Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

Zum neuen Schuljahr: Mit Schulheften Klima, Wasser & Wälder schützen!

Zu Beginn des Schuljahres wird alljährlich kräftig Papier gekauft – aber nur ca. jedes zehnte Schulheft ist aus Recyclingpapier.

Dabei ist Deutschland Weltmeister im Altpapiersammeln: Rund 80 Prozent des gebrauchten Papiers wird recycelt! Wer gut sammelt, sollte im Alltag genauso engagiert die Produkte aus Altpapier auch einsetzen.

Schulhefte mit dem Blauen Engel bestehen zu 100 Prozent aus Altpapier und -pappe. Schülerinnen und Schüler können somit die Wälder schonen und dadurch Lebensräume und Artenvielfalt erhalten und das Klima schützen. Zusätzlich werden bei der Herstellung von Recyclingpapier im Vergleich zur Frischfaserpapierherstellung Wasser und Energie eingespart. Der Blaue Engel verbietet zudem den Einsatz von Chlor, halogenierten Bleichmitteln und weiteren Chemikalien oder schränkt deren Einsatz bei der Herstellung stark ein.

Recyclingpapier mit dem Blauen Engel ist für viele Kinder und Jugendliche der Einstieg in den nachhaltigen Konsum. Mit der Aktion "Nachhaltiger Schulstart" hebt das Umweltbundesamt die Vorteile von Recyclingpapier hervor. Alle Informationen zur Aktion finden Sie hier.

Die dort zu findenden Unterrichtsmaterialien "Der Blaue Engel macht Schule" geben Lehrerinnen und Lehrern aller Klassenstufen Ideen, Anregungen und Vorlagen an die Hand, wie sie gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern Kenntnisse zum produktbezogenen Umweltschutz erarbeiten können. Die Materialien eignen sich für alle Fächer, in denen Umweltschutz, nachhaltiger Konsum oder Verbraucherfragen behandelt werden. Interessierte Lehrer können die Unterrichtsmaterialien kostenlos herunterladen.

Vorteile für Gesundheit und Umwelt von Schulheften aus Recyclingpapier (RAL-UZ 14)

  • 100 % Recyclingpapier schont die Wälder
  • Herstellung wasser- und energiesparend
  • ohne Einsatz gefährlicher Chemikalien

Quelle: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (www. bmu.de)

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig

 + + + Am 1. Oktober ist das Impfzentrum in der Stadtgalerie wegen Umstrukturierungen geschlossen. + + +

Ab dem 1. Oktober 2022 gilt bundesweit in medizinischen Einrichtungen und damit auch im Gesundheitsamt Schweinfurt eine FFP2-Maskenpflicht. 

 

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Eine PCR-Testung kann u.a. im lokalen PCR-Testzentrum am Volksfestplatz in Schweinfurt durchgeführt werden. Zur Terminvereinbarung klicken Sie hier. Eine Übersicht weiterer PCR-Teststellen finden Sie hier.
  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.

  • Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.