Aktuelle Regelungen rund um die Abfallwirtschaft

Was ist aktuell (vor allem, aber nicht nur, Corona-bedingt) zu beachten? (Stand 24. September 2021)

Entsorgungseinrichtungen:

Das Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle und die Wertstoffhöfe Rothmühle und Gerolzhofen sind regulär geöffnet, sowohl für Anlieferungen als auch für den Einkauf von Schüttgütern. 

Derzeit ist an beiden Wertstoffhöfen (Rothmühle und Gerolzhofen) Kompost und Rindenmulch erhältlich. Mutterboden ist am AWZ Rothmühle ausverkauft; an der Kompostanlage Gerolzhofen ist Mutterboden erhältlich. (Stand: 24.09.2021, 08:30 Uhr)

Für Mutterboden und Rindenmulch gilt generell: nur für Selbstabholung, keine Großmengen und keine Lieferung möglich. 
Bitte rufen Sie ggf. vorher an, wenn Sie Schüttgüter holen wollen:
Wertstoffhof Rothmühle: 09721 / 388 544-0
Wertstoffhof + Kompostanlage Gerolzhofen: 09721 / 388 544-56  

Bitte beachten Sie: Wichtig ist das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln und das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske)! 
Ein negativer Corona-Test-Nachweis / Impfnachweis ist dagegen nicht nötig.


Müllabfuhr: 

Derzeit gibt es keine Einschränkungen, die Abfuhr verläuft dem Abfallkalender entsprechend. Auch die Sperrmüllabfuhr läuft wie geplant.

 

Problemmüllsammlung: 

Auch hier gibt es keine Einschränkungen, Termine finden Sie hier. Wichtig ist das Einhalten der allgemeinen Hygieneregeln und das Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske)!

 

Verwaltung (Müllgefäßverwaltung, Abfallberatung, ...) im Landratsamt: 

Bitte klären Sie Ihre Fragen derzeit telefonisch oder per E-Mail. Die für die Müllgefäßverwaltung zuständigen Ansprechpartner finden Sie hier: Müllgefäßverwaltung, die Abfallberatung finden Sie unter folgendem Kontakt: 09721 55-546, abfallberatung@lrasw.de 

Stand: 24.09.2021
Abfallwirtschaft (SG 43)

Impfbus und Sonderimpfaktion "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis

Die Corona-Schutzimpfung - Ohne Termin möglich

Die Corona-Schutzimpfung ist der wichtigste Schritt auf dem Weg zurück in einen gewohnten Alltag. Darum ist die Impfbereitschaft von uns allen weiterhin essentiell im gemeinsamen Kampf gegen Corona.

Die Impfkampagne geht nun in eine neue Phase: War noch vor Kurzem zu wenig Impfstoff vorhanden, sind es aktuell die Impfwilligen, die fehlen. Das könnte den bisherigen Fortschritt auf dem Weg hin zu einer größtmöglichen Durchimpfung der Bevölkerung zum Stillstand bringen.

Stadt und Landratsamt Schweinfurt haben in Abstimmung mit dem Dienstleister des Impfzentrums, der Firma 21Dx, beschlossen, den Weg zur Impfung zu erleichtern. Es kann daher jedem Impfwilligen ab 12 Jahren ein kurzfristiges Impfangebot gemacht werden. Nutzen Sie daher den Impfbus oder die Sonderimpfaktionen "Impfen vor Ort" in Stadt und Landkreis Schweinfurt - ganz unkompliziert ohne Termin oder Registrierung möglich.

Nähere Informationen zu den Sonderimpf-Aktionen und Terminen in Stadt und Landkreis Schweinfurt erhalten Sie über diesen Link: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung