© Anand Anders

Zukunft der Arbeit: Förderung der Zusammenarbeit zwischen Mittelstand und Hochschulen

Bildungsministerium unterstützt Verbundprojekte

Die fortschreitende Digitalisierung prägt schon heute die Art, wie Produktions- und Dienstleistungen erbracht werden können. Wirtschaft und Gesellschaft stehen gemeinsam vor der Herausforderung, die Chancen der Digitalisierung zu nutzen, um Qualität und Produktivität der Arbeitswelt zu steigern. Mit diesem Ziel müssen nachhaltige Digitalisierungskonzepte sowie Umsetzungsstrategien entwickelt werden, die neue Technologien, vorhandene Stärken und Strukturen sowie die Bedürfnisse der Menschen gleichermaßen berücksichtigen.

Gefördert werden risikoreiche, unternehmensgetriebene und anwendungsorientierte Verbundprojekte, die ein arbeitsteiliges und interdisziplinäres Zusammenwirken von Unternehmen, Forschungspartnern und gegebenenfalls weiteren relevanten Akteuren erfordern. Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und mittelständische Unternehmen, staatliche und nicht-staatliche Hochschulen (Universitäten und Fachhochschulen), außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie Kammern und Verbände. Die Zuwendungen werden im Wege der Projektförderung gewährt. Diese unterscheidet sich in ihrer Höhe, je nach Antragsteller.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website des Bundesbildungsministeriums.