Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© iStock/kate3155

Die Corona-Schutzimpfung

Die Impfbereitschaft von uns allen ist weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona. 
Es gibt viele gute Gründe für eine Impfung. Informieren Sie sich dazu kurz und knapp unter www.ichtusfuer.bayern.de

Impfangebote in Stadt und Landkreis Schweinfurt

Sie möchten sich erstmals impfen lassen oder wollen Ihren bestehenden Impfschutz auffrischen? 

Im Folgenden finden Sie alle Impfangebote von Stadt und Landratsamt Schweinfurt sowie eine Auswahl an Arztpraxen in der Region.

Bitte lesen Sie für alle weiteren Informationen auch den Absatz "Allgemeine Informationen zur Impfung". Sie finden darunter auch eine Auswahl spezieller Merkblätter, beispielsweise zur Impfung von Kinder und Jugendlichen. 

Sie möchten wissen, wie die einzelnen Impfstoffe genau wirken?
Das Bayerische Gesundheitsministerium stellt interessante Grafiken zur Verfügung, die die Wirkmechanismen der drei Impfstoffgruppen erklären und gehen auf ihre Besonderheiten ein.


Wichtiger Hinweis:

Im neuen Jahr stellt das Impfzentrum von Stadt und Landratsamt sein Angebot ein. Das Impfzentrum in der Stadtgalerie ist demnach ab 01. Januar 2023 komplett geschlossen, auch die mobilen Impfangebote sind ab Januar beendet.

Hintergrund: Ende Oktober hatte die Bayerische Staatsregierung beschlossen, dass Corona-Schutzimpfungen ab 2023 ausschließlich über die niedergelassenen Arztpraxen oder Apotheken angeboten werden, entsprechend werden alle bayerischen Impfzentren zum Jahresende ihre Arbeit beenden.

Öffnungszeiten im Dezember
(Das Impfangebot besteht nicht an offiziellen Feiertagen).

Montags (außer 5. und 26.12.), dienstags, donnerstags und samstags (außer 24.12. und 31.12.) von 11:00 bis 19:00 Uhr.
Zudem besteht außerplanmäßig ein Impfangebot in der Stadtgalerie am Freitag, 23. Dezember von 14 - 18 Uhr.
 

Telefon-Hotline seit dem 1. Oktober 2022: 0800-8772834 (erreichbar von Dienstag bis Samstag von 8 Uhr bis 13 Uhr)


Freitag, 9. Dezember 2022:

10 - 12.30 Uhr, Dittelbrunn, Rathaus (Rathausplatz 1, 97456 Dittelbrunn)

14 - 17 Uhr, Üchtelhausen, Pfarrheim (Ahornstraße 15, 97532 Üchtelhausen)


Freitag, 16. Dezember 2022:

10 - 12.30 Uhr, Gerolzhofen, Tourist-Information (Altes Rathaus) (Marktplatz 20, 97447 Gerolzhofen)

14 - 17 Uhr,  Euerbach, Grundschule (Schulstraße 1, 97508 Euerbach)


Freitag, 23. Dezember 2022:

10 - 12.30 Uhr, Gerolzhofen, Tourist-Information (Altes Rathaus) (Marktplatz 20, 97447 Gerolzhofen)

14 - 18 Uhr, Schweinfurt, Stadtgalerie


Freitag, 30. Dezember 2022:

10 - 13.30 Uhr, Gochsheim, Historisches Rathaus – Sitzungssaal, Am Plan 2 (Eingang über Schweinfurter Straße)

 


Arztpraxen

Im Folgenden finden Sie außerdem eine Auswahl an Arzt-Praxen in Stadt und Landkreis Schweinfurt, die derzeit Impfungen durchführen. Bitte beachten Sie, dass diese Liste keine abschließende Auflistung aller Praxen, die Impfungen durchführen, darstellt.

Hinweis: Es kann in Einzelfällen vorkommen, dass die unten aufgeführten Praxen zwischenzeitlich nur noch ihre eigenen Patienten impfen. Bitte erkundigen Sie sich daher im Vorfeld bei der jeweiligen Praxis.

Das HausarztZentrum

Schmiedgasse 3 in 97506 Grafenrheinfeld

Hauptstraße 95 in 97493 Bergrheinfeld

Hauptstraße 37 in 97520 Röthlein

Schweinfurter Straße 31 in 97525 Schwebheim

Telefonnummer: 09723 931000

 

Mainbogenpraxis

Reichsdorferstraße 2 -4 in 97526 Sennfeld

Telefonnummer: 09721 / 75960

 

Walter Stolz

Friedrich-Stein-Straße 9 in 97421 Schweinfurt

Telefonnummer: 09721-186777

 

Ärztezentrum Gerolzhofen

Schwarzenbergstraße 3 in 97447 Gerolzhofen

Telefonnummer: 09382-310060

 

Someia Sharara

Keßlergasse 26 in 97421 Schweinfurt

Telefonnummer: 09721-23119

 

Dr. Andreas Handschuh

Robert-Koch-Straße 10 in 97422 Schweinfurt

Telefonnummer: 09721-6050974

 

Rene Lutz

Jägersbrunnen 4 in 97421 Schweinfurt

Telefonnummer: 09721-21206

 

Dr. Petra Maierhofer

Fr. Hornung

Dr. Heitsch

Gartenstraße 5 in 97526 Sennfeld

Telefonnummer: 09721-68252

 

Barbara Fritsch

Am Schwimmbad 3 in 97526 Sennfeld

Telefonnummer: 09721 83789


Allgemeine Informationen zur Impfung/Auffrischungsimpfung

Dokumente bitte ausgedruckt und ausgefüllt mitbringen

Für einen reibungslosen und vor allem schnelleren Ablauf vor Ort bitten wir Sie darum, die weiter untenstehenden Dokumente ausgedruckt sowie ausgefüllt mitzubringen. 

Zu jeder Impfung muss zudem ein gültiger Lichtbildausweis (Personalausweis, Reisepass oder Führerschein) vorgelegt werden können. Zusätzlich wäre es hilfreich, wenn auch der Impfpass mitgebracht werden könnte. Wer keinen Impfpass dabei hat, erhält vor Ort eine entsprechende Bescheinigung. 

Verwendete Impfstoffe

Die Impfstellen bieten den mRNA-Impfstoff von Biontech an. Personen, die sich mit dem proteinbasierten Impfstoff Novavax impfen lassen möchten, werden gebeten, sich an ihre Hausarztpraxis zu wenden.

Seit dem 13. September 2022 stehen im Impfzentrum in der Stadtgalerie sowie beim mobilen Impfen im Landkreis die an die Omikron-Virusvariante (BA.1) angepassten mRNA-Impfstoffe von BioNTech/Pfizer für Auffrischungsimpfunge zur Verfügung. 

Bitte beachten Sie, dass der an die Virusvarianten BA.4 und BA.5 angepasste mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer ab dem 29. September 2022 sowohl im Impfzentrum in der Stadtgalerie als auch bei mobilen Impfaktionen zur Auswahl steht.

Diese Impfstoffe gelten für Personen ab 12 Jahren, die bereits mindestens die Grundimmunisierung gegen COVID-19 erhalten haben. Die variantenangepassten Impfstoffe können jedoch nicht für eine Grundimmunisierung eingesetzt werden. Hierfür stehen weiterhin die bisher eingesetzten Vakzine bereit.

 


Die Ständige Impfkommission (STIKO) empfiehlt grundsätzlich allen Kindern ab fünf Jahren eine Impfung gegen COVID-19. Durch die zunächst einmalige Impfung soll laut STIKO eine möglichst gute Basisimmunität aufgebaut werden.

Erwachsene und vorerkrankte Kinder ab fünf Jahren sollen für die Grundimmunisierung zwei Impfungen erhalten. Gleiches gilt für Kinder ab fünf Jahren mit engem Kontakt zu Risikopersonen. Eine Auffrischungsimpfung („Booster“) sollten zudem alle Personen ab 12 Jahren erhalten, deren zweite Impfung mindestens drei Monate, bei Jugendlichen drei bis sechs Monate zurückliegt. Die Empfehlung gilt auch für Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel.

Die STIKO empfiehlt die Impfung all denen, die bereits ein- oder mehrfach mit SARS-CoV-2 infiziert waren. So erfordert ein solider Schutz vor Infektion und Erkrankung mindestens entweder die 3-malige Impfung oder eine Kombination aus Impfung und natürlicher Infektion. Die chronologische Abfolge des Auftretens der drei immunologischen Ereignisse (SARS-CoV-2-Infektion bzw. COVID-19-Impfung) ist dabei wahrscheinlich unerheblich, wichtig ist jedoch, dass zwischen den jeweiligen Ereignissen ein zeitlicher Mindestabstand besteht, damit diese als getrennte, immunologisch wirksame Ereignisse bewertet werden können.
Bitte informieren Sie sich hierzu bei Ihrem Hausarzt bzw. Ihrer Hausärztin. 

Alle Personen ab 12 Jahren, deren vollständige Grundimmunisierung bereits 3 Monate zurückliegt, sollten ihren Impfschutz (genauso wie bereits alle Personen über 18 Jahren) durch eine dritte Impfung auffrischen lassen. So lautet die Empfehlung der Ständigen Impfkommission.

Die Europäische Kommission und der Ausschuss für Humanarzneimittel bei der EMA (Europäische Arzneimittel-Agentur) haben am 12. September 2022 für den an die Omikron-Virusvarianten BA.4 und BA.5 angepassten mRNA-Impfstoff von BioNTech/Pfizer für Auffrischungsimpfungen ihre Zustimmung erteilt. 

In ihrem aktuellsten Entwurf empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Auffrischungsimpfung (3. Impfung) allen Personen ab 12 Jahren mit einem solchen variantenangepassten Impfstoff.

Eine weitere Auffrischungsimpfung (4. Impfung) wird danach allen Personen ab 60 Jahren sowie altersunabhängig dem Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen sowie Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen empfohlen.

Das Impfzentrum für Stadt und Landkreis setzt diese neue STIKO-Empfehlung um und bietet Booster-Impfungen für über 12-jährige Personen an. Voraussetzung ist eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten. Bei Kindern bis zum vollendeten 16. Lebensjahr muss zudem eine erziehungsberechtigte Person bei der Impfung anwesend sein.

Weiterhin sind bei allen Impfstellen Auffrischimpfungen (Booster) für Personen ab 18 Jahren möglich.

Eine Auffrischimpfung nach drei Monaten gilt auch für diejenigen, die nach einer Grundimmunisierung mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson bereits eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff erhalten haben. Diese zweite Impfung zählt nicht als Auffrischung, sondern dient der Vervollständigung des Grundimpfschutzes. Daher ist auch für diese Personengruppe eine Auffrischung nach einer zuvor zweiten Impfung erforderlich. 

Zusätzlich sollen Personen ab 18 Jahren, die nach durchgemachter SARS-CoV-2-Infek­tion bereits eine Impfstoffdosis erhalten haben, zur Aufrechterhaltung des Schutzes eine Auffrischimpfung im Abstand von mindestens 3 Monaten zur vorangegangenen Impfstoffdosis erhalten.Die Auffrischungsimpfungen werden mit einem mRNA-Impfstoff durchgeführt, auch wenn man zuvor mit dem Impfstoff von Astra Zeneca oder Johnson & Johnson geimpft wurde.

Sie haben weitere konkrete Fragen zur Auffrischungsimpfung?

Nutzen Sie hierzu z. B. die ausführliche Zusammenstellung rund um die Auffrischimpfung über die vom Bundesgesundheitsministerium betriebene Website "Zusammen gegen Corona"

Eine zweite Auffrischungsimpfung (d. h. die vierte Impfung) sollten besonders gesundheitlich gefährdete Personengruppen und Personen, die Risikofaktoren haben, erhalten. Dazu gehören nach Empfehlung der Stiko

  • Personen ab 60 Jahren
  • Bewohner/-innen und Betreute in Einrichtungen der Pflege sowie Personen mit einem Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
  • Personen mit Immunschwäche ab fünf Jahren
  • Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen (insbesondere bei direktem Kontakt zu Patient/-innen und Bewohner/-innen).

Die zweite Auffrischungsimpfung sollte frühestens sechs Monate nach der ersten Auffrischungsimpfung erfolgen. Eine Ausnahme bilden Personen mit Immundefizienz: Diese können bereits nach 3 Monaten eine Auffrischungsimpfung erhalten.

Das Impfzentrum für Stadt und Landkreis setzt diese neue STIKO-Empfehlung bereits um und bietet an den Impfstellen die zweite Auffrischungsimpfung an. Voraussetzung für medizinisch bzw. pflegerisch tätiges Personal ist eine schriftliche Bestätigung/ein Nachweis der Tätigkeit.

Impfung für Kinder und Jugendliche über 12 Jahren

Kinder und Jugendliche von 12 bis 17 Jahren können alle angebotenen Impfmöglichkeiten nutzen (Sprechen Sie auch hier zunächst bzw. vorrangig Ihren Hausarzt an); unter 16-Jährige müssen bei der Erstimpfung von einem Erziehungsberechtigten begleitet werden. Bei der jeweiligen Zweitimpfung genügt eine schriftliche Einwilligung der Eltern. 

Generelle STIKO-Empfehlung für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren und Personen, die bereits an COVID-19 erkrankt waren

Wir informieren Sie über die aktuelle generelle Impfempfehlung der STIKO für 5 bis 11-jährige Kinder. Für den Aufbau eines Basisschutzes sollen diese zunächst eine COVID-19-Impfstoffdosis erhalten. Kinder mit Vorerkrankungen sollen weiterhin eine Grundimmunisierung mit 2 Impfungen sowie eine Auffrischungsimpfung erhalten. Kinder ohne Vorerkrankung sollen eine Grundimmunisierung mit 2 Impfstoffdosen bekommen, wenn sich in ihrem Umfeld enge Kontaktpersonenmit hohem Risiko für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden, die durch eine Impfung selbst nicht sicher geschützt werden können.

Bei individuellem Wunsch von Kindern und Eltern bzw. Sorgeberechtigten kann die vollständige COVID-19-Grundimmunisierung auch bei 5-11-jährigen Kindern ohne Vorerkrankungen und ohne Kontaktpersonen mit hohem Risiko nach ärztlicher Aufklärung erfolgen. Die Impfung der 5-11-jährigen Kinder soll vorzugsweise mit Comirnaty (10µg) durchgeführt werden. Die Verwendung von Spikevax (50µg) ist für 6-11-jährige Kinder alternativ ebenfalls möglich.

Zudem empfiehlt die STIKO die Impfung all denen, die bereits ein- oder mehrfach mit SARS-CoV-2 infiziert waren. So erfordert ein solider Schutz vor Infektion und Erkrankung mindestens entweder die 3-malige Impfung oder eine Kombination aus Impfung und natürlicher Infektion. Die chronologische Abfolge des Auftretens der drei immunologischen Ereignisse (SARS-CoV-2-Infektion bzw. COVID-19-Impfung) ist dabei wahrscheinlich unerheblich, wichtig ist jedoch, dass zwischen den jeweiligen Ereignissen ein zeitlicher Mindestabstand besteht, damit diese als getrennte, immunologisch wirksame Ereignisse bewertet werden können.

Vor der Impfung prüft der Impfarzt, in Absprache mit einem gesetzlichen Vertreter, ob eine Impfung angebracht ist und keine medizinischen Gründe bestehen, die gegen eine Impfung sprechen. So muss bei der Impfung einer Person zwischen 5 und 11 Jahren mindestens ein Elternteil, der sich ausweisen kann, bei der Impfaufklärung anwesend sein. Zusätzlich müssen alle Erziehungsberechtigten eine Einverständniserklärung unterschreiben, die ebenfalls zum Impftermin mitgebracht werden muss.

Zum Impftermin muss der Impfpass des Kindes und ein aktuelles Ausweisdokument (Kinderausweis, Schülerausweis, Reisepass oder Personalausweis) mitgebracht werden. Auch der/die Erziehungsberechtigte muss sich anhand eines gültigen Lichtbildausweises (Personalausweis oder Führerschein) identifizieren lassen können.

Verimpft wird ausschließlich der Kinderimpfstoff von BioNTech/Pfizer. Er unterscheidet sich in Dosierung, Konzentration und Handhabung von dem Impfstoff, der ab 12 Jahren eingesetzt wird. Im Abstand von 3 bis 6 Wochen nach der ersten Impfung ist entsprechend der STIKO-Empfehlung eine Zweitimpfung erforderlich.

Familienleitfaden

Häufig gestellte Fragen und hilfreiche Antworten zur Impfung finden Eltern und Sorgeberechtigten im Familienleitfaden des Bundesgesundheitsministeriums.

Merkblätter, Grafiken und weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie z.B. über die Website der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: www.infektionsschutz.de 

Impfung bei Schwangerschaft

Das Impfzentrum von Stadt Schweinfurt und Landratsamt Schweinfurt bietet auch Impfungen für schwangere Frauen an. Die Impfempfehlung gilt für Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel. Weiterhin können sich schwangere Frauen auch an ihre Gynäkologin oder ihren Gynäkologen wenden.

Seit dem 15. Januar 2022 besteht kein vollständiger Impfstatus nach einer einzelnen Impfung mit Johnson&Johnson. Aufgrund der auf Bundesebene erfolgten Entscheidung hat sich der Impfstatus der betroffenen Personen geändert. Es besteht kein Bestandsschutz für Personen, die vor dem 14. Januar 2022 mit Johnson&Johnson geimpft wurden, d.h.  für einen vollständigen Impfschutz ist eine zweite Impfung mit einem mRNA-Impfstoff notwendig.


Informationen zur Impfung (ukrainisch)


Dokumente und Merkblätter

Im Folgenden finden Sie eine Auswahl wichtiger Merkblätter sowie notwendige Dokumente für die Impfung. Die u.s. Dokumente können Sie sowohl für den ursprünglichen mRNA-Impfstoff nutzen, als auch für den variantenangepassten Impfstoff. 

Nach Möglichkeit bringen Sie die für Sie zutreffenden Dokumente zur Impfung ausgefüllt mit, so sparen Sie Zeit und Aufwand vor Ort.
Bitte denken Sie zusätzlich auch an persönliche Unterlagen zur Gesundheit, wie beispielsweise Ihren Diabetikerausweis, Herzpass oder Ihre Medikamentenliste.

 


Weiterführende Informationen zur Impfung

Aktuelle Impfzahlen

Die hier abgebildeten Daten werden im wöchentlichen Rhythmus, in der Regel montags, aktualisiert.

(Stand: 05.12.2022, 8 Uhr)

Wie viele Impfungen wurden bislang in Stadt und Landkreis Schweinfurt verabreicht?


Erstimpfungen:                                       118.912

Vollständig geimpft:                             130.947*

1. Auffrischimpfungen:                            98.395
(sog. Drittimpfungen)

2. Auffrischimpfungen:                             19.039
(Viertimpfungen u.a.
für Personen über 70 Jahren und
medizinisches Personal)

Impfungen gesamt:                                  361.560

Bitte beachten Sie: Die Gesamtzahl mindestens einmal Geimpfter umfasst alle Personen, die Erstimpfungen mit den Impfstoffen von BioNTech, Moderna oder AstraZeneca oder eine Impfung mit dem Impfstoff Johnson&Johnson erhalten haben. Als vollständig geimpft gelten alle Personen, die Zweitimpfungen mit BioNTech, Moderna oder AstraZeneca oder eine Impfung mit Johnson&Johnson erhalten haben. Die Impfungen mit Johnson&Johnson sind daher sowohl in der Gruppe "Erstimpfungen" als auch in der Gruppe "vollständig geimpft" enthalten. Sie werden für die Gesamtzahl der verabreichten Impfungen jedoch nur einmal gezählt. Bei den Auffrischimpfungen kommen bzw. kamen die Impfstoffe von Moderna sowie BioNTech zum Einsatz.

* Zweitimpfungen auch ohne Erstimpfung im Impfzentrum 

Hinweis:

Die oben genannten Zahlen umfassen alle Impfungen, die durch das Impfzentrum Schweinfurt, die mobilen Impfteams inklusive Sonderimpfaktionen, die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie in den Krankenhäusern in Stadt und Landkreis Schweinfurt verabreicht wurden.

Impfungen von Betriebsärztinnen und -ärzten sind hierbei nicht berücksichtigt, da diese nur auf Bundes- und Landesebene in ihrer Gesamtzahl erfasst werden. Eine Aufteilung der in Betrieben Geimpften nach Wohnort findet nicht statt, so dass keine Zahlen für Stadt und Landkreis Schweinfurt vorliegen.

Nach Vorgabe des Freistaates Bayern bedingt durch den mittlerweile zur Genüge vorhandenen Impfstoff werden an den Impfstellen in Stadt und Landkreis Schweinfurt Impfungen verabreicht ohne regionale Begrenzung. Ebenfalls werden die Sonderimpfaktionen nur nach der tatsächlich in Stadt und Landkreis Schweinfurt vorgenommenen Anzahl an Impfungen statistisch gewertet, der Wohnort der Geimpften wird nicht mehr berücksichtigt. Dies bedeutet, dass in die Statistik Geimpfte mit Erstwohnsitz außerhalb von Stadt und Landkreis Schweinfurt einfließen, genau wie umgekehrt Geimpfte aus Stadt und Landkreis Schweinfurt, die sich außerhalb impfen lassen, nicht erfasst sind.

Deswegen wird auf die Veröffentlichung einer regionalen Impfquote für den Raum Schweinfurt verzichtet, da diese aus den genannten Gründen den tatsächlichen Impfstand nicht genau abbildet. Wir verweisen stattdessen auf das Impfdashboard der Bundesregierung und veröffentlichen hier lediglich die in Stadt und Landkreis Schweinfurt erreichten absoluten Impfzahlen.