© Anand Anders

Asche richtig entsorgen

Asche bitte nicht in Garten / Kompost / Biotonne

Auch wenn der Begriff "Aschetonne" heute nicht mehr gebräuchlich ist, die "staubfreie" Leerung der Aschetonnen war Ende des vorletzten Jahrhunderts die Geburtsstunde der heutigen Müllabfuhr. In den meisten Tonnen ist heute zwar keine Asche mehr zu finden, weil meist mit Öl oder Gas geheizt wird. Aber aus Kachelöfen, Holzöfen und -heizungen (Scheitholz, Hackschnitzel, Pellets) oder im offenen Kamin fällt doch auch noch Asche an. Oder beim Grillen Holzkohle.

Wohin also jetzt mit der Asche? 

Immer wieder wird die Meinung vertreten, dass Holzasche ein wertvolles Bodenverbesserungsmittel sei. Da jedoch die natürlich vorkommenden Schwermetalle wie Blei, Zink und Cadmium sich sowohl in Holz- als auch in Kohlenasche aufkonzentrieren, sind Aschen grundsätzlich nicht für die Ausbringung im Garten, bei der Kompostierung oder für die Biotonne geeignet.

Wir raten dazu, sämtliche Aschen und auch Holzkohle-Reste vom Grillen in die graue Restmülltonne zu geben. Und zwar erst dann, wenn sie deutlich abgekühlt sind. Denn nicht ohne Grund steht "Keine heiße Asche einfüllen" darauf. Jedes Jahr gibt es leider immer wieder geschmolzene Tonnen.

 

Stand: 08.08.2018
Abfallwirtschaft (SG 43)