Zum Aktivieren des Google-Übersetzers bitte klicken. Wir möchten darauf hinweisen, dass nach der Aktivierung Daten an Google übermittelt werden.
Mehr Informationen zum Datenschutz

© Anand Anders

Beistand-, Vormund-& Pflegschaften, Beurkundungen, Unterhaltsvorschuss (21.4)

  • Ein Beistand unterstützt bei der Feststellung der Vaterschaft, Klärung und Durchsetzung von Unterhaltsansprüchen gegen den Elternteil bei dem das Kind nicht lebt.

    Elternteile können bezüglich des Unterhaltsanspruchs für Kinder, die in ihrem Haushalt leben, beraten und unterstützt werden. Ebenso junge Volljährige bis zur Vollendung des 21. Lebensjahres und Mütter, die im Zeitpunkt der Geburt nicht mit dem Vater verheiratet sind.

    Im Jugendamt sind Beurkundungen insbesondere im Zusammenhang mit der Anerkennung der Vaterschaft, Unterhaltsverpflichtung und Vereinbarung der gemeinsamen elterlichen Sorge nicht miteinander verheirateter Elternteile möglich.

    Das Jugendamt kann kraft Gesetzes oder durch gerichtlichen Beschluss zum Vormund oder Pfleger eines Kindes werden.

    Unterhaltsvorschussleistungen können bewilligt werden, wenn Unterhaltszahlungen des nicht mit dem Kind im Haushalt lebenden Elternteils ganz oder teilweise ausfallen und die sonstigen Voraussetzungen  erfüllt werden.

    Über die Nichtabgabe einer Erklärung zur  Ausübung der gemeinsamen elterlichen Sorge von nicht miteinander verheirateten Elternteilen kann eine Erklärung (Negativattest) ausgestellt werden. Sie dient zur Vorlage bei Behörden, Banken, Schulen etc. zum Nachweis der alleinigen elterlichen Sorge

     

 

Aufgaben im Überblick

  • Führen von Beistandschaften
  • Beratung zu Unterhaltsfragen für Kinder/junge Volljährige bis 21 Jahre/ Mütter aus Anlass der Geburt (§ 18 SGB VIII ; § 1615l BGB)
  • Führen von Vormundschaften und Pflegschaften für Minderjährige
  • Bearbeiten von Anträgen auf Unterhaltsvorschuss (UVG)
  • Ausstellen von Erklärungen über die Nichtabgabe von Sorgeerklärungen (Negativattesten) 
Eine vollständige Übersicht unserer Leistungen finden Sie im Bereich Serviceleistungen und Informationen :

Kontakte & Adressen

Aktuelle Informationen rund um das Thema "Coronavirus"

Weiterhin ist eine Terminvereinbarung im Landratsamt Schweinfurt notwendig

 + + + Am 1. Oktober ist das Impfzentrum in der Stadtgalerie wegen Umstrukturierungen geschlossen. + + +

Ab dem 1. Oktober 2022 gilt bundesweit in medizinischen Einrichtungen und damit auch im Gesundheitsamt Schweinfurt eine FFP2-Maskenpflicht. 

 

Impfung in Stadt und LandkreisImpfung ohne Termin möglich

Weitere Informationen zur Impfung unter: www.landkreis-schweinfurt.de/sofortimpfung

Vorgehen bei einem positiven Corona-Test

Zunächst gilt: Alle Personen, die positiv getestet wurden - egal ob mit Antigenschnell- oder PCR-Test – müssen sich unverzüglich isolieren. Bei einem positiven Selbsttest wird eine vorläufige Isolation empfohlen. 

  • Positive Antigenschnelltests von offiziellen Schnellteststellen werden dem Gesundheitsamt automatisch übermittelt. Positive Selbsttests übermitteln Sie bitte über das Schnelltest-Online-Formular an das Gesundheitsamt.

  • Jeder positive Antigenschnell- oder Selbsttest muss mit einem PCR-Test bestätigt werden. Eine PCR-Testung kann u.a. im lokalen PCR-Testzentrum am Volksfestplatz in Schweinfurt durchgeführt werden. Zur Terminvereinbarung klicken Sie hier. Eine Übersicht weiterer PCR-Teststellen finden Sie hier.
  • Symptomatische Personen, die eine Krankenbehandlung benötigen vereinbaren bitte einen Test-Termin in der Hausarztpraxis.

  • Eine kostenfreie Testung bei teilnehmenden Apotheken ist für symptomatische Personen nur als Bestätigungstestung bei Vorlage eines positiven Selbst- oder Antigenschnelltests möglich.

    Ausführliche Informationen zum weiteren Vorgehen erhalten Sie hier.

Informationen zum gesamten Testangebot finden Sie hier.