© M #175588513 by Stock Adobe

Zukunftsraum

Flächenpotentiale

Ein großes Zukunftspotential bieten die durch den Abzug der US-Armee frei werdenden Flächen der Conn Barracks. Die bestehenden Standortvorteile wie die gute Verkehrsanbindung, die gute Erreichbarkeit oder die günstigen Standortkosten der Region Schweinfurt können dort optimal ausgenutzt werden. Hierzu wird in interkommunaler Zusammenarbeit ein marktorientiertes Nachnutzungskonzept erarbeitet.

Das über 200 Hektar große Kasernenareal Conn Barracks ist in Zuschnitt und Bebauungsstruktur auf die Erfordernisse der vormals fast 70 Jahre währenden militärischen Nutzung ausgelegt.

Die Gemeinden Geldersheim und Niederwerrn sowie die Stadt und der Landkreis Schweinfurt haben sich zum Zweckverband „Interkommunaler Gewerbepark Conn Barracks“ zusammengeschlossen. Gemeinsam soll ein bedarfs- und marktorientiertes Nachnutzungskonzept erarbeitet sowie die frei werdenden Flächen strategisch entwickelt und vermarktet werden. Erklärter Wille aller Beteiligten ist es diese verkehrsgünstig an der Autobahn A 71 und der Bahnstrecke Schweinfurt-Meiningen gelegene Fläche zu einem gemeinsamen Gewerbepark zu entwickeln.

Technikpotentiale

Akteure aus den Bereichen Forschung und Entwicklung, Bildung, Industrie sowie Handwerk arbeiten in der Region daran bestehende Techniken weiterzuentwickeln und neue Ansätze zu erproben. Eine besondere Stärke des Wirtschaftsraumes Main-Rhön liegt im Bereich der Elektromobilität und Elektrotechnik. Das Gründerzentrum GRIBS, das überwiegend von Stadt und Landkreis Schweinfurt getragen wird, soll als ein Standort des Zentrums für digitale Innovationen Mainfranken ausgebaut werden. In Zusammenarbeit mit der Fachhochschule wird hierbei ein regionaler Schwerpunkt auf die „Digitalisierung des verarbeitenden Gewerbes“ gesetzt.

Mit der i-factory auf dem Schweinfurter Campus verfolgt die Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt die Vision einer Musterfabrik als interdisziplinäre Austausch- und Produktions-Plattform der angewandten Wissenschaften. Diese Fabrik als „Fabrik der Zukunft für die 4. Industrielle Revolution“ soll die digitale Vernetzung zwischen den Innovationsplattformen und den für die Herstellung notwendigen Maschinen und Werkzeugen ermöglichen.

Leistungsfähige Breitbandnetze sind zu einem wichtigen Standortfaktor geworden. Dabei geht es für Unternehmen nicht nur darum neue Geschäftsfelder im Bereich der Digitalisierung erschließen zu können, sondern auch um eine zeitgemäße Nutzung vorhandener Interaktions- und Informationsmöglichkeiten. Die Gemeinden im Landkreis Schweinfurt arbeiten derzeit mit Hochdruck am Ausbau der Breitbandversorgung. Der Freistaat Bayern fördert den Ausbau für Übertragungsraten zwischen 30 und 50 Mbit/s im Download. Eine Vielzahl von Gemeinden im Landkreis Schweinfurt baut jedoch die Breitbandversorgung in ihren Gewerbegebieten mit Übertragungsraten von mindestens 100 Mbit/s im Download und mindestens 45 Mbit/s im Upload aus.

In Deutschland verfügen aktuell 31 % der Unternehmen über einen Internetanschluss mit mindestens 30 Mbit/s, ein im europäischen Vergleich eher durchschnittlicher Wert. Bis zum Jahr 2018 werden viele Gewerbegebiete im Landkreis Schweinfurt mit Übertragungsraten von 100 Mbit/s dieses Niveau deutlich übertreffen und einen tatsächlich schnellen Internetanschluss haben.

© famveldman #116743065 by Stock Adobe

Bildungspotentiale

In den Gemeinden des Landkreises Schweinfurt  werden in den Kindergärten und –krippen knapp 1.000 Plätze für Kinder unter drei Jahren angeboten, die Betreuungsquote liegt mit 36,2% im Jahr 2017 deutlich über dem bayerischen und Bundesdurchschnitt.

Eine flächendeckende Versorgung mit 21 Grundschulen und 9 Mittelschulen im Landkreis Schweinfurt sichert den Schülerinnen und Schülern kurze Schulwege. Vier Realschulen, fünf Gymnasien sowie eine Fachoberschule runden das schulische Angebot in Stadt und Landkreis Schweinfurt ab. Insbesondere für internationale Fach- und Führungskräfte von Interesse ist auch die International School Mainfranken mit Englisch als Unterrichtssprache.

Eine technische (Berufe der Metall- und Elektrotechnik sowie in Bau-, Holz- und Farbtechnik), eine kaufmännische sowie eine Berufsschule für Nahrungs- und Agrarberufe bilden in Zusammenarbeit mit den Betrieben die Nachwuchskräfte der Region aus. Weitere Entwicklungsmöglichkeiten bietet die Staatliche Fachschule für Maschinenbautechnik.

Der Landkreis Schweinfurt liegt daneben in unmittelbarer Umgebung einer Vielzahl von Hochschulen. Innerhalb einer Stunde Fahrtzeit ist der Landkreis Schweinfurt von über 20 Hochschulen aus erreichbar. Neben den Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Schweinfurt, Würzburg, Ansbach und Schmalkalden sind hier die Technischen Hochschulen in Ilmenau und Nürnberg zu nennen. Auch für Absolventen der Universitäten Würzburg, Bamberg, Bayreuth und Erlangen-Nürnberg ist der Landkreis Schweinfurt in weniger als einer Stunde Fahrtzeit erreichbar.

Corona-Überblick: Das gilt aktuell im Landkreis Schweinfurt

Die aktuelle 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Schweinfurt liegt heute am Dienstag, 18. Mai 2021, laut RKI bei 130,8.

Dennoch gelten aktuell im Landkreis Schweinfurt untenstehende Regelungen für den Inzidenzbereich "über 150" (Einzelhandel) bzw. "über 165" (Schule). Zwar hat die vom RKI veröffentlichte 7-Tages-Inzidenz an fünf aufeinander folgenden Tagen den für die Regelungen maßgeblichen Schwellenwert unterschritten. Hierzu wird heute eine Bekanntmachung veröffentlicht. Die neuen Regelungen gelten aber erst ab Mittwoch, 19.05.2021. Diese werden hier dann tagesaktuell aufgelistet.

Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen:

  • Private Zusammenkünfte sind nur erlaubt mit dem eigenen Hausstand und einer weiteren Person
  • Es besteht weiterhin eine nächtliche Ausgangssperre von 22 Uhr abends bis 5 Uhr morgens
  • Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen gelten nicht mehr für vollständig Geimpfte und Genesene. Sie müssen weiterhin die Abstands- und Maskenpflicht einhalten. 
  • Wieder zulässig ist die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßig organisierte Betreuungsgemeinschaft, wenn sie Kinder aus dem eigenen und höchstens einem weiteren Hausstand umfasst.

Inzidenzabhängiger Einzelhandel:

  • Hierzu zählen zum Beispiel Bekleidungs- oder Schuhgeschäfte, Baumärkte und Schreibwaren-Geschäfte.
  • Es gilt das Prinzip„Click & Collect“: Kundinnen und Kunden können die Ware vorher bestellen und vor Ort am Abholschalter des Ladens i.d.R. nach Terminabsprache ohne Corona-Test abholen.

Inzidenzunabhängiger Einzelhandel:

  • Weiterhin wie gewohnt geöffnet: Lebensmittelhandel, Friseure, Drogerien oder Apotheken.
  • Blumengeschäfte, Buchhandlungen und Gartencenter sind ebenso wieder geöffnet. Es gelten die gleichen Abstands- und Hygiene-Regelungen wie bei Super- oder Drogeriemärkten. 
  • Auch Handwerksbetriebe dürfen ihre Ladengeschäfte nun inzidenzunabhängig öffnen.

Körperferne sowie körpernahe Dienstleistungen:

  • Körperferne Dienstleistungs- oder Handwerksbetriebe (z. B. Fotografen, Schuhmacher, Schneidereien oder Reparaturdienste) sind wieder inzidenzunabhängig geöffnet.
  • Körpernahe Dienstleistungen, dazu zählen Massagepraxen, Tätowier- und Piercingstudios und ähnliche Betriebe, bleiben weiterhin untersagt.
  • Für den Friseur- oder Fußpflege-Termin ist ein negativer Corona-Test (höchstens 24 Stunden zurückliegender PCR-Test, Antigen-Schnelltest oder Selbsttest unter Aufsicht) erforderlich.
  • Für Kundinnen und Kunden sowie auch für das Personal in Friseursalons oder Fußpflege-Einrichtungen gilt eine FFP2-Maskenpflicht.
  • Genesene und Geimpfte benötigen keinen Corona-Test mehr.

Sport:

  • Die Ausübung von Individualsporten ist kontaktfrei unter freiem Himmel allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands erlaubt. Diese Beschränkung ist für geimpfte und genesene Personen aufgehoben.
  • Unter 14-Jährige dürfen nun in Gruppen von max. fünf Kindern kontaktfreien Sport im Freien ausüben. Sofern zusätzlich ein/e Trainer/in oder Betreuer/in dabei ist, braucht diese/r einen aktuellen negativen Corona-Test. (Dies gilt nicht mehr für geimpfte und genesene Personen).
  • Die Ausübung von Mannschaftssport ist untersagt

Gastronomie:

  • Die Außengastronomie ist geschlossen
  • In der Gastronomie ist nur die Abgabe bzw. Abholung und Lieferung von mitnahmefähigen Speisen und Getränken zulässig. (Die Abgabe ist nicht erlaubt während der nächtlichen Ausgangssperre von 22 Uhr bis 5 Uhr)

Schule und Kita:

  • In Bayern gilt weiterhin Distanzunterricht ab einem Inzidenzwert von 100. Ausgenommen hiervon: Abschlussklassen an Grund- und weiterführenden Schulen sowie Förderschulen. Zudem die Jahrgangstufen 11 der Gymnasien und Fachoberschulen. 
  • Da der Landkreis Schweinfurt über dem Inzidenzbereich von 165 liegt, gilt auch für die Jahrgangsstufen 1 bis 3 der Grundschulen und für die Jahrgangsstufen 5 und 6 der Förderschulen weiterhin Distanzunterricht. 
  • Während der Abiturprüfungen und allen anderen Abschlussprüfungen besteht für alle Schülerinnen und Schüler Maskenpflicht.
  • Derzeit gibt es keine Ausnahmeregelung für die Betreuung von Schülerinnen und Schülern im Landkreis Schweinfurt.
  • Die Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuungen und organisierten Spielgruppen sind geschlossen. (Notbetreuung)

Bildung, Kultur und Freizeit:

  • Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Angebote der Erwachsenenbildung sind in Präsenzform untersagt. Dasselbe gilt für vergleichbare Angebote anderer Träger sowie sonstige außerschulische Bildungsangebote.
  • Instrumental- und Gesangsunterricht in Präsenzform ist untersagt
  • Präsenzunterricht an Hundeschulen ist untersagt
  • Museen und Galerien sind geschlossen
  • Außenbereiche von Zoos und botanischen Gärten sind auch bei einer Inzidenz über 100 geöffnet. Besucher/innen ab 6 Jahren (gilt nicht für geimpfte und genesene Personen) müssen vorab einen negativen Corona-Test (max. 24 Stunden alt) vorweisen und es besteht FFP2-Maskenpflicht.
  • Theater, Konzerte, Opern und Kinos sind geschlossen
  • Autokinos sind geöffnet. (Außerhalb des Fahrzeugs müssen Besucher/innen eine FFP2-Maske tragen und die allgemeinen Abstands- und Hygieneregelungen beachten)
  • Freizeitveranstaltungen sind verboten
  • Spielplätze unter freiem Himmel sind für Kinder nur in Begleitung von Erwachsenen geöffnet. Die begleitenden Erwachsenen sind gehalten, jede Ansammlung zu vermeiden und wo immer möglich auf ausreichenden Abstand der Kinder zu achten.

Abfallwirtschaft

  • Die Entsorgungseinrichtungen im Landkreis haben regulär geöffnet. Für den Zutritt ist kein Corona-Test erforderlich. Nähere Informationen hierzu finden Sie über diesen Link.

Weiterführende Informationen finden Sie außerdem hier: