© Anand Anders

Kennzeichenverlust oder Diebstahl

Verfahrensweise bei Verlust oder Diebstahl von Kennzeichen

Bei Diebstahl oder Verlust von Kennzeichen muss der Fahrzeughalter dies in einer Versicherung an Eides statt erklären. Die Versicherung an Eides Statt muss bei Privatpersonen grundsätzlich vom Fahrzeughalter abgegeben werden. Bei Firmen ist die Vorsprache des Geschäftsführers bzw. eines verantwortlichen Fuhrparkleiters erforderlich.

Das Fahrzeug muss dann umgekennzeichnet und ein neues Kennzeichen zugeteilt werden. Das alte Kennzeichen wird gesperrt.

Bitte zeigen Sie den Diebstahl oder Verlust auf jeden Fall auch bei der Polizei an!

  • Personalausweis
  • Zulassungsbescheinigung Teil I und II (Fahrzeugschein, Fahrzeugbrief)
  • Ggfs. noch vorhandenes Kennzeichen
  • Eidesstattliche Versicherung (wird direkt in der Zulassungsstelle aufgenommen). Bitte keine Formulare aus dem Internet verwenden - diese werden grundsätzlich  nicht anerkannt.
  • Wenn der Verlust oder Diebstahl vorab bei der Polizei angezeigt wurde und das Polizeiprotokoll vorgelegt wird, kann ggf. auf die eidesstattliche Versicherung verzichtet werden.
Stand: 18.03.2019
Zulassungsbehörde (31.3)
Kennzeichen verloren,