Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Vaterschaft; Anerkennung

Für ein Kind nichtverheirateter Eltern ist die Anerkennung oder gerichtliche Feststellung der Vaterschaft erforderlich.

Als Grundsatz gilt: Vater eines Kindes ist, wer mit der Mutter zum Zeitpunkt der Geburt verheiratet ist.

Sind die Eltern nicht verheiratet, bedarf es der Anerkennung (freiwillig) oder gerichtlichen Feststellung der Vaterschaft.

Erst nach Feststellung/Anerkennung entstehen die Pflichten und Rechte aus dem Eltern-Kind-Verhältnis.

Die Anerkennung bedarf der öffentlichen Beurkundung und der Zustimmung der Mutter und ggfl. des Kindes und anderer Personen (z. B. bei Minderjährigkeit von Mutter oder Vater)

Sie kann vor einer Urkundsperson des Jugendamtes, beim Amtsgericht während eines laufenden Feststellungsverfahrens, einem Standesbeamten  oder einem Notar vorgenommen werden. Im Ausland sind die Konsularbeamten zuständig. 

Die Anerkennung ist bereits vor der Geburt möglich.

Zur Klärung der Vaterschaft kann beim Jugendamt des Wohnortes der Mutter auf Antrag eine Beistandschaft eingerichtet werden.  

Persönliche Vorsprache unter Vorlage gültiger Ausweisdokumente

Terminvereinbarung bei der Urkundsperson

Die Beurkundung ist kostenlos. Bei einer Feststellung der Vaterschaft durch das Familiengericht fallen Verfahrenskosten an, die je nach Umfang (i.d.R. entscheidet das gericht nicht ohne  Abstammungsgutachten) erhoben werden. Das Gericht entscheidet je nach Verfahrensablauf darüber, wem die Kosten auferlegt werden. Die allgemeinen Bestimmungen zur Verfahrenskostenhilfe bei Bedürftigkeit finden Anwendung.  

Stand: 19.05.2022
Beistand-, Vormund-& Pflegschaften, Beurkundungen, Unterhaltsvorschuss (21.4)
Beistandschaft des Jugendamtes,

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Informationen zur Impfung auf Ukrainisch(український)

Alle Informationen (auch zum Protein-Impfstoff) sowie die Öffnungszeiten der Impfstellen finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positivem Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Die Testung darf ausschließlich im PCR-Testzentrum in Schweinfurt erfolgen. 
    Zur Terminvereinbarung gelangen Sie hier. 

  • Wenn Sie Covid-19-typische Symptome wie Fieber, Husten oder Schnupfen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Haus- oder Kinderarzt, um dort eine PCR-Testung zu veranlassen. 

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.


Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.