© Anand Anders
© Uta Baumann
Das Archivbild von November 2018 zeigt die Autorin Dr. Isabel Rohner bei ihrem damaligen Gastvortrag im Landratsamt anlässlich 100 Jahre Frauenwahlrecht. Am 2. April stellt sie nun in Gerolzhofen ihren Krimi vor.

Zum Weltfrauentag wird es humoristisch und kriminell

Lesung von Dr. Isabel Rohner am 2. April in Gerolzhofen

Landkreis Schweinfurt. Am Sonntag, 8. März, ist Weltfrauentag. Auch die Gleichstellungstelle des Landkreises Schweinfurt nimmt diesen Tag alljährlich zum Anlass, um mit einer Veranstaltung auf das Thema aufmerksam zu machen. Dieses Mal hat die Gleichstellungsbeauftragte Ute Suckfüll in Kooperation mit der Stadtbibliothek und der Volkshochschule Gerolzhofen eine Lesung mit der Autorin Dr. Isabel Rohner organisiert. Diese findet statt am Donnerstag, 2. April, um 19 Uhr im Foyer des Bürgerspitals in Gerolzhofen. Der Eintritt ist frei.

Dr. Isabel Rohner, die Herausgeberin der Hedwig-Dohm-Biografie oder auch des Sachbuchs „100 Jahre Frauenwahlrecht – Ziel erreicht?!“, ist nicht nur eine geschätzte Teilnehmerin von TV- und Radio-Gesprächsrunden rund um das Thema Gleichberechtigung von Männern und Frauen, sondern war auch schon zweimal auf Einladung der Gleichstellungsstelle im Landkreis zu Gast. Im Mittelpunkt ihres Besuchs am 2. April in Gerolzhofen steht dieses Mal ihr erster Krimi „Schöner morden“. Natürlich hat auch dieser einen feministischen Hintergrund. Aber, so verspricht es die Autorin, es handelt sich um „eine nicht ganz bierernste Geschichte“, die einen auch zum Lachen bringt.

Im Zentrum der Geschichte steht die Autorin Linn Kegel, die von ihrem Verleger mächtig unter Druck gesetzt wird: Ein neuer Bestseller muss her. Doch dann geschieht im wahren Leben ein Mord und Linn Kegel wird hineingezogen in die illustre Welt einer Künstleragentur, in der sich schräge, eitle wundersame Gestalten tummeln. Und dabei wird klar: Es ist wirklich an der Zeit, schöner zu morden.