© Anand Anders
Holger Strunk

Unbürokratische Hilfe für Sturmtief-Geschädigte in Schönaich

Auch nächste Woche stehen noch drei Entsorgungscontainer in dem Gemeindeteil

Landkreis Schweinfurt. Noch direkt am Sonntagabend, 23. September 2018, vor Ort hatte Landrat Florian Töpper den Geschädigten des Sturmtiefs „Fabienne“ in Schönaich schnelle und unbürokratische Hilfe zugesagt. Bereits am Folgetag hatte der Kreisbauhof drei Container in Schönaich für die Beseitigung des durch den Sturm angefallenen Mülls bereitgestellt.

Diese Container werden am kommenden Montag von Mitarbeitern des Kreisbauhofs zur Leerung abgeholt und zum Abfallwirtschaftszentrum Rothmühle gebracht und anschließend noch einmal in Schönaich aufgestellt. „Die Schönaicher können so Müll wie Ziegel, Bauschutt und Holz direkt vor Ort und kostenfrei entsorgen. So ist den Bürgern auch Seitens des Landratsamtes schnell und direkt geholfen“, sagt Landrat Töpper.

Schönaich im Markt Oberschwarzach war im Landkreis Schweinfurt der Ort, den das Sturmtief am heftigsten traf. Zahlreiche Einsatzkräfte waren und sind seitdem im Einsatz, um die Sturmschäden zu beseitigen, auch die Mitarbeiter des Kreisbauhofs des Landkreises Schweinfurt. Unter anderem arbeiten sie auch gemeinsam mit den Kreisbauhofkollegen des Nachbarlandkreises Kitzingen mit Hochdruck daran, die umgestürzten Bäume auf der Verbindungsstraße zwischen Schönaich und Ebersbrunn (SW 50 und KT 47) zu beseitigen, um die Straße wieder baldmöglichst für den Verkehr freizugeben.

Sturmtief "Fabienne" wütete besonders heftig in Schönaich