Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

Neuauflage des "Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand"

Neuauflage des erfolgreichen Förderprogramms des Bundeswirtschaftsministeriums

Das Zentrale Innovationsprogramm Mittelstand (=ZIM) ist ein Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums mit dem die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen, einschließlich des Handwerks und der Freien Berufe, unterstützt wird. Die neue – wesentlich verbesserte – ZIM-Richtlinie bietet den Unternehmen tolle Möglichkeiten.

ZIM ist mit jährlich über 3.000 neuen Technologieentwicklungs-Projekten das größte Programm der Bundesregierung zur Förderung des innovativen Mittelstandes. Die alte Richtlinie lief Ende 2019 aus und wurde jetzt ersetzt.

Gefördert werden einzelbetriebliche oder kooperative Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder technischer Dienstleistungen ohne Einschränkung auf bestimmte Technologien und Branchen.

Die wesentlichen Neuerungen sind:

  • Erhöhung der Fördersätze für kleine junge Unternehmen (bis 10 Jahre) auf bis zu 50 % bei FuE-Projekten
  • Öffnung für mittelständische Unternehmen, die einschließlich verbundener oder Partnerunternehmen weniger als 1.000 Mitarbeiter beschäftigen.
  • Bei der Markteinführung werden jetzt zusätzlich zu Innovationsberatungen, innovationsunterstützende Dienstleistungen, Messeauftritte sowie Beratung zu Produktdesign und Vermarktung gefördert.
  • Erhöhung der zuwendungsfähigen Kosten auf 550.000 € pro Unternehmen. Die maximal mögliche Fördersumme für ein Gesamtprojekt steigt auf 2.300.000 €.
  • Erhöhung der zuwendungsfähigen Gehaltskosten auf 120.000 €/ Jahr.

2020 stehen für das ZIM-Programm Haushaltsmittel in Höhe von 555 Millionen € zur Verfügung. Eine Antragstellung wird zeitnah möglich sein.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Vorgehen bei positivem Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren, auch wenn das Gesundheitsamt noch keinen Kontakt mit ihnen aufgenommen hat. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Personen, die einen positiven Corona-„Selbsttest“ haben, melden dies bitte unabhängig von etwaigen Symptomen über das Meldeformular "Selbsttest"an das Gesundheitsamt. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie dann per E-Mail.
     
  • Personen, die an einer Schnellteststelle bzw. durch Fachpersonal ein positives Testergebnis erhalten haben, müssen sich nicht an das Gesundheitsamt wenden. Das Ergebnis wird automatisch an das Gesundheitsamt weitergeleitet und dieses sendet Ihnen eine E-Mail mit allen weiteren notwendigen Schritten zu. In jedem Fall müssen Sie sich vorerst sofort in Isolation begeben.

Weitere Informationen zum Corona-Testangebot erhalten Sie hier.

Impfstellen in Stadt und Landkreis

Es gibt viele gute Gründe für eine Impfung. Informieren Sie sich dazu kurz und knapp unter www.ichtusfuer.bayern.de

Aktuelle Termine "Mobiles Impfen":

Samstag, 29. Januar 2022
13 - 19 Uhr Falkenbergzentrum, Bachgasse 10, Donnersdorf

Sonntag, 30. Januar 2022
13 - 19 Uhr Rathaus, Martin-Werner-Platz, Poppenhausen

Terminbuchungen sind hier möglich. 
Die jeweiligen Termine werden im Buchungssystem zeitnah freigeschaltet.

Alle Informationen und Öffnungszeiten der Impfstellen finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung