Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Corona-positiv. Was nun?

Ab dem 16. November 2022 gilt für positiv auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getestete Personen die Allgemeinverfügung Corona-Schutzmaßnahmen. Sie hebt die Allgemeinverfügung Isolation auf und gibt neue Regelungen für positiv auf das Coronavirus getestete Personen vor. Die neuen Regelungen gelten dabei auch für Personen, die sich nach der bisherigen AV Isolation in Isolation befinden.

Die Allgemeinverfügung Corona-Schutzmaßnahmen können Sie HIER einsehen.
 

Im Folgenden beantworten wir häufige Fragen zum Vorgehen bei positivem Coronatest.

 

Positive Antigenschnelltests von Teststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt. Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest sollte mit einem PCR-Test bestätigt werden.

Eine PCR-Testung kann u.a. im lokalen PCR-Testzentrum auf dem Volksfestplatz Schweinfurt durchgeführt werden. Hierzu ist eine vorherige Online-Terminvereinbarung notwendig. Zur Terminbuchung klicken Sie hier.

Eine Übersicht weiterer PCR-Teststellen finden Sie hier.

Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis. Eine kostenfreie Testung bei Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage einen positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

Weiterhin kann – wenn die eigene Hausarztpraxis keine (zeitnahe) Behandlung bzw. Abstrichnahme durchführt – unter www.kvb.de die nächstgelegene Praxis für den Abstrich gefunden werden. 

Mit Inkrafttreten der AV Corona-Schutzmaßnahmen am 16.11.2022 entfällt die Verpflichtung zur Isolation nach einem positiven Coronatest. Nach Eingang des positiven PCR-Testergebnisses im Gesundheitsamt werden Sie daher keine Isolationsanordnung, sondern ein Informationsschreiben mit den verpflichtend einzuhaltenden Schutzmaßnahmen erhalten.

Wir bitten Sie weiterhin, positive PCR-Befunde nicht selbstständig per E-Mail an das Gesundheitsamt zu senden, da diese automatisch vom zuständigen Labor übermittelt werden.

Für Personen, die mittels PCR-Test, PoC-PCR-Test oder einem von Fachpersonal durchgeführten Antigenschnelltest positiv getestet wurden gelten ab dem Tag der Abstrichnahme folgende verpflichtenden Schutzmaßnahmen:

  1. Maskenpflicht
    Positiv getestete Personen müssen außerhalb der eigenen Wohnung mindestens eine medizinische Gesichtsmaske tragen. Zur Wohnung zählen insbesondere auch der zur Wohnung gehörende Garten, die Terrasse und der Balkon.

    Ausnahmen von der Maskenpflicht können aus Nr. 3.2 der AV Corona Schutzmaßnahmen entnommen werden.
     
  2. Betretungs- und Tätigkeitsverbot
    Positiv getestete Personen dürfen als Besucher Einrichtungen nach § 23 Abs. 3 Satz 1 und § 35 Abs. 1 Satz 1 IfSG sowie Massenunterkünfte nach § 36 Abs. 1 Nr. 3 bis 6 IfSG nicht betreten. Hierzu zählen u.a.
     
    • Krankenhäuser
    • Einrichtungen für ambulantes operieren
    • Dialyseeinrichtungen
    • Tageskliniken
    • Entbindungseinrichtungen,
    • Arztpraxen, Zahnarztpraxen, psychotherapeutische Praxen
    • Praxen sonstiger humanmedizinischer Heilberufe
    • vollstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbare Einrichtungen
    • teilstationäre Einrichtungen zur Betreuung und Unterbringung älterer oder pflegebedürftiger Menschen oder vergleichbare Einrichtungen
    • Obdachlosenunterkünfte und sonstige Massenunterkünfte

Eine vollständige Auflistung entnehmen Sie bitte den oben verlinkten Paragrafen des IfSG.

Für Betreiber, Beschäftigte und ehrenamtlich Tätige der genannten Einrichtungen können Ausnahmen gelten. Diese entnehmen Sie bitte der AV Corona-Schutzmaßnahmen. 

Die genannten Schutzmaßnahmen enden frühestens nach Ablauf von fünf Tagen nach Erstnachweis des Erregers und Symptomfreiheit seit mindestens 48 Stunden, spätestens jedoch nach Ablauf von zehn Tagen. Bei negativem Bestätigungs-PCR-Test enden die Schutzmaßnahmen mit Vorliegen des negativen Testergebnisses.
 

Verhaltensempfehlung:
Positiv getesteten Personen wird für einen Zeitraum von mindestens fünf Tagen nach Erstnachweis empfohlen, sich freiwillig in Selbstisolation zu begeben und diese erst bei mindestens 48-stündiger Symptomfreiheit (spätestens jedoch nach Ablauf von 10 Tagen) zu beenden. Die berufliche Tätigkeit sollte, soweit möglich, von der eigenen Wohnung aus nachgegangen werden, unnötige Kontakte zu anderen Personen sollten vermieden und auf den Besuch öffentlicher Veranstaltungen sowie der Gastronomie verzichtet werden.

Bei Fragen zum PCR-Testergebnis wenden Sie sich bitte an das Labor, das Ihren Test ausgewertet hat. Wenn Ihnen das Labor nicht bekannt ist, können Sie bei der Teststelle oder dem Hausarzt nachfragen.

Mit Inkrafttreten der AV Corona-Schutzmaßnahmen am 16.11.2022 entfällt die Verpflichtung zur Isolation nach einem positiven Coronatest.

Positiv getesteten Personen wird jedoch für einen Zeitraum von mindestens fünf Tagen nach Erstnachweis dringend empfohlen, sich freiwillig in Selbstisolation zu begeben und diese erst bei mindestens 48-stündiger Symptomfreiheit (spätestens jedoch nach Ablauf von 10 Tagen) zu beenden. Die berufliche Tätigkeit sollte, soweit möglich, von der eigenen Wohnung aus nachgegangen werden, unnötige Kontakte zu anderen Personen sollten vermieden und auf den Besuch öffentlicher Veranstaltungen sowie der Gastronomie verzichtet werden.

Zur Berechnung Ihres freiwilligen Selbstisolations-Zeitraums klicken Sie hier. 

Da es sich um eine freiwillige Selbstisolation handelt, ist keine Mitteilung über die Beendigung der Selbstisolation an das Gesundheitsamt erforderlich!

Mit Inkrafttreten der AV Corona-Schutzmaßnahmen am 16.11.2022 entfällt die Verpflichtung zur Isolation nach einem positiven Coronatest. Positiv getesteten Personen wird eine freiwillige Selbstisolation empfohlen (siehe Frage 4). Zur Beendigung der freiwilligen Selbstisolation ist keine Abschluss- oder Freitestung erforderlich. Sollten Sie eine freiwillige Testung veranlassen wollen, sollte dies Zuhause mittels Selbsttest erfolgen.
Die freiwillige Verlängerung der Selbstisolation bei erneutem positivem Coronatest obliegt der betroffenen Person. Das Gesundheitsamt empfiehlt jedoch sich vordergründig an der mindestens 48-stündigen Symptomfreiheit zu orientieren.

Für eine Krankschreibung wenden Sie sich bitte weiterhin an Ihre Hausarztpraxis.

Mit dem Wegfall der Isolationspflicht bei positivem Coronatest entfällt auch die offizielle Isolationsanordnung durch das Gesundheitsamt. Eine Isolationsbescheinigung wird daher nicht mehr ausgestellt.

Als Nachweis für eine Infektion mit dem Coronavirus kann weiterhin ein Genesenenzertifikat ausgestellt werden. Dieses erhalten Sie gegen Vorlage Ihres positiven PCR-Testergebnisses in Apotheken. 

Mit dem Wegfall der Isolationspflicht bei positivem Coronatest entfällt auch die offizielle Isolationsanordnung durch das Gesundheitsamt. Eine Isolationsbescheinigung wird daher nicht mehr ausgestellt.

Als Nachweis für eine Infektion mit dem Coronavirus kann weiterhin ein Genesenenzertifikat ausgestellt werden. Dieses erhalten Sie gegen Vorlage Ihres positiven PCR-Testergebnisses in Apotheken. Bitte beachten Sie, dass das Genesenenzertifikat keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ersetzt.  Für eine Krankschreibung wenden Sie sich bitte weiterhin an Ihre Hausarztpraxis.

Auskünfte zu möglichen Erstattung von Lohnkosten können durch den Arbeitgeber bei der Regierung von Unterfranken eingeholt werden. Weitere Informationen zum Verdienstausfall erhalten Sie hier.

Berufstätige Eltern, die aufgrund einer Schul- oder Kitaschließung Ihre Kinder betreuen müssen und für diesen Zeitraum keine anderweitig zumutbare Betreuungsmöglichkeit haben, können einen Anspruch auf Entschädigung bei der Bezirksregierung Unterfranken geltend machen. Der Anspruch auf Entschädigung ist dabei an bestimmte Bedingungen geknüpft. Weitere Informationen finden Sie hier. 
Bei Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Regierung von Unterfranken.

Das Genesenenzertifikat erhalten Sie bei Apotheken. Als Nachweis müssen Sie Ihr positives PCR-Testergebnis mitbringen. Dieses erhalten Sie von der Stelle, die den Coronatest durchgeführt bzw. vom Labor, das den Test ausgewertet hat.  

Ein positiver Selbst- oder Antigenschnelltest gilt nicht als offizieller Nachweis einer Coronainfektion. Ein Genesenenzertifikat wird nur gegen Vorlage eines positiven PCR-Tests ausgestellt. 

Mit dem Inkrafttreten der Allgemeinverfügung Corona- Schutzmaßnahmen vom 16.11.2022 entfällt die Einstufung von engen Kontaktpersonen durch das Gesundheitsamt. Dennoch ist jeder Einzelne weiterhin dazu angehalten eigenverantwortlich zu handeln, ein sorgfältiges Selbstmonitoring z.B. durch regelmäßige Bürgertestungen durchzuführen und Kontakte zu reduzieren. Dies gilt auch für vollständig geimpfte Personen.

Eine Übersicht des aktuellen Corona-Testangebots finden Sie hier.

Für weitere Informationen und Verhaltensempfehlungen für Kontaktpersonen klicken Sie hier. 

 

Ergänzend bietet das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit einen Fragenkatalog zum Thema Coronavirus. Zur Übersicht klicken Sie hier.