© Anand Anders

Informationen zum Coronavirus

Im folgenden finden Sie den Link zu den aktuellen Ereignissen:

Coronavirus-Ticker: stets aktuelle Informationen

Seit Dezember 2019 sind in der chinesischen Stadt Wuhan mehrere Fälle einer Lungenerkrankung aufgetreten. Im Verlauf wurde eine Infektion mit einem neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) nachgewiesen. Am 27. Januar 2020 wurde erstmals ein Coronavirus-Fall in Bayern bestätigt. Im folgenden finden Sie Informationen, Links und Downloads zu diesem Thema:

Übertragung:

Das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2) ist von Mensch zu Mensch übertragbar. Der Hauptübertragungsweg ist die Tröpfcheninfektion. Dies kann direkt von Mensch zu Mensch über die Schleimhäute der Atemwege geschehen oder auch indirekt über Hände, die dann mit Mund- oder Nasenschleimhaut sowie der Augenbindehaut in Kontakt gebracht werden.

Inkubationszeit: 

Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Inkubationszeit bis zu 14 Tage betragen kann, im Durchschnitt beträgt sie der WHO zufolge 5 bis 6 Tage.

Symptome:

Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus führt der WHO zufolge zu Symptomen wie Fieber, trockenem Husten und Abgeschlagenheit, in China wurden bei einigen Patienten auch Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen und Schüttelfrost berichtet. Einige Betroffene litten an Übelkeit, einer verstopften Nase und Durchfall.

Vorbeugung:

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu Erkrankten (ca. 1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind auch in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten. (siehe hierzu auch Download "10 Hygienetipps")

Auslandsreisen

Die jeweils tagesaktuelle Liste der Risikogebiete finden Sie auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts. Risikogebiete sind Gebiete, in denen eine fortgesetzte Übertragung von Mensch zu Mensch vermutet werden kann. (siehe hierzu Link "RKI - Covid-19")

Hinweise für Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet

  • Waren Sie in einem der Risikogebiete und bekommen Sie innerhalb von 14 Tagen nach Rückkehr von dort Symptome wie Fieber, Muskelschmerzen, Husten, Schnupfen, Durchfall, so vermeiden Sie alle nicht notwendigen Kontakte, bleiben Sie zu Hause und beachten Sie die Husten- und Nies-Etikette. Setzen Sie sich bitte umgehend telefonisch mit Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung oder rufen Sie den kassenärztlichen Bereitschaftsdienst (Telefon: 116 117) an. Der Hausarzt oder der kassenärztliche Bereitschaftsdienst bespricht mit Ihnen das weitere Vorgehen.

  • Wenn Sie innerhalb der letzten 14 Tage in einem Risikogebiet waren, vermeiden Sie – unabhängig von Symptomen – unnötige Kontakte und bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause.

  • Hatten Sie während Ihrer Reise innerhalb der letzten 14 Tage Kontakt zu einem bestätigt an COVID-19 Erkrankten, so kontaktieren Sie bitte umgehend das zuständige Gesundheitsamt. Dies muss in jedem Fall erfolgen – unabhängig vom Auftreten von Symptomen.

Für Italien-Reisende und Rückkehrer hat das bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ein Merkblatt veröffentlicht. (siehe Download "StMGP - Reise Italien")

Zu Reisewarnungen ins Ausland bitten wir Sie sich auf der Homepage des "Auswärtigen Amtes" zu Informieren. (siehe Link "Auswärtiges Amt")

 

Bürgertelefon am Bayer. Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit

Das Bayerische Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit hat eine Telefon-Hotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 09131/68 08-51 01 können besorgte Bürgerinnen und Bürger Fragen stellen.

Stand: 11.03.2020
Gesundheitsamt (SG 22)