© Anand Anders

Neue Förderrichtlinie für Investitionen in energieeffieziente Prozesse

Energieeffizienz in der Wirtschaft - neue Förderrichtlinie seit dem 01.01.2019

Um Unternehmen Investitionen in energieeffiziente Prozesse zu erleichtern, hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die Förderprogramme in diesem Bereich neu ausgerichtet. Die neue Förderung richtet sich an Unternehmen aller Branchen und Größen, Stadtwerke und Energiedienstleister. Gefördert wird in den Modulen: Querschnittstechnologien (Pumpen, Motoren, Ventilatoren, usw.) für schnelle Effizienzgewinne mit einer Förderquote von bis zu 40 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, Erneuerbare Energien zur Prozesswärmebereitstellung mit einer Förderquote von bis zu 55 Prozent der förderfähigen Investitionskosten, Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sowie Energiemanagementsoftware zur Unterstützung der Digitalisierung mit einer Förderquote von bis zu 40 Prozent der förderfähigen Investitionskosten und Technologieoffene Förderung von Investitionen, die Strom- oder Wärmeeffizienz steigern mit einer Förderquote von bis zu 40 Prozent der förderfähigen Investitionskosten. Die maximale Förderung beträgt 10 Mio. Euro pro Antragsteller oder Projekt.

 

Weitere Informationene erhalten Sie auf der Website der BAFA.