© Anand Anders
© Monika Böhm-Weniger

Bis Anfang November: Häckselaktion im Landkreis

Verwertung von holzigen Gartenabfällen

Landkreis Schweinfurt. Der Herbst hat Einzug gehalten und so gibt es in den Gärten viel zu tun. Für holzige Gartenabfälle bietet der Landkreis Schweinfurt mit der Häckselaktion wieder eine bewährte Verwertungsmöglichkeit. Bis Anfang November können holzige Gartenabfälle an den 30 Häckselplätzen im Landkreis Schweinfurt angeliefert werden. Ein Großhäcksler zerkleinert diese Materialien anschließend. Die genauen Öffnungszeiten der einzelnen Plätze erfahren Bürger bei ihrer Gemeindeverwaltung vor Ort.

Zu den Häckselplätzen können ausschließlich holzige Gartenabfälle wie Baum- und Strauchschnitt mit einem maximalen Durchmesser von 15 Zentimetern gebracht werden. Auf keinen Fall dürfen Fremdstoffe wie Steine, Metalle, Kunststoffsäcke und -schnüre sowie Wurzelstöcke mit angeliefert werden, denn diese können große Schäden am Großhäcksler verursachen.

Auch sonstige (nicht holzige) Gartenabfälle wie Gras, Laub, Moos, Staudenreste und ähnliches werden aus Gründen der Handhabung und des Gewässerschutzes nicht dort angenommen. Diese können entweder auf den eigenen Komposthaufen, in die Biotonne oder direkt zu einem der beiden Kompostplätze des Landkreises gegeben werden. Dort werden bis zu einem Kubikmeter Gartenabfälle kostenlos angenommen.

Nach der Häckselaktion kann das zerkleinerte Material von den Häckselplätzen abgeholt und im Garten zum Abdecken, Mulchen oder als Wegebelag verwendet werden. Bei Fragen zur Häckselaktion steht die Abfallwirtschaft am Landratsamt gerne zur Verfügung unter Telefon 09721 / 55-596.

Übrigens: Nicht alle holzigen Abfälle müssen aus dem Garten geräumt werden. Igel freuen sich über einen Reisig- und Laubhaufen in einer ruhigen Gartenecke, den sie als Winterlager nutzen können.