Header.gif
schloss.jpg
 
 
 
News

Zurück


20.06.2017

Wie Integration gelingen kann und was es dazu braucht

Weltflüchtlingstag: Landrat Töpper besuchte Wern-Café in Niederwerrn

Landkreis Schweinfurt. Landrat Florian Töpper hat anlässlich des Weltflüchltingstags das Wern-Café in Niederwerrn besucht. In den Jahren 2015 verging kaum ein Tag, an dem nicht über die große Anzahl an Flüchtlingen geschrieben und gesprochen wurde. Jetzt, zwei Jahre später, ist es nur scheinbar ruhiger. „Nach der euphorischen Willkommenskultur geht es nun um echte Integration und ein wirkliches Ankommen der Flüchtlinge in unserer Gesellschaft“, sagte Landrat Töpper.

Er nahm den internationalen Weltflüchtlingstag zum Anlass, um sich im Wern-Café mit Flüchtlingen und vor allem vielen ehrenamtlichen Helfern auszutauschen. Stolz berichtete Niederwerrns Bürgermeisterin Bettina Bärmann über die Erfolgsgeschichte des Wern-Cafés. Vor gut zwei Jahren hatte das Ehepaar Langhammer die Idee in seiner Immobilie eine Begegnungsstätte zwischen Einheimischen und Flüchtlingen zu gestalten. Sie richteten die Räumlichkeiten her und stellen diese seit dem Sommer 2015 kostenfrei zur Verfügung.

Die Idee und das Konzept gehen auf. Jeden Montag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr trifft man sich zum multikulturellen Kaffeekränzchen. Damit das reibungslos funktioniert, unterstützen Gemeinde und die Schweinfurter Diakonie das Projekt. „Hier wird Integration wirklich gelebt“, sagte Landrat Töpper erfreut. Er betonte aber auch, dass dies zwar sicherlich ein besonderes, aber bei weitem nicht das einzige positive Beispiel ehrenamtlichen Engagements in diesem Bereich sei.

Auch Gisela Westendorf, stellvertretende Sachgebietsleiterin vom Amt für Soziales, berichtete, dass die Ehrenamtlichen, die Asylbewerber zu Behördengängen begleiten, eine große Hilfe und Unterstützung seien. Eine Sache beschäftigt Behördenmitarbeiter wie Ehrenamtlichen gleichermaßen: Für anerkannte Flüchtlinge, die aus den Unterkünften des Landkreises ausziehen können und müssen, ist es extrem schwer, auf dem freien Markt eine Wohnung zu finden. Alle Teilnehmer der Gesprächsrunde im Wern-Café appellierten daher an Wohnungseigentümer auch an Asylbewerber zu vermieten.

Im Bild: Anlässlich des Weltflüchtlingstags besuchte Landrat Florian Töpper (3. von links) gemeinsam mit Bürgermeisterin Bettina Bärmann (4. von links) das Wern-Café in Niederwerrn.

(Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann)



Zurück





Quicklink kkCMS
 
    Seit dem 08.09.2003 sind Sie unser 91.801.206. Besucher und erzeugten den 110.170.793.Seitenaufruf .     Druckansicht

Hinweis zur HTTPS-Unterstützung

Bitte beachten Sie, dass der gesicherte Zugriff auf unsere Internetpräsenz ab sofort einen aktuellen Browser erfordert.
weitere Informationen finden Sie hier.