Schutzimpfung

Hier finden Sie eine Zusammenstellung ausgewählter Links zum Thema "Corona-Schutzimpfung". Dadurch können Sie sich tiefergehend mit diesem Thema beschäftigen und detailliert darüber informieren. Die folgenden offiziellen Websiten zur Kampagne bieten zu jeder Frage eine passende Antwort. Außerdem finden Sie hier informative Videos in Gebärdensprache und leichter Sprache.

Zusammen gegen Corona » Über diesen Link gelangen Sie zu allgemeinen Informationen zu COVID-19, zur Schutzimpfung und zur Prävention.
Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung » Über die Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung erhalten Sie wertvolle Tipps, um gesund zu bleiben und dazu wie Sie sich und andere schützen. Sie finden dort ebenfalls eine Fülle an Informationen zu den Themen "Gesundheit" oder "Infektionsgeschehen".


Sie haben noch Fragen oder Anregungen?

Sofern Sie weitere Fragen oder Anregungen rund um die neue Kampagne des Landkreises Schweinfurt haben, wenden Sie sich gerne an das Team der Pressestelle im Landratsamt Schweinfurt.

Kontakt
E-Mail: presse@lrasw.de

Wenn Sie als Bürgerin oder Bürger aus Stadt und Landkreis Schweinfurt Fragen zur Corona-Schutzimpfung haben, wenden Sie sich bitte an das gemeinsame Impfzentrum.

Kontakt
Telefonnummer: 0800-8772834
E-Mail: impfzentrum@schweinfurt.de

CORONA-ÜBERBLICK: DAS GILT AKTUELL IM LANDKREIS SCHWEINFURT

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Schweinfurt liegt heute am Donnerstag, 24. Juni 2021, laut RKI bei 11,3.

Die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Schweinfurt in den letzten fünf aufeinanderfolgenden Tagen (inkl. tagesaktueller Wert):

24. Juni 202111,3
23. Juni 202111,3
22. Juni 202111,3
21. Juni 202112,1
20. Juni 202112,1

(Quelle: Robert-Koch-Institut)

Seit Donnerstag, 10. Juni 2021, gelten im Landkreis Schweinfurt neue Regelungen, da der Landkreis fünf Tage in Folge den Inzidenzwert 50 unterschritten hat. Es erfolgt daher die Einstufung in den Inzidenzbereich bis 50. Die neuen Regelungen für den Landkreis Schweinfurt finden Sie im Folgenden aufgelistet. Die aktuell gültigen Regelungen im Landkreis Schweinfurt können Sie hier nochmals konkret im Detail nachlesen.

Es gelten darüber hinaus auch die weiteren Bestimmungen der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

Kontaktbeschränkung:

  • Private Zusammenkünfte sind mit maximal zehn Personen aus unterschiedlichen Haushalten erlaubt. Dem Hausstand zugehörige Kinder unter 14 Jahren werden nicht eingerechnet.
  • Die Kontaktbeschränkungen gelten nicht für vollständig Geimpfte und Genesene. Sie müssen jedoch weiterhin die Abstands- und Maskenpflicht einhalten.

Öffentliche und private Veranstaltungen:

  • Öffentliche Veranstaltungen aus besonderem Anlass und mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind nun in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Personen und unter freiem Himmel mit bis zu 100 Personen erlaubt, jeweils einschließlich genesener und vollständig geimpfter Personen.
  • Private Veranstaltungen aus besonderem Anlass (z. B. Geburtstags-, Hochzeits- oder Tauffeiern und Vereinssitzungen) mit einem von Anfang an klar begrenzten und geladenen Personenkreis sind nun in geschlossenen Räumen mit bis zu 50 Personen erlaubt. Unter freiem Himmel sind bis zu 100 Personen erlaubt. Hier können jeweils genesene und vollständig geimpfte Personen zusätzlich zu dieser Personenbegrenzung eingerechnet werden.
  • Es besteht kein Testerfordernis für die jeweiligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer

Handel, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe:

  • Der Groß- sowie Einzelhandel, Dienstleistungs- und Handwerksbetriebe haben geöffnet. Es ist weiterhin keine vorherige Terminbuchung mehr notwendig. Es sind zudem folgende grundsätzliche Regeln zu beachten:
  1. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich der Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Kunden eingehalten werden kann.
  2. Die Zahl der gleichzeitig im Ladengeschäft anwesenden Kunden darf nicht höher sein als ein Kunde je 10 qm Verkaufsfläche für die ersten 800 qm der Verkaufsfläche sowie zusätzlich ein Kunde je 20 qm für den 800 qm übersteigenden Teil der Verkaufsfläche.
  3. In den Verkaufsräumen, auf dem Verkaufsgelände, in den Eingangs- und Warteflächen vor den Verkaufsräumen und auf den zugehörigen Parkplätzen gilt für das Personal Maskenpflicht und für die Kunden und ihre Begleitpersonen FFP2-Maskenpflicht.
  4. Soweit in Kassen- und Thekenbereichen von Ladengeschäften durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist, entfällt die Maskenpflicht für das Personal.
  5. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten.
  • Für Einkaufszentren gelten hinsichtlich der einzelnen Ladengeschäfte ebenfalls die o.g. Ausführungen. Es gilt hier hinsichtlich der zugelassenen Kundenhöchstzahl das oben Genannte mit der Maßgabe, dass sich die zugelassene Kundenhöchstzahl nach der für Kunden zugänglichen Gesamtfläche des Einkaufszentrums bemisst und das Schutz- und Hygienekonzept die gesamten Kundenströme des Einkaufszentrums berücksichtigen muss.
     
  • Wochenmärkte und andere Märkte zum Warenverkauf unter freiem Himmel sind, soweit sie keinen Volksfestcharakter aufweisen und keine großen Besucherströme anziehen, wieder zulässig. Auch hier gelten die o.g. Ausführungen und es muss ein Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet sein.

Körpernahe Dienstleistungen:

  • Das Personal muss eine medizinische Gesichtsmaske tragen.
  • Die FFP2-Maskenpflicht entfällt bei Kunden nur insoweit, als die Art der Leistung sie nicht zulässt.
  • Der Dienstleister hat die Kontaktdaten der Kunden zu erheben.

Sport:

  • Im Landkreis Schweinfurt ist Sport jeder Art (kontaktfreier ebenso wie Kontaktsport) ohne Personenbegrenzung und ohne Testerfordernis gestattet.
  • Zudem entfällt bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel sowie in Gebäuden das bisherige Testerfordernis für Besucherinnen und Besucher.
     
  • Bei Sportveranstaltungen unter freiem Himmel ist die Anwesenheit von bis zu 500 Zuschauer/innen, einschließlich geimpfter und genesener Personen, mit festen Sitzplätzen zulässig. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl, einschließlich geimpfter und genesener Personen, nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird. 
  • Es erhalten darüber hinaus nur solche Personen Zutritt zur Sportstätte, die für den Wettkampf- oder Trainingsbetrieb oder die mediale Berichterstattung erforderlich sind.
  • Der Betrieb und die Nutzung von Sportplätzen, Tanzschulen, Fitnessstudios und anderen Sportstätten ist für die o.g. Zwecke zulässig, wobei gleichzeitig nur so viele Personen anwesend sein dürfen, wie im Rahmen des von den Staatsministerien des Inneren, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts möglich.
  • In Sportstätten gilt FFP2-Maskenpflicht, soweit kein Sport ausgeübt wird.
  • Für das Personal von Sportstätten gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

Gastronomie:

  • Gastronomische Angebote dürfen unter freiem Himmel und in geschlossenen Räumen unter folgenden Voraussetzungen zur Verfügung gestellt werden:
  1. Gastronomische Angebote dürfen nur zwischen 5 Uhr und 24 Uhr zur Verfügung gestellt werden.
  2. Der Betreiber hat sicherzustellen, dass ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen allen Gästen, gewährleistet ist. Dieser Mindestabstand gilt nicht zwischen Personen, die sich innerhalb der gültigen Kontaktbeschränkungen treffen (wie oben beschrieben).
  3. In Gebäuden und geschlossenen Räumen besteht für das Personal, soweit es in Kontakt mit Gästen kommt, Maskenpflicht sowie für Gäste, solange sie nicht am Tisch sitzen, FFP2-Maskenpflicht.
  4. Der Betreiber hat nach der Maßgabe des Rahmenkonzepts, das von den zuständigen Staatsministerien im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege bekanntgemacht wird, eine Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten.
  5. Der Betreiber hat die Kontaktdaten der Gäste zu erheben.
  6. Da im Landkreis Schweinfurt der Inzidenzbereich bis 50 gilt, entfällt die Testpflicht für Gäste aus mehreren Hausständen an einem Tisch.
  • Erlaubnisbedürftige reine Schankwirtschaften nach den § 1 Absatz 1 Nummer 1 und § 2 des Gaststättengesetzes dürfen nur unter freiem Himmel öffnen. Für diese sind ebenfalls die o.g. Punkte 1 bis 6 zu beachten!
     
  • Die Abgabe und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken ist zulässig. In Gebäuden und geschlossenen Räumen besteht für das Personal, soweit es in Kontakt mit Kunden kommt, Maskenpflicht sowie für Kunden FFP2-Maskenpflicht.
  • Erworbene Speisen und Getränke zum Mitnehmen dürfen nicht am Ort des Erwerbs oder in seiner näheren Umgebung verzehrt werden.

Beherbergung:

  • Übernachtungsangebote von Hotels, Beherbergungsbetrieben, Schullandheimen, Jugendherbergen, Campingplätzen und allen sonstigen gewerblichen oder entgeltlichen Unterkünften dürfen unter folgenden Voraussetzungen zur Verfügung gestellt werden:
  1. Jeder Übernachtungsgast hat ohne Rücksicht auf die 7-Tages-Inzidenz vor Ort bei seiner Ankunft einen negativen Testnachweis (max. 24 Stunden alt, POC-Antigentest, vor Ort unter Aufsicht durchgeführter Selbsttest oder PCR-Test mit negativem Ergebnis) vorzulegen. Ein weiterer Testnachweis während des Aufenthalts ist nicht mehr nötig.
  2. Gäste dürfen in einem Zimmer oder einer Wohneinheit nur im Rahmen der bestehenden Kontaktbeschränkungen im Landkreis Schweinfurt (wie oben beschrieben) untergebracht werden.
  3. Der Betreiber stellt durch geeignete Maßnahmen sicher, dass zwischen Gästen, die nicht in einem Zimmer oder einer Wohneinheit untergebracht sind, und zwischen Gästen und Personal grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird.
  4. Für das Personal, soweit es in Kontakt mit Gästen kommt, sowie für die Gäste, solange sie sich nicht am Tisch des Restaurantbereichs oder in ihrer Wohneinheit befinden, gilt Maskenpflicht. Soweit in Kassen und Thekenbereichen durch transparente oder sonst geeignete Schutzwände ein zuverlässiger Infektionsschutz gewährleistet ist, entfällt die Maskenpflicht für das Personal.
  5. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts für Beherbergungsbetriebe auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
  6. Der Betreiber hat die Kontaktdaten der Gäste zu erheben.

Kultur:

  • Kulturelle Veranstaltungen in Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Kinos und sonst dafür geeigneten Örtlichkeiten sind unter folgenden Voraussetzungen zulässig:
  1. In Gebäuden bestimmt sich die zulässige Höchstteilnehmerzahl einschließlich geimpfter und genesener Personen nach der Anzahl der vorhandenen Plätze, bei denen ein Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Plätzen gewahrt wird.
  2. Unter freiem Himmel sind höchstens 500 Besucher/innen einschließlich geimpfter und genesener Personen mit festen Sitzplätzen zugelassen.
  3. Im gesamten Veranstaltungsbereich ist grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  4. In Landkreisen und kreisfreien Städten mit einer 7-Tage-Inzidenz bis 50 (wie derzeit im Landkreis Schweinfurt) müssen die Besucher/innen keinen negativen Testnachweis mehr vorlegen.
  5. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen. Für den Betrieb von Kinos ist das Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Digitales und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts zu erstellen. 
  6. Der Veranstalter hat die Kontaktdaten der Besucher zu erheben.
  • Für Tagungen, Kongresse und vergleichbare Veranstaltungen entfällt ebenso wie für kulturelle Veranstaltungen das Testerfordernis. Messen sind untersagt.
  • Für gastronomische Angebote gelten die in o.g. Ausführungen zur Gastronomie.
     
  • Für Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten, Objekte der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen und vergleichbare Kulturstätten sowie zoologische und botanische Gärten gelten die unter Kultur genannten Ausführungen zu Ziffer 1, 3, 5 und 6. Das bedeutet insb., dass für den Besuch dieser Einrichtungen kein negativer Corona-Test notwendig ist.
     
  • Bei musikalischen oder kulturellen Proben von Laien- und Amateurensembles richtet sich die Höchstzahl der Teilnehmer nach der Größe des zur Verfügung stehenden Raumes, bei dem der nach dem Rahmenkonzept der Staatsministerien für Wissenschaft und Kunst sowie für Gesundheit und Pflege vorgegebene Mindestabstand zuverlässig eingehalten werden kann.

Freizeit:

  • Für Seilbahnen, Fluss- und Seenschifffahrt im Ausflugsverkehr, Stadt- und Gästeführungen, Berg-, Kultur- und Naturführungen sowie Führungen in Schauhöhlen und Besucherbergwerken sowie touristische Bahn- und Reisebusverkehr gilt:
  1. Der Betreiber hat durch geeignete Maßnahmen sicherzustellen, dass grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m zwischen den Fahrgästen eingehalten werden kann.
  2. In geschlossenen Räumen, geschlossenen Fahrzeugbereichen und Kabinen gilt für Fahrgäste FFP2-Maskenpflicht sowie für das Kontroll- und Servicepersonal, soweit es in Kontakt mit Fahrgästen kommt, Maskenpflicht.
  3. Der Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines von den Staatsministerien für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie und für Gesundheit und Pflege bekannt gemachten Rahmenkonzepts auszuarbeiten
  • Bei Flusskreuzfahrten benötigen die Passagiere bei der Einschiffung, wenn diese in Bayern erfolgt, und am Tag eines Landgangs einen negativen Testnachweis (wie oben beschrieben).
     
  • Für Freizeitparks, Indoorspielplätze und vergleichbare ortsfeste Freizeiteinrichtungen, Badeanstalten, Hotelschwimmbäder, Thermen, Wellnesszentren, Saunen, Solarien, Spielhallen, Spielbanken und Wettannahmestellen sind die o.g. Voraussetzungen ebenfalls einzuhalten.

    Zudem sind folgende ergänzende Maßgaben einzuhalten:
  1. Es darf nicht mehr als ein/e Besucher/in je 10 qm zugänglicher Fläche gleichzeitig zugelassen werden.
  2. Für gastronomische Angebote sowie Theateraufführungen, Filmvorführungen und ähnliche Veranstaltungen gelten die jeweils speziellen Regelungen für diesen Bereich.
  3. Da der Landkreis Schweinfurt im Inzidenzbereich bis 50 eingestuft ist, entfällt die Testpflicht für alle Besucher/innen.
  • Bordelle, Prostitutionsstätten, Clubs, Diskotheken, sonstige Vergnügungsstätten und vergleichbare Freizeiteinrichtungen sind geschlossen.

Schulen:

  • An Schulen mit Standort im Landkreis Schweinfurt findet Präsenzunterricht für alle Schularten statt.
     
  • Die Bestimmungen zur Maskenpflicht sind zu beachten. Auf dem Schulgelände, während der Mittagsbetreuung sowie unbeschadet der Anforderungen des § 19 der 13. BayIfSMV während der schulischen Abschlussprüfung besteht Maskenpflicht nach den Bestimmungen des § 3 der 13. BayIfSMV mit folgenden Maßgaben: 
     
  • Für die Lehrkräfte, Schulverwaltungspersonal und Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 5 gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Gesichtsmaske.

    Es gelten hierbei folgende Ausnahme bei der Maskenpflicht:
     
  • während des Sportunterrichts
     
  • für Schülerinnen und Schüler entweder nach Genehmigung des aufsichtsführenden Personals aus zwingenden pädagogisch- didaktischen oder schulorganisatorischen Gründen
     
  • während einer Stoßlüftung des Klassen- oder Aufenthaltsraumes sowie kurzzeitig im Außenbereich unter freiem Himmel
     
  • für das Schulverwaltungspersonal nach Erreichen des jeweiligen Arbeitsplatzes, sofern nicht weitere Personen anwesend sind.
     
  • Die bisher gültigen Regelungen zu den Testungen gelten weiter. Am Präsenzunterricht sowie an der Mittagsbetreuung dürfen nur Schülerinnen und Schüler teilnehmen, wenn sie sich zwei Mal wöchentlich einem Corona-Test unterziehen.
  • Es zählt entweder in der Schule unter Aufsicht ein Selbsttest mit negativem Ergebnis oder ein aktueller, negativer Corona-Test in Form eines PCR- oder POC-Antigenschnelltests, der durch medizinisch geschultes Personal durchgeführt wird, max. 48 Stunden alt). Ein zuhause durchgeführter Selbsttest reicht hier nicht aus.
  • Diese Testpflichten gelten ebenso für Lehrkräfte und das weitere Schulverwaltungspersonal.
  • Neu ist, dass die Schule das Testergebnis auch auf Antrag für außerschulische Zwecke bescheinigen darf.
     
  • Die Schulen und Träger der Mittagsbetreuung haben für alle Tätigkeiten auf dem Schulgelände ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines ihnen von den Staatsministerien für Unterricht und Kultus und für Gesundheit und Pflege zur Verfügung gestellten Hygieneplans (Rahmenhygieneplans) auszuarbeiten.

Kita und außerschulische Bildung:

  • Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierte Spielegruppen für Kinder mit Standort im Landkreis Schweinfurt sind geöffnet.
     
  • Die bisher gültigen Regelungen zu den Testungen für Schülerinnen und Schüler gelten weiter. Schülerinnen und Schüler dürfen am genannten Betreuungsangebot nur teilnehmen, wenn sie die bekannten Testpflichten einhalten.
     
  • Die jeweiligen Träger haben ein Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage eines ihnen von den Staatsministerien für Familie, Arbeit und Soziales und für Gesundheit und Pflege zur Verfügung gestellten Rahmenhygieneplans auszuarbeiten.
     
  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Angebote der Erwachsenenbildung und vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote sind in Präsenzform zulässig. Diese Angebote sind nur möglich, wenn zwischen allen Beteiligten ein Mindestabstand von 1,5 m gewahrt ist. Es besteht Maskenpflicht, soweit der Mindestabstand nicht zuverlässig eingehalten werden kann.
     
  • Instrumental- und Gesangsunterricht im Rahmen des § 22 Absatz 4 der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ist in Präsenzform zulässig unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen.
     
  • Präsenzunterricht an Hundeschulen ist zulässig unter Einhaltung der o.g. Voraussetzungen (z. B. Mindestabstand von 1,5 m, Maskenpflicht etc.).
     
  • Der jeweilige Betreiber hat ein Schutz- und Hygienekonzept auszuarbeiten.

Abfallwirtschaft:

Die Entsorgungseinrichtungen im Landkreis haben regulär geöffnet. Für den Zutritt ist kein Corona-Test erforderlich. Weiterführende, aktuelle Informationen finden Sie über diesen Link.

Wichtige Hinweise:

Auf die entsprechende Bekanntmachung des Landratsamts Schweinfurt vom 8. Juni 2021 wird verwiesen.

Es gilt außerdem zu beachten, dass darüber hinaus auch die weiteren Bestimmungen der 13. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weiterhin gelten.

Ist die Vorlage eines Corona-Tests erforderlich, gilt, dass vollständig geimpfte und genesene Personen keinen Corona-Test vorweisen müssen. Im Bedarfsfall muss ein entsprechender Nachweis über die vollständige Impfung oder den Status als genesene Person vorgelegt werden.

Die aktuell gültigen Regelungen im Landkreis Schweinfurt können Sie hier nochmals im Detail nachlesen. Dort erhalten Sie wichtige und ausführliche Erläuterungen dazu. Neben einer detaillierten grafischen Darstellung finden Sie weiterführende Informationen zu den aktuell gültigen Maßnahmen in Bayern hier.

 


Weiterführende Informationen finden Sie außerdem hier: