Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Übersicht zur Waben-Einteilung im Landkreis Schweinfurt.

Tarifwechsel bei den Regionalbuslinien im Landkreis Schweinfurt

Schnelle und übersichtliche Preisfindung durch den neuen Wabenplan

Landkreis Schweinfurt. Ab dem 1. August 2021 wird es bei der VSW (Verkehrsgemeinschaft Schweinfurt) im Regionalbusbereich zu einer Änderung des Tarifes kommen. Das ist neu: Der bisherige Entfernungstarif wird durch den Wabentarif ersetzt.  

Der bisher gültige Entfernungstarif gibt die Entfernung zwischen zwei Ortschaften auf einer Linie an und bildet die Grundlage für die Preisberechnung. Eine Preisauskunft ist meistens nur beim jeweiligen Verkehrsunternehmen möglich gewesen.

Ab August 2021 wird der Regionalbusbereich im Landkreis Schweinfurt in Waben eingeteilt. Jede Wabe entspricht dann einer Preisstufe. Was der Fahrschein kostet, hängt davon ab, wie viele Waben von Start bis Ziel durchfahren werden. Der Vorteil dabei: Fahrgäste können den Fahrpreis vor Fahrtantritt im Wabentarif selbst ermitteln - Schnell und übersichtlich anhand des neuen Wabenplans.

So wird der Fahrpreis errechnet:

  1. Startwabe (Ort des Einstiegs) und Zielwabe (Ort des Ausstiegs) suchen
  2. Waben entlang der kürzesten Linienführung, einschließlich der Start- und Zielwabe zählen
  3. Fahrpreis in der Tariftabelle ablesen (Hier kommen Sie zur Preisübersicht)

Beispielhafte Strecke im neuen Wabentarif:

Ein Fahrgast möchte von Kolitzheim (Wabennummer 622) nach Schweinfurt (Wabennummer 500) fahren. Dabei werden insgesamt fünf Waben durchfahren. Auf der Tariftabelle sind die Preise etwa für einen Einzahlfahrschein oder eine 6er-Karte je nach Anzahl der Waben abgebildet. In diesem Fall würde ein Fahrgast für einen Einzelfahrschein Kolitzheim-Schweinfurt weiterhin 4,95 Euro zahlen. Eine 6er-Karte würde 22,30 Euro kosten – ein Ersparnis von 25 Prozent gegenüber dem Einzelfahrschein.

„Die Einführung des Wabentarifs ist ein entscheidender Schritt weiter in Richtung Mobilität der Zukunft. Damit wird der ÖPNV hier in der Region als umweltfreundliche Alternative zum Auto noch attraktiver und der beschlossene Beitritt zum Verkehrsverbund Mainfranken rückt näher“, betont Landrat Florian Töpper.

Im gesamten Verkehrsverbund Mainfranken soll in Zukunft ein Tarif gelten. Daher wird ab dem 1. August auch auf den restlichen Linien der Verkehrsgemeinschaft Schweinfurt die Anerkennung der BahnCard im Nahverkehr entfallen.

Allerdings sorgt der Landkreis hier für einen Ausgleich: Stattdessen erhalten Fahrgäste durch die Einführung des neuen Tarifs die 6er-Karte im Durchschnitt um 25 Prozent rabattiert. Der Rabatt wird sofort beim Kauf der Fahrkarte abgezogen, so dass die Bürgerinnen und Bürger nur den im Durchschnitt um 25 Prozent ermäßigten Preis gegenüber dem Einzelfahrschein bezahlen müssen.

Die umfassende Modernisierung des Tarifgefüges im Interesse der Fahrgäste, die der Umsetzung des Mobilitätskonzeptes des Landkreises Schweinfurt mit den entsprechenden Bürgerwünschen aus dem Jahr 2019 dient und gleichzeitig die Chancen verbessert, zeitnah dem Verkehrsverbund VVM beizutreten, gelang, weil die Verkehrsunternehmen der VSW und der Landkreis Schweinfurt gemeinschaftlich die jetzige Lösung erarbeitet haben.

Weiterführende Informationen zum neuen Tarif erhalten Bürgerinnen und Bürger in ihrer Gemeinde, im Landratsamt Schweinfurt oder unter www.landkreis-schweinfurt.de/wabenplan.

Vom 23. Juli bis 2. August hängen zudem in Stadt und Landkreis Schweinfurt Großplakate, die zusätzlich über die Einführung des Wabenplans informieren. Außerdem liegen bis spätestens Ende Juli Informationsbroschüren in den Landkreis-Gemeinden aus.

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Bitte beachten Sie, dass das lokale PCR-Testzentrum in der Franz-Schubert-Straße in Schweinfurt bis auf weiteres geschlossen ist. Eine Übersicht der PCR-Teststellen finden Sie hier.

  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.
    Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.