Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

Projekt Bildungslotsen in der Region Schweinfurt: Migranten helfen Migranten

Geschulte Multiplikatoren vermitteln u.a. Wissen zum Bildungssystem

Schweinfurt Stadt und Landkreis. Das Projekt Bildungslotsen (BiLo) wurde 2012 für die Stadt Schweinfurt konzipiert. Seit 2019 ist es auch im Landkreis Schweinfurt aktiv. Im August 2021 wurde beispielsweise eine Gruppe von Frauen aus Gochsheim und Sennfeld über das Bayerische Bildungssystem informiert. Die Kinderbetreuung konnte durch Unterstützung der Diakonie Schweinfurt gesichert werden, die auch die Räumlichkeiten an diesem Abend zur Verfügung stellten.

Die Veranstaltung war „ein voller Erfolg“, so das Fazit einer arabisch- und deutschsprachigen Bildungslotsin, die viele Fragen zum Thema Kindergarten und Schule beantwortete und einen regen Austausch mit den Frauen vor Ort hatte.

Die Teilnehmerinnen kommen ursprünglich aus Syrien, Afghanistan, Iran, Bulgarien und Aserbaidschan – so war es eine vielfältige Runde an diesem Abend und alle gingen mit reichlich Wissen und Zuversicht wieder nach Hause.

Was macht das Projekt „BiLo“ aus?

Bildungslotsen sind geschulte Migrantinnen und Migranten, die durch Wissensvermittlung zur Verbesserung der schulischen und beruflichen Teilhabe Neuzugewanderter beitragen.

In muttersprachlichen, kostenlosen Veranstaltungen informieren sie zu verschiedenen Themen im Bildungsbereich, etwa über das Bayerische Bildungssystem oder zu Weiterbildungsmöglichkeiten und Karrierechancen, entweder in Präsenz vor Ort – z.B. in Schulen oder Begegnungstreffs – sowie per Videokonferenz online.

Darüber hinaus begleiten die „BiLos“ ihre Landsleute zu Bildungs-Events, wie Fachmessen oder Tagungen, und unterstützen sie bei wichtigen Gesprächen in Bildungseinrichtungen.  

Kitas, Schulen und andere Institutionen können im Bedarfsfall die BiLos als Sprach- und Kulturmittler anfragen. Durch einmalige oder regelmäßige Informationsveranstaltungen werden etwa Eltern besser erreicht und die Unterstützungsmöglichkeiten sowie Bildungschancen der Kinder und Jugendlichen verbessert. Der Zugang zu Informationen über Bildungs-, Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen sind der Schlüssel zu schulischem und beruflichem Erfolg. Lange vor der eigentlichen Berufswahl müssen Chancen und mögliche Barrieren des Bildungssystems bekannt sein.

Das Projekt wird gemeinsam durch die Stadt sowie den Landkreis Schweinfurt und dem Interkulturellen Begegnungszentrum für Frauen e. V. gefördert und koordiniert.

Bei Fragen zum Projekt und Interesse an einer Informationsveranstaltung steht für den Landkreis Schweinfurt die  Bildungskoordinatorin für Menschen mit Migrationshintergrund, Frau Jessica Diehm, unter der Telefonnummer 09721 / 55-612 oder per E-Mail an bildungskoordination@lrasw.degerne zur Verfügung. Für die Stadt Schweinfurt ist Frau Jasmin Khalifa, Telefonnummer 09721-541 98 18; j.khalifa@ibf-schweinfurt.de, Ansprechpartnerin für das Projekt.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Bitte beachten Sie, dass das lokale PCR-Testzentrum in der Franz-Schubert-Straße in Schweinfurt bis auf weiteres geschlossen ist. Eine Übersicht der PCR-Teststellen finden Sie hier.

  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.
    Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.