Geflügelpest (Hochpathogene Aviäre Influenza, HPAI, "Vogelgrippe")

Die Geflügelpest oder Hochpathogene Aviäre Influenza (HPAI, auch Vogelgrippe genannt) ist eine häufig tödlich verlaufende Viruserkrankung von Vögeln. Wasservögel können auch nur geringfügige oder keine Symptome zeigen, spielen aber bei der Verbreitung der anzeigepflichtigen Tierseuche eine wichtige Rolle. Hühner und Puten sind besonders anfällig. Ausgelöst wird die Erkrankung durch hochpathogene aviäre Influenzaviren (HPAIV).

Seit Ende Oktober 2020 wurden in Deutschland mehrere Hundert Fälle von HPAI, verursacht durch verschiedene, reassortante Viren des Subtyps H5, bei Wildvögeln und auch Hausgeflügel festgestellt. auch in vielen anderen europäische Staaten wurde das hochpathogene aviäre Influenzavirus des Subtyps H5 (HPAIV H5) sowohl bei Wildvögeln als auch in Nutzgeflügelbeständen nachgewiesen. Der Seuchenzug ist mit Eintritt der warmen Witterung rasch zurückgegangen und mittlerweile in Deutschland fast völlig erloschen. Angeordnete Schutzmaßnahmen für Hausgeflügelbestände (Stallpflicht, Biosicherheitsmaßnahmen, Fütterungsverbot für Wildvögel etc.) konnten daher zwischenzeitlich wieder aufgehoben werden.

Nähere Informationen zur Geflügelpestfinden Sie auf der Homepage des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL).

Dort sind auch FAQs zur Geflügelpestsowie ein Merkblatt für Geflügelhalterzu finden.

Für weitere Auskünfte steht das Veterinäramt Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/55-310 zur Verfügung.

Stand: 25.06.2021
Veterinärwesen (32.1) , Veterinäramt (SG 32)

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung