© Anand Anders

Verlängerung von Fahrerlaubnissen

Verlängerung von Fahrerlaubnissen

Bestimmte Führerscheinklassen (C und D) sind befristet. Die Verlängerung der Geltungsdauer müssen sie bei der örtlich zuständigen Führerscheinstelle beantragen. Für die Verlängerung ist keine Führerscheinprüfung erforderlich. Die Behörde prüft aber Ihre körperliche Eignung.

Bitte beantragen Sie rechtzeitig die Verlängerung. Eine Verlängerung ohne Rückdatierung der Laufzeit kann bis zu sechs Monate vor Ablauf der Fahrerlaubnis-Klassen erfolgen. Nach Fristablauf dürfen Sie keine Fahrzeuge der betreffenden Klassen mehr führen.

Erforderliche Unterlagen 

  • Aktuelles biometrisches Lichtbild (35 mm x 45 mm)
  • Personalausweis oder Reisepass
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung nach Anlage 5 Nr. 1 FeV (nicht älter als 1 Jahr)
  • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens nach Anlage 6 FeV (nicht älter als 2 Jahre) 

Zusätzlich bei Fahrerlaubnisklassen D, DE, D1, D1E: 

  • Erweitertes behördliches Führungszeugnis der Belegart 0 aufgrund von § 30 a Abs. 1 Nr. 2 Buchst. b BZRG
  • Ab dem 50. Lebensjahr betriebs- und arbeitsmedizinisches Gutachten nach Anlage 5 Nr. 2 FeV (nicht älter als 1 Jahr)

Führerscheinstelle: 37,50 Euro

Ggf. 5,10 Euro für die Meldebestätigung 

Kosten für ärztliche Zeugnisse bzw. Gutachten

Kosten für Führungszeugnis

Stand: 10.04.2019
Fahrerlaubnisbehörde (31.2)