Umsetzung der Industrie-Emissions(IE)-Richtlinie für eigenständige Abwasseranlagen

Der Überwachungsplan gemäß § 8 Abs. 5 und § 9 der Industriekläranlagen-Zulassungs- und Überwachungs-Verordnung (IZÜV) soll eine planmäßige und nachvollziehbare Überwachung von eigenständigen Abwasserbehandlungsanlagen, in die Abwasser aus IE-Anlagen eingeleitet wird, sicherstellen.

Gemäß § 8 Abs. 5 und § 9 der Industriekläranlagen-Zulassungs- und Überwachungs-Verordnung (IZÜV) soll das Überwachungsprogramm eine planmäßige und nachvollziehbare Überwachung der Anlagen mit einer Genehmigung nach § 60 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 und Nr. 3 WHG im Zuständigkeitsbereich des Landratsamts Schweinfurt sicherstellen. Dieses Überwachungsprogramm wurde aus dem Überwachungsplan der Regierung von Unterfranken entwickelt. Dieser Überwachungsplan ist im Internet unter www.regierung.unterfranken.bayern.de einsehbar.

Der Geltungsbereich des Überwachungsprogramms umfasst alle Anlagen mit einer Genehmigung nach § 60 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 und Nr. 3 WHG (IE-Anlagen) im Zuständigkeitsbereich des Landratsamts Schweinfurt.
Die zu Überwachungsberichte der E-Anlagen sind in Anlage 1 aufgeführt.
Dem Landratsamt Schweinfurt obliegt nach Art. 58 BayWG die Gewässeraufsicht bei allen IE-Anlagen. Die technische Gewässeraufsicht wird vom Wasserwirtschaftsamt Bad Kissingen wahrgenommen.

 

Wasserrechtliche Überwachung von IE-Anlagen im Landkreis Schweinfurt

  • Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle, Rothmühle 2, 97493 Bergrheinfeld

Deponie Rothmühle - Sickerwasserreinigungsanlage; Überwachungsbericht

Deponie Rothmühle - Sickerwasserreinigungsanlage; Ermittlung des Überwachungsturnus

Stand: 18.02.2021
Wasserrecht (42.3)

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung