Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Kompostierung im eigenen Garten

Kompost ist ein Geschenk der Natur

Kompost ist der wichtigste und zugleich billigste Humuslieferant des Gartens. Eine gute Humusversorgung ist die Voraussetzung einer dauerhaften Bodenfruchtbarkeit. Da der Kompost gleichzeitig Nährstoffe enthält, können erhebliche Mengen Torf und Dündemittel eingespart werden. Beides ist aus ökologischer Sicht sinnvoll und freut den Geldbeutel.

Durch die Verdauungstätigkeit von Bakterien, Pilzen und Kleinlebewesen wie Asseln, Milben und Würmern wird Küchen- und Gartenabfall abgebaut. Was übrig bleibt, ist Humus.

Humusbildung findet überall dort statt, wo lebendes Material abstirbt. Im Komposthaufen läuft dieser Vorgang schneller und bei günstigen Bedingungen unter Selbsterhitzung ab.

Der Hobby- oder Profigärtner muss also nichts anderes tun als den Bakterien und Pilzen das Dasein so angenehm wie möglich zu machen.

Für deren Nahrung ist gesorgt. Die befindet sich schon im Bioabfall. Zusatzstoffe sind unnötig und kosten nur Geld. Ausreichend Feuchtigkeit muss gewährleistet sein, denn ohne Wasser stellen die Mikroorganismen ihre Arbeit ein. Ertrinken diese jedoch, gewinnen die Fäulnisbakterien die Oberhand und sorgen für unangenehme Gerüche. Kompost sollte sich so feucht "wie ein ausgedrückter Schwamm" anfühlen. Je nachdem, wie locker die Bioabfälle liegen, kann es notwendig sein, den Komposthaufen durch Umsetzen zu belüften. Bei Sauerstoffmangel werden die gewünschten Bakterien gehemmt und die Rottezeit des Komposts verlängert sich entsprechend.

Jeder produziert 100 Liter Küchenabfälle pro Jahr, jeder Quadratmeter Garten erhöht diese Menge um weitere 10 Liter. Durch die fortdauernde Verrottung halbiert sich dieser Wert. So kann man die Größe seines Komposters berechnen und beginnen, von Torf und Düngemitteln unabhängig zu werden. Im wahrsten Sinne des Wortes: ein Geschenk der Natur!

Stand: 29.12.2020
Gefäßverwaltung, Abfallberatung und Vertragsangelegenheiten (43.2)

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Informationen zur Impfung auf Ukrainisch(український)

Alle Informationen (auch zum Protein-Impfstoff) sowie die Öffnungszeiten der Impfstellen finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positivem Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Die Testung darf ausschließlich im PCR-Testzentrum in Schweinfurt erfolgen. 
    Zur Terminvereinbarung gelangen Sie hier. 

  • Wenn Sie Covid-19-typische Symptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Haus- oder Kinderarzt, um dort eine PCR-Testung zu veranlassen. 

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.


Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.