Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders
Im Bild, von links nach rechts: Landrat Florian Töpper; Theresa Wunderlich, Projektmitarbeiterin im Arbeitsbereich „Mobilität und Energie“ im Landratsamt Schweinfurt; Ludwig Nätscher, Erster Bürgermeister der Gemeinde Poppenhausen.

ÖPNV: Stündliche Anbindung von Poppenhausen und den umliegenden Orten nach Schweinfurt

Mobilitätskonzept des Landkreises Schweinfurt: Anliegen aus Bürgerworkshop wird umgesetzt

Landkreis Schweinfurt. Ab dem 1. August 2021 wird es im Landkreis Schweinfurt zu weiteren Verbesserungen im ÖPNV kommen. Die Firma Seger AG, die bei der europaweiten Ausschreibung das wirtschaftlichste Angebot abgegeben hat, bedient ab diesem Zeitpunkt im Auftrag des Landkreises die Linie 8136.

Die Linie 8136, die von Pfändhausen, Holzhausen, Pfersdorf, Poppenhausen, Hain über Maibach führt, wird ab diesem Zeitpunkt im Stundentakt verkehren. Alle zwei Stunden besteht zusätzlich eine Verbindung nach Rannungen. Mit dem ersten Bus erreichen die Fahrgäste vor sechs Uhr morgens Schweinfurt, der letzte Bus aus Schweinfurt fährt um 21.30 Uhr. Auch samstags fährt früh, mittags und abends sowohl ein Bus aus Schweinfurt bis Rannungen als auch wieder zurück. Am Sonntag besteht die Verbindung zwischen Pfändhausen und Schweinfurt einmal nachmittags und einmal abends.

Eine weitere Verbesserung auf der Linie besteht zwischen Dittelbrunn und den dazugehörigen Gemeindeteilen. Vormittags und nachmittags kann mit dem AST (Anrufsammeltaxi) von Pfändhausen, Holzhausen nach Dittelbrunn oder Hambach gefahren werden. Retour werden die Fahrgäste mit dem Bus zurückgebracht.

 „Mit der Verbesserung der Busanbindung von Poppenhausen und den umliegenden Orten nach Schweinfurt wird deutlich, wir nehmen die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger ernst und haben die Mobilität der Zukunft und damit die Attraktivität des ÖPNV fest im Blick“, betont Landrat Florian Töpper.

„Es ist eine Bereicherung für Jung und Alt und damit für alle Einwohnerinnen und Einwohner in den entsprechenden Gemeinden und Gemeindeteilen. Für uns ist hier ein Wunsch erfüllt worden, der gerade in der Zeit des Klimawandels immens wichtig ist“, sagt Ludwig Nätscher, Erster Bürgermeister der Gemeinde Poppenhausen.

Bei der Planung wurde versucht, die Streckenführung gleich zu lassen und einen merkbaren und damit attraktiven Takt einzuführen. Ausnahmen wird es allerdings zu den Schulzeiten geben, da die Anbindung der Mittelschule Dittelbrunn und Grundschule Hambach gewährleistet werden muss. Nach der 6. Stunde, 13 Uhr, kommt es im Fahrplan zu einem Taktwechsel, damit die Schulkinder ohne große Wartezeiten in Richtung Heimatort fahren können.

Anliegen aus Bürgerworkshops werden erfüllt

Die Verbesserungen auf der Linie 8136 mit sieben ergänzenden Fahrten am Tag sind Maßnahmen, die aus dem Mobilitätskonzept des Landkreises Schweinfurt entwickelt worden sind. Hier wurde in den Bürgerworkshops der Wunsch der verbesserten Anbindung der Gemeinde Poppenhausen an den ÖPNV immer wieder geäußert. Zwei Jahre nach der Beteiligungsphase kann dieses Anliegen nun erfüllt werden. Zudem wird die Ortschaft Poppenhausen an den Bus angebunden. So entsteht auch für die umliegenden Ortschaften eine direkte Bahnanbindung. Da die Bahn keinen einheitlichen Takt auf der Verbindung Schweinfurt-Poppenhausen-Bad Kissingen hat, kann es hier zu kurzen Wartezeiten kommen.  

Den neuen Fahrplan finden Bürgerinnen und Bürger unter www.landkreis-schweinfurt.de/oepnv. Der ausgedruckte Fahrplan ist spätestens ab September direkt beim Busfahrer erhältlich, in der jeweiligen Gemeinde oder im Landratsamt Schweinfurt. Wir wünschen allen Fahrgästen allseits eine gute Fahrt!

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

+ + + Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig + + +

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Bitte beachten Sie, dass das lokale PCR-Testzentrum in der Franz-Schubert-Straße in Schweinfurt bis auf weiteres geschlossen ist. Eine Übersicht der PCR-Teststellen finden Sie hier.

  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.
    Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.