© Anand Anders

Coronavirus: Sechs weitere Schulklassen in Quarantäne

Betroffen sind fünf Schulen in der Stadt, eine im Landkreis Schweinfurt

Stadt und Landkreis Schweinfurt. Im Zuständigkeitsbereich des Gesundheitsamts Schweinfurt müssen sechs weitere Klassen in Quarantäne. Weil je eine Person aus der Schule positiv auf das Coronavirus getestet worden ist, ist für insgesamt sechs Klassen aus folgenden Schulen die 14-tägige Quarantäne erforderlich:

  • Berufsschule Adolf-Kolping
  • Fachschule für Heilerziehungspflege Schweinfurt der Gemeinnützigen Gesellschaft für soziale Dienste (GGSD)
  • Sattler-Realschule
  • Walter-Rathenau-Realschule
  • Alexander-von-Humboldt-Gymnasium (eineinhalb Klassen, da gemischter Religionsunterricht)
  • Franziskusschule Schweinfurt, Außengruppe Schwanfeld

Das Gesundheitsamt Schweinfurt leitet derzeit alle notwendigen Maßnahmen in die Wege. So wurden die Schulen unmittelbar über den jeweiligen positiven Fall informiert und die betroffenen Klassen, die als Kontaktpersonen 1. Grades (KP1) ermittelt wurden, werden in Quarantäne gesetzt. Die Erziehungsberechtigten werden im Laufe des Tages durch das Gesundheitsamt verständigt. Eine Testung dieser Kontaktpersonen 1. Grades erfolgt im Testzentrum Schweinfurt.

Wichtiger Hinweis:
Die Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte, die nicht als KP 1 gelten, können weiterhin am Schulunterricht teilnehmen, ebenso Geschwisterkinder und Eltern der KP 1. Allen Personen, die nicht in Isolation sind, steht nach bayerischem Testangebot eine freiwillige Testung im Testzentrum nach vorheriger telefonischer Anmeldung (09721/55-109) frei.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung