© Dr. Erich Ruppert

Nationales Naturerbe - Brönnhof

Der ehemalige US-Übungsplatz Brönnhof liegt nördlich der Stadt Schweinfurt auf Gemeindegebiet von Üchtelhausen und Dittelbrunn (Landkreis Schweinfurt) sowie Maßbach (Landkreis Bad Kissingen). Das Areal umfasst eine Fläche von ca. 2.275 Hektar.

Der bewaldete Außenbereich des ehemaligen Standortübungsplatzes umgibt den lichten, von zahlreichen gut befestigten Feldwegen durchzogenen Innenbereich. Das Gesamtgelände verfügt über ein gut ausgebautes Wegenetz.

Im Norden des Übungsplatzes befindet sich das ehemalige „Camp Robertson“, das während der militärischen Nutzung mit rund zehn Leichtmetallhallen und einigen Verwaltungsgebäuden bebaut war. Etwa 200 Meter westlich davon sowie im Süden des Brönnhofs befinden sich zwei weitere umzäunte Anlagen mit Bunkern bzw. Kleingebäuden.

Naturschutzfachlich bedeutsam sind sowohl die im Randbereich vorherrschenden strukturreichen Waldflächen, als auch der etwa 300 Hektar umfassende zentrale Offenlandbereich mit Magerrasen, Extensivflächen, Brachen und Feuchtflächen. Für viele geschützte Arten, etwa die Bechsteinfledermaus und den Kammmolch, bietet der Brönnhof Lebensraum. Ein Großteil des Areals ist bereits als sogenanntes Flora-Fauna-Habitat-Schutzgebiet gelistet.

Der ehemaligen Truppenübungsplatz Brönnhof (746 ha) wurde mit Beschluss des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages vom 13. Januar 2016 in das Nationale Naturerbe aufgenommen. Die Flächen werden nach den Grundsätzen des Nationalen Naturerbes durch den Bundesforstbetrieb bewirtschaftet. Ziele des Nationalen Naturerbes sind u.a. der Erhalt und die Entwicklung von Naturwäldern sowie die Pflege und die Nutzung wertvoller, geschützter oder gefährdeter Offenlandökosysteme. Der Bundesforst hat hierfür durch Verpachtungen zur extensiven Beweidung und Mahdpflege bereits die Voraussetzungen geschaffen. 

Auch mit Aufnahme in das Nationale Naturerbe verbleiben die Flächen im Eigentum des Bundes. Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) bietet auf ihrer Homepage weitere Informationen.

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Jetzt ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 16 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung