© Anand Anders

Betriebliche Testungen sowie Nachweis der Testung

Auf Grund der Neuregelung ab 19. Oktober 2021 gibt es für betriebliche Testungen zwei Möglichkeiten.

Bereits bisher besteht zu den Regelungen für eine betriebliche Testung sowie zum Nachweis dieser
Informationsbedarf bei Unternehmen. Auf Grund der Neuregelung ab dem 19. Oktober 2021, die
wohl zu weiterem Beratungsbedarf führen wird, möchten wir eine kurze Erläuterung des Gesundheitsamtes
dazu weitergeben.

Für betriebliche Testungen gibt es zwei Möglichkeiten:
1. Selbsttest unter Aufsicht
Hier ist keine Zertifikatsausstellung möglich. Die getesteten Mitarbeiter haben dann Zutritt zum Betrieb, in dem unter Aufsicht der Selbsttest gemacht wurde.

2. Antigenschnelltest durch geschultes Personal
Hier ist eine Zertifikatsausstellung möglich. Das Zertifikat berechtigt getesteten Mitarbeitern für 24 Stunden weitere Betriebe mit 3G-Zutrittsbeschränkung zu besuchen, z. B. auch einen Frisör- oder einen Schwimmbadbesuch.

Um ein Zertifikat auf Grund eines Schnelltests ausstellen zu dürfen, sind die Anforderungen des § 2 Nr. 7 a) (Selbsttest) bzw. b) (Antigenschnelltest) SchAusnahmV zu erfüllen. So dürfen nur Mitarbeiter eine Testung vornehmen, die zuvor in die Abstrichnahme eingewiesen wurden. Reine Online-Schulungen sind hierfür nicht zulässig. Außerdem sind nur Testkits zulässig, die auf der Liste der BfArM gelistet sind. Des Weiteren sollte die Testung in Räumlichkeiten stattfinden, die vom öffentlichen Betrieb abgeschieden sind, z.B. ein leeres Büro. Die Schulungen zur korrekten Durchführung von Antigenschnelltests können prinzipiell von jedem Arzt (Hausarzt oder auch Betriebsarzt) angeboten werden.

Die Ausstellung eines Testnachweises (Muster des StMWi) an Beschäftigte ist also nur möglich, wenn ein Mitarbeiter des Unternehmens eine entsprechende Schulung absolviert hat und dann auch nur durch diesen.
Für Betriebe wird dagegen mit den Änderungen zum 19. Oktober 2021 eine Verpflichtung zur zweiwöchigen betrieblichen Aufbewahrung der Testnachweise von Beschäftigten neu eingeführt. Vorgaben zu Form und Umfang des Nachweises sind uns bisher nicht bekannt.

Nutzen Sie die Impfangebote in Stadt und Landkreis

Es gibt viele gute Gründe für eine Impfung. Informieren Sie sich dazu kurz und knapp unter www.ichtusfuer.bayern.de

Sie möchten sich erstmals impfen lassen oder wollen Ihren bestehenden Impfschutz auffrischen? Sprechen Sie bitte zuerst Ihren Hausarzt oder Betriebsarzt darauf an. 

Wichtig:
Ab sofort ist für jede Bürgerin und jeden Bürger (auch für die über 60-Jährigen) wieder eine Terminvereinbarung für Erstimpfung, Zweitimpfung und auch Auffrischimpfung nötig. Dies gilt für alle Impfstellen in Stadt und Landkreis Schweinfurt. (ausgenommen der Impfbus)

Terminbuchungen sind hier möglich.

Wem eine Online-Terminvereinbarung bzw. eine Registrierung nicht möglich ist, dem steht von Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr ergänzend die Hotline 0800 8772834 zur Verfügung. Um die Hotline nicht zu belasten, bitten wir darum, dass vorwiegend die Online-Terminvereinbarung genutzt wird.

Beachten Sie aber, dass es aufgrund der derzeit hohen Nachfrage zu erheblichen Wartezeiten vor Ort kommen kann oder Sie bei Erreichen der täglichen Höchstzahl an Impfmöglichkeiten im Einzelfall damit rechnen müssen, auf einen anderen Tag verwiesen zu werden.

Für einen reibungslosen und vor allem schnelleren Ablauf vor Ort bitten wir Sie darum, die Dokumente unter www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung ausgedruckt sowie ausgefüllt zu den einzelnen Impfangeboten mitzubringen. 

Aktuell hält der Impfbus hier:

  • Dienstag, 30. November 2021:
    13 - 15 Uhr REWE Schwebheim        
    16.30 - 19.30 Uhr Dr.-Maria-Probst-Halle Wasserlosen
       
  • Mittwoch, 1. Dezember 2021:
    13 - 15 Uhr EDEKA Schonungen    
    16.30 - 19.30 Uhr Schwimmbad Gochsheim    

Weitere Termine in Stadt und Landkreis Schweinfurt finden Sie unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung