© Anand Anders

Lange zu Hause Wohnen Bleiben

In der gewohnten Umgebung selbstbestimmt alt werden, ist der Wunsch vieler Menschen. Meist hängt dies mit der Verwurzelung in der Dorfgemeinschaft und Nachbarschaft zusammen sowie den vertrauten, eigenen vier Wänden.

Mit fortschreitendem Alter sollte man sich frühzeitig damit auseinandersetzen, ob der bisherige Wohnraum den Bedürfnissen weiterhin entspricht oder ob Anpassungen notwendig werden. Häufig wurde beim Hausbau oder -kauf nicht auf die Bedürfnisse im Alter geachtet. So ist der Wohnraum und der Garten oft zu groß und nicht barrierearm. Meist gibt es jedoch Möglichkeiten, den Wohnraum nachträglich zu unterteilen oder umzubauen, um eine Barrierereduzierung zu erreichen. Viele Maßnahmen können sogar gefördert werden.

Hilfe und Beratung finden Sie bei

Weitere Unterstützungsleistungen, die den Alltag erleichtern, können durch verschiedene ehrenamtliche Angebote oder professionelle Dienstleister angefragt werden. Zu nennen sind gelegentliche Hilfsarbeiten oder Unterstützungen durch Nachbarschaftshilfen oder auch Dienstleistungen wie Essen auf Rädern, ambulante Pflegedienste, Tagespflegeeinrichtungen oder sogar Pflegehilfen im Haus. Die Nachbarschaftshilfen freuen sich auch, wenn man seine Hilfe an einer anderen Stelle wieder einbringt.

Informationen zu Nachbarschaftshilfen finden Sie hier

Informationen zu möglichen häuslichen Versorgungsformen finden Sie hier

Informieren Sie sich auch über mögliche Förderungen für Umbauarbeiten beispielsweise bei der KFW. Sollten Sie im Innenort wohnen, könnte auch eine Förderung der Gemeinden oder des Landkreises zur Innenentwicklung zum Tragen kommen. Informieren Sie sich frühzeitig, das heißt vor Maßnahmenbeginn, über potenzielle Fördermöglichkeiten für Ihr Vorhaben.

Innenentwicklung – Abriss und Entsorgungsförderung des Landkreises Schweinfurt

Energie- und Förderberatung im Landkreis Schweinfurt

Förderprogramme der KFW für bestehende Immobilien

Stand: 06.08.2020
Kreis- und Regionalentwicklung, Kultur (12.1)