Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

Freizeit - Begegnung - Ehrenamt

Informationen zu Kultur- und Freizeitangeboten, Orten der Begegnung und des Ehrenamts

Ehrenamt
In Deutschland arbeiten viele Menschen ehrenamtlich. Das heißt, sie arbeiten freiwillig in ihrer Freizeit, weil es ihnen Spaß macht. Diese Menschen bekommen dafür kein Geld. Man sagt auch: sich engagieren. Das bedeutet, sich für andere Menschen oder für eine Sache einsetzen. Jeder kann so viel arbeiten, wie er möchte.
Für viele ehrenamtliche Tätigkeiten muss man gut deutsch sprechen. Für manche Tätigkeiten ist das nicht so wichtig. Es gibt sehr viele Möglichkeiten, freiwillig zu arbeiten. Man kann zum Beispiel:
- älteren Menschen helfen
- bei der Betreuung von Kindern helfen
- als Sport-Trainer oder Sporttrainerin im Sportverein arbeiten
- Menschen mit Behinderung unterstützen
- als Sanitäter oder Sanitäterin arbeiten
- Geflüchteten helfen (Sprachförderung, Leben in Deutschland, ...)
- im Tierheim helfen
 
Beispiele aus der Region 
Die intern ansässige "Servicestelle Ehrenamt" kann Ihnen helfen ein passendes Ehrenamt zu finden, zum Beispiel bei einer der vielen Nachbarschaftshilfen.  
Tel.: 09721-55-455 und E-Mail: ehrenamt@lrasw.de 
 
Ehrenamtliche Sprachmittler
Behörden, Schulen oder Kindergärten benötigen immer wieder Sprachmittler, die bei Gesprächen übersetzen. Dafür vermittelt das Landratsamt Schweinfurt ehrenamtliche Sprachmittler. Wenn Sie Interesse haben aktiv zu werden, können Sie sich hier genauer informieren.
 
Die Diakonie Schweinfurt bietet eine Vielzahl an ehren- und hauptamtlichen Angeboten im Landkreis Schweinfurt an, so zum Beispiel über die Helferkreise oder Begegnungscafés. Mehr Informationen zu den vielen ehrenamtlichen Angeboten (z.B. in Sennfeld, Schwebheim, Gerolzhofen, Niederwerrn) finden Sie hier. Ferner gibt es auch die Möglichkeit, sich als Sprach- und Kulturmittler im Projekt "Gecko" einzubringen.
 

„Sprache schafft Chancen“        

Anliegen des Projekts

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen/-Zentren und Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagements in Bayern (FA/FZ/KoBE), kurz lagfa bayern e.V., ist erster Ansprechpartner bei der Förderung und Vernetzung des bürgerschaftlichen Engagements. Eines der Projekte ist “Sprache schafft Chancen”, welches 2013 ins Leben gerufen wurde.

Ziele / Zielgruppe

Das Projekt fördert und unterstützt Ehrenamtliche sowie Initiativen und Projekte von Freiwilligenagenturen, Freiwilligen-Zentren etc., die Menschen mit Flucht- und Migrationshintergrund die deutsche Sprache beibringen. Folgende Formen der Unterstützung sind möglich:

  • Deutschkurse
  • Sprachtandems

Die Förderung erfolgt durch die Erstattung der Sachkostenpauschale, wie z.B. Kosten für Räumlichkeiten oder Lehrmaterial. Diese können nur für Sprachkurse und -tandems beantragt werden, deren Teilnehmende mindestens 18 Jahre alt sind.

Bei Interesse können sich Ehrenamtliche im Bereich Ehrenamt und Teilhabe in der Ehrenamtsbörse registrieren. Bei Fragen zur Antragstellung, Beratung zum Projekt "Sprache schafft Chancen" oder Ideen zur Umsetzung hilft die Bildungskoordinatorin gerne weiter.  

Weitere Informationen und die Kontaktdaten der zuständigen Projektleiterin können der Homepage von lagfa bayern e.V. entnommen werden. 

 
Es gibt auch Freiwilligendienste, bei denen man sich über einen längeren Zeitraum für eine bestimmte Tätigkeit verpflichtet und dafür ein Taschengeld erhält.
Für junge Menschen gibt es zum Beispiel das "Freiwillige Soziale Jahr" (FSJ) oder das "Freiwillige Ökologische Jahr". Das FÖJ ist ein Angebot an junge Frauen und Männer zwischen 16 und 26 Jahren, die ein Jahr lang freiwillig in einer Einrichtung des Natur- und Umweltschutzes oder der Umweltbildung arbeiten und lernen wollen. Für Menschen aller Altersgruppen gibt es zum Beispiel den "Bundesfreiwilligendienst". Unter bestimmten Voraussetzungen können geflüchtete Menschen ebenfalls einen Freiwilligendienst übernehmen. Informationen zum Bundesfreiwilligendienst finden Sie hier
 
Begegnung
Treffpunkte und Mehrgenerationenhäuser  
Wenn Sie sich gerne mit anderen Migranten oder Einheimischen austauschen möchten und neue Leute kennenlernen, bieten sich dafür lokal organisierte Treffpunkte und Cafés an. Weitere Beispiele sind:
 
Frauentreff "Lebenswirklichkeit Bayern" Gerolzhofen über den Sozialdienst katholischer Frauen e.V., Schweinfurt
Salzstraße 13, Gerolzhofen - WhatsApp-Gruppe zum Frauentreff, Nachricht an: 01577 3772029
 
IBF e.V. Schweinfurt - z.B. Frauenfrühstück und Sprachkurse
Obere Straße 14, 97421 Schweinfurt, Telefonnummer: 09721 - 54 19 818
 
Mehrgenerationenhäuser
In das Mehrgenerationenhaus kann jeder kommen: Junge und ältere Menschen, Familien mit Kindern – Menschen aus allen Generationen und Kulturen.
Im MGH Schwebheim gibt es bspw. den offenen Treff, Lern- und Sprachangebote, das Repair-Café und vieles mehr.
Im MGH Schweinfurt findet u.a. die Hausaufgabenhilfe, ein Treff für junge Männer, ein Interkultureller Treff sowie die Wohnungsbörse, Lern- und Sprachangebote sowie das Projekt "Leben in Bayern" statt. 
 
Weitere Begegnungsmöglichkeiten in der Stadt Schweinfurt finden Sie hier.
 
Freizeit
Eine beliebte Freizeitbeschäftigung ist Bewegung - sie ist gesund und macht Spaß. Sport bietet auch eine weitere Chance:
Er ist eine gute und bewährte Möglichkeit, sich in einem neuen Umfeld einzuleben und zu integrieren. Die Regeln des Sports kennen keine Kultur- und Ländergrenzen und werden meist auch ohne gemeinsame Sprache verstanden. Sport bietet eine gute und ungezwungene Kontaktmöglichkeit zu anderen.
Im Landkreis Schweinfurt gibt es in vielen Gemeinden Sportvereine (z.B. Fußball, Volleyball oder Tennis). Um in einem Verein mitzumachen, müssen Sie Mitglied werden. Dazu müssen Sie sich anmelden und unter Umständen eine bestimmte Mitgliedsgebühr zahlen. Viele Vereine bieten aber auch an, die Gebühren zu erlassen bzw. zu übernehmen. Die Mitgliedsbeitragskosten können bei Minderjährigen außerdem über das Bildungs- und Teilhabepaket übernommen werden. Dazu muss ein Antrag beim Sozialamt oder Jobcenter abgegeben werden. 
Viele Kultur- und Freizeitangebote wie Sport, Musik, Theater oder Tanz können Ihnen dabei helfen sich zu integrieren und neue Menschen kennenzulernen. Einige Beispiele aus der Region Schweinfurt finden Sie weiter unten unter "Links und Downloads".  
 
Stand: 07.04.2022
Ehrenamt und Teilhabe (20.2)

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Eine PCR-Testung kann u.a. im lokalen PCR-Testzentrum am Volksfestplatz in Schweinfurt durchgeführt werden. Zur Terminvereinbarung klicken Sie hier. Eine Übersicht weiterer PCR-Teststellen finden Sie hier.
  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.

  • Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.