Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Sorgeerklärung, Beurkundung

Erklärung nichtverheirateter Eltern über die Ausübung der gemeinsamen elterlichen Sorge für ein Kind

Bei der Geburt eines Kindes, dessen Eltern nicht miteinander verheiratet sind, hat die Mutter die alleinige elterliche Sorge inne. Vater und Mutter können durch eine Erklärung (Sorgeerklärung) die Ausübung der gemeinsamenelterlichen Sorge vereinbaren (§ 1626a Abs. 1 Nr. 1 BGB).

Vor der Abgabe der Erklärung werden die Eltern über die rechtlichen Folgen belehrt. Die Sorgeerklärung ist höchstpersönlich abzugeben und muss öffentlich beurkundet werden, nur dann wird sie wirksam. Sie kann auch für jeden Elternteil getrennt beurkundet werden.

Urkundspersonen des Jugendamts sind befugt, die Beurkundung vorzunehmen (§ 59 SGB VIII). Ferner kann sie auch durch einen Notar erfolgen.

Besteht keine Bereitschaft eines Elternteils zur Abgabe der Sorgeerklärung, kann diese Erklärung auf Antrag durch das zuständige Familiengericht ersetzt werden.

Eine Änderung der Sorgeerklärung ist nur durch familiengerichtlichen Beschluss möglich.

 

Persönliche Vorsprache bei einer Urkundsperson nach Terminvereinbarung mit gültigen Ausweisdokumenten und aktueller Geburtsurkunde des Kindes bzw. Nachweis der Anerkennung der Vaterschaft und der sonstigen zur Wirksamkeit erforderlichen Zustimmungserklärungen.

Die Abgabe ist auch vor der Geburt eines Kindes möglich.

Stand: 13.10.2021
Beistand-, Vormund-& Pflegschaften, Beurkundungen, Unterhaltsvorschuss (21.4)

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Bitte beachten Sie, dass das lokale PCR-Testzentrum in der Franz-Schubert-Straße in Schweinfurt bis auf weiteres geschlossen ist. Eine Übersicht der PCR-Teststellen finden Sie hier.

  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.
    Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.